Startseite » Armut » Versklavte Kinder? Es ist nicht zu glauben!

Versklavte Kinder? Es ist nicht zu glauben!


n-tv weist in seinem Artikel „Sklavenhandel blüht – Erschütternde Zahlen“ vom 12.2.2009 auf das seit Urzeiten und auch noch heute bestehenden Problem der Sklaverei auf dieser Welt hin! Besonders betroffen sind dabei – wer hätte das gedacht? – Kinder und Frauen, die in die Sklaverei verkauft werde, um dann sexuell ausgebeutet, zur Prostitution gezwungen und als billige Arbeitssklaven in Steinbrüchen, der Landwirtschaft , den Haushalten reicher Leute und Fabriken  missbraucht zu werden. Das Thema der Kindersoldaten habe ich schon in dem Artikel „Das grausige Los der Kindersoldaten“ hier in diesem Blog kurz angesprochen. Auch dazu findet sich am 12.2.2009 bei n-tv ein Bericht. „19 Länder und Konfliktgebiete – Einsatz von Kindersoldaten“. Mittlerweile haben zwar 120 Staaten das Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention unterzeichnet, aber wenn kümmert das schon. Rebellengruppen auf jeden Fall nicht!

Leider ist es in der Berichterstattung um den Prozess gegen den früheren kongolesischen Milizenchef Lubanga vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag merkwürdig still geworden. Offenbar hat man mit dem Gezeter um die Finanz- und Wirtschaftkrise ein wesentlich interessanteres Thema gefunden, dass zudem von der eigenen Verantwortung für die Kinder dieser Welt trefflich ablenkt.

Schaut Euch mal diese Bilder hier an, damit Ihr Euch eine Vorstellung davon machen könnt, was solche Kindersoldaten benutzt und missbraucht werden

Es ist geradezu unfassbar, wie mit Menschen umgegangen wird und das nicht nur in den Ländern der sogenannten Dritten Welt, oder auch Schwellenländern. Nein, es ist ein Problem, dass weltweit besteht und auch wenn sich unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel immer wieder für berufen hält, von anderen Staaten die Wahrung der Menschenrechte einzufordern, werden auch in Deutschland die Menschenrechte nicht immer geachtet!

Diese n-tv-Fotoserie gibt in eindringlichen Bildern einen Überblick über die Situation der Menschenrechte überall auf der Welt – auch in den westlichen Industrienationen, wo Folter (Waterboarding), Hinrichtungen und staatlich sanktioniertes Unrecht nicht unbekannt sind!

Mal abgesehen davon, dass zum Beispiel China ein Land ist, dass sogar ganz offiziell die Menschenrechte – oder das, was wir dafür halten – mit Füssen tritt, indem Hunderttausende von missliebigen Bürgern in Umerziehungslager gesteckt werden und in dem man bereits wegen geringster Vergehen zum Tode verurteilt und abgeknallt werden kann, ist man sich doch nicht zu schade, intensivste wirtschaftliche Beziehungen zu pflegen. Schließlich will man nicht auf die Billiglöhne in diesem Land und die ebenso billigen Produkte verzichten, um hier einen großen Reibach zu machen! Natürlich wird das von unserer Regierung mit der Begründung gut geheissen, man könne auf diese Art und Weise irgendwie und irgendwann die Menschenrechtssituation in China verbessern! Was für Traumtänzer sitzen eigentlich in unserer Regierung? Es geht nur und ausschließlich um´s Geschäft und die Menschenrechte interessieren niemanden wirklich. Sie sind lediglich ein (un)vermeidliches und nebensächliches Thema. Ein paar deutliche Worte in Richtung der chinesischen Regierung ziehen sofort eine Eiszeit in den Beziehungen nach sich und unterbleiben von daher, wenn nur irgend möglich!

Es schickt sich auch nicht wirklich, über die Menschenrechtssituation in anderen Ländern zu meckern, wenn man daheim im eigenen Land genug Probleme hat. So ist es sicher nicht verwunderlich, wenn sich die Machthaber irgendeines Drittweltlandes die Einmischung in innere Angelegenheiten verbieten, wenn man in Deutschland – erwiesenermaßen eines der reichsten Länder dieser Erde – Familien mit Kindern durch die Hartz IV-Gesetze nicht nur an den Rand der Gesellschaft treibt, sondern regelrecht und wissentlich in die Armut! Gesetze in Deutschland werden seit einigen Jahren bereits gegen die Schwächsten der Gesellschaft gemacht und das sind immer die zuerst Kinder. Braucht ein Kind wirklich weniger als ein Erwachsener? Sind 60% des Hartz IV-Regelsatzes für ein Kind unter 14 Jahren ausreichend? Offenbar nicht, denn sonst hätte das Bundessozialgericht diese Regelung nicht gekippt. Allein die Tatsache, dass die Regierung den bestehenden Satz in vorauseilendem Gehorsam von 60% auf 70% erhöht hat – offiziell als Teil des Konjunkturpaketes II – zeigt doch, dass man sich bei der Einführung des Gesetzes schon über dessen Rechtswidrigkeit im Klaren war. Sonst hätte man nie freiwillig zurückgerudert. Schließlich kostet das viel Geld!

Und so wird es auch in Zukunft in unserem Land nicht ausbleiben, dass überforderte Mütter in völliger Verzweiflung ihre Babys aus den Fenstern werfen, oder in irgendeinem Blumentopf oder Gefrierschrank verschwinden lassen, werden Kinder verwahrlost und ohne Zuneigung aufwachsen, Opfer von Missbrauch und Gewalt sein. Nicht jede Familie verfügt über die finanziellen Möglichkeiten eine Ursula von der Leyen und kann darum große Töne spucken, wie Kinder zu erziehen sind, und dass ihnen ein einjähriger Auslandsaufenthalt nicht schaden könnte! Es ist schon beeindruckend zu hören, wie schön das Leben sein kann, wenn man es sich nur leisten kann. Aber die meisten Familien sind davon sehr weit entfernt und manchmal frage ich mich, ob Frau von der Leyen eigentlich hin und wieder auch auf der Erde weilt, oder ob sie schon derart abgehoben ist, dass sie die Probleme von Durchschnittsfamilien nur noch verschwommen wahrzunehmen im Stande ist.

Aber im Vergleich zu den Kindern in anderen Staaten und in anderen Erdteilen, geht es unserem Nachwuchs noch relativ gut. Besonders in Ländern wie Thailand oder den Philippinen aber auch anderswo, ist die Kinderprostitution eines der größten Probleme der Gesellschaft. Auch unserer Gesellschaft! Manch ein wohlhabender und gebildeter Mann aus Europa oder den USA, fliegt zum Kinderficken (ich bitte um Vergebung für diesen scheußlichen Ausdruck, aber mir fällt in dem Zusammenhang nichts besseres ein!) dorthin und vergeht sich an Minderjährigen, die von skrupellosen Sklavenhändlern zur Prostitution gezwungen werden, oder sogar von der eigenen Familie an die Fremden verkauft werden.

Und zu Hause vertreibt man sich die Zeit damit, im Internet Kinderpornos anzuschauen und zu tauschen, die in irgendwelchen Staaten hergestellt werden, die es mit den Menschenrechten eben nicht so ganz genau nehmen! Richter sind darunter, Anwälte, Geschäftsleute, Künstler sogar Pfarrer und Priester. Das ganze Spektrum an gut bezahlten Berufen ist in diesem Sumpf zu finden!

Und hier kann man sich kaum darauf einigen, Kinderpornoseiten im Internet zu sperren, weil man sich über die Rechtslage nicht im Klaren ist, oder auch garnicht sein will. Wer weiss das schon so genau?

In Nigeria gibt es übrigens nicht nur die sogenannte Nigeria-Connection, die die westliche Hemisphäre mit Emails überschwemmt, um „hilfsbereite“ (oder sind es einfältige und dumme) Menschen zu finden, die ihre Kontodaten zur Verfügung stellen, damit zur Seite geschaffte „ungeheure Geldvermögen ausser Landes“ gebracht werden können. Hier gibt es sogar regelrechte Babyfabriken („Zum Verkauf gezüchtet – Babyfabrik in Nigeria“ Artikel auf n-tv vom 17.11.2008),  in denen Kinder nicht nur für den Verkauf an „adoptionswillige“ Eltern, sondern sogar zum regelrechten „Ausschlachten“ als Organspender, zur Ausbeutung als Zwangsarbeiter, Prostituierte oder zum persönlichen sexuellen Missbrauch gezüchtet werden!

Wieviel ist ein Kinderleben wert?

Angeblich wissen manche „Kunden“ nicht einmal, dass das, was sie da tun,Unrecht ist! Allein in Nigeria wechseln täglich bis zu 10 Kinder auf diese Art und Weise den „Besitzer“. Menschenrechte? Für Kinder? Keine Spur!

Hier habe ich noch ein Video gefunden, dass ich Euch nicht vorenthalten will. Aber ich möchte Euch warnen. Ihr solltet harte Bilder vertragen können, sonst findet Ihr in der nächsten Zeit keinen Schlaf mehr vor diesem himmelschreienden Unrecht gegenüber unseren Kindern!

Es gibt nichts furchtbareres, als Gewalt gegen Kinder, als Aubeutung und Missbrauch! Jedes Kind hat ein Recht auf eine Familie, auf ein Leben in Würde, auf Nahrung, Kleidung und sauberes Wasser, den Durst zu stillen. Auf Liebe und ein wenig Glück!

Sie sind so unschuldig und müssen so schrecklich leiden! Wie kann es sein, dass Kinder in vielen Teilen dieser wunderbaren Welt so leiden müssen?

End Child Slavery in the Cocoa-Industry (Beendet die Kindersklaverei in der Kakao-Industrie der Elfenbeinküste).

weiterführende Links:

Ein Kommentar zu “Versklavte Kinder? Es ist nicht zu glauben!

  1. Pingback: Flüchtlingselend in Afrika! « Tempel der Gaia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s