Mit neuer Energie…erst ma abwarten bis nach der Wahl?

Ja, da hat er sich ein Ei gelegt, der dynamisch-erfolglose Peter Altmaier. Mit einem dramatisch klingenden, jedoch in der Sache absolut nichtssagenden Zehn-Punkte-Plan will er die Energiewende stemmen – aber erst nach der Wahl, versteht sich, soviel Zeit muss sein!

Deshalb wird in dem Pamphlet nicht nur viel versprochen, sondern auch noch möglichst wenig Nachprüfbares aufgeschrieben. Und damit man sich nicht irgendwelchen falschen Hoffnungen hingeben möge, lässt das grüne (schlechte) Gewissen der liberalkonservativen Bundesregierung auch gleich wissen, dass alle Punkte sowieso nicht erreicht werde können. Naja, immerhin eine Aussage, die sicher in nicht unwesentlichen Teilen der Realität entsprechen dürfte.

Außer viel heißer Luft hat Merkels neue Allzweckwaffe gegen umweltgerechte Politik und zuviel Umweltschutz bisher auch garnicht produziert. Man würde das normalerweise wie folgt beschreiben:“Er hat schwach angefangen, um dann stark nachzulassen…“

Aber die eher leisen Töne sind die Sache des Bundesumweltministers gerade nicht. Immer mit großer Schnauze voll drauflos um dann ohne was gesagt zu haben wieder davon stürmen zu können, in der guten Gewissheit, den Leuten mit seiner kalorienhaltigen Präsenz das Gehirn verflüssigt und durch die Ohren aus dem Kopf gedrückt zu haben. In seinen Kreisen nennt man sowas aber eher „kommunikativ“.

CDU-Minister Altmeier erläutert auf seine bekannt knappe Art, was ihn zum Umweltministranten prädestinierte… o.O

Immerhin hat Altmaier von Umweltpolitik keinen blassen Schimmer. So wird man ihm wohl den ein oder anderen Griff ins Klo wohl oder übel verzeihen müssen. Seiner KanzlerIn dürfte es sowieso gleich sein, was er tut, Hauptsache er geht nur den Verbrauchern und den kleinen Arbeitern und Angestellten an den Sack. Möge ihn ein gütiges Schicksal davor bewahren, sich mit der Wirtschaft anzulegen, oder gar mit den Koalitions“freunden“ von der FDP. Dann dürfte sein Kopf schneller rollen, als eine Bowlingkugel auf der Kegelbahn!

Und dafür hat er ja schon eine Menge getan. Wer die Energiewende will, soll eben dafür bezahlen. Die Industrie will die Wende nicht, also braucht sie auch nicht ihr Schärflein dazu beitragen, besonders dann nicht, wenn sie besonders verschwenderisch mit Energie umgeht!

Und um das Ganze zum Abschluss zu bringen, fasse ich daher kurz zusammen!

Altmeier is ein konservativer Knecht Merkels und von daher nicht geneigt, irgend etwas zu tun oder auch nur zu veranlassen, was seiner Herrin nicht in den Kram passt! Insofern geht ihm vermutlich der Umwelt- und der Klimaschutz am Arsch vorbei! Dieses belanglose Geschwurbel dann aber auch noch als „Zehn-Punkte-Plan“ zu verkaufen, grenzt schon an Unverschämzheit. Nix wirklich greifbares, Nix wirklich kontrollierbares, alles nur lauwarme Luft, die diesem flatulenten Schwäzer entwich… -.-

weiterführende Links:

Hiroshima mahnt!

Heute vor 67 Jahren explodierte die erste in einem Krieg eingesetzte Atombombe um 8:15 Uhr über dem Stadtzentrum von Hiroshima und machte allen Menschen klar, welch ein Wahnsinn sowohl die atomare Rüstung, als auch die sogenannte zivile Nutzung der Atomkraft ist!

Mehr als 240.000 Menschen mussten den atomaren Feuersturm mit ihrem Leben bezahlen – bis heute! Die Atomexplosion verbrannte unzählige Menschen bis zur Unkenntlichkeit, von manche bleib nicht mehr als ein Schatten an einer Mauer – sie verdampften einfach in der Gluthölle menschlichen Wahnsinns! Jedes Jahr findet zum Zeitpunkt der Explosion eine Gedenkfeier statt. Japan erinnert an die vielen Todesopfer, von denen viele erst lange nach diesem Verbrechen gegen die Menschlichkeit den Tod fanden, verseucht von Strahlung, gezeichnet von schweren und schwersten Verbrennungen, geboren von Müttern, die der mörderischen Strahlung ausgesetzt waren und grausamste Missbildungen erleiden mussten!

Nichts ist so grenzenlos wie die menschliche Dummheit! Nur so ist es zu erklären, dass ein Land wie Japan, dass als einziges in der furchtbaren kriegerischen Auseinandersetzung des Zweiten Weltkriegs, zum Opfer eines atomaren Waffeneinsatzes wurde, bei der Energieerzeugung fast vollständig auf dem Einsatz von Atomenergie setzt. Ohne ausreichende Sicherheit gegen die allgegenwärtigen Erdbeben, ohne Berücksichtigung der Tsunamigefahr und ohne eine blasse Ahnung, wohin mit dem atomaren Restmüll, fährt die japanische Regierung, getrieben von der grenzenlosen Gier der Atomkonzerne, die abgeschalteten Atommeiler wieder hoch, ohne die Wünsche der Bevölkerung nach einem Atomausstieg ausreichend zu würdigen!

Meine Gedanken sind an diesem Tag bei den Opfern des Atombombenabwurfs über Hiroshima, den Hinterbliebenen, den heute noch Leidenden, den Opfern in Nagasaki und denen des Atomdesasters von Fukushima!

weiterführende Links: