Mit der Dummheit ist es so: Selber merkelt man nichts davo(n)…

Meine Fresse, müssen wir alle bescheuert sein! NSA! Abhöraffaire! Datenspeicherung! Datenschutz? Über alles regen wir uns auf und haben keinen blassen Schimmer, warum eigentlich! Wir haben doch nichts zu befürchten, wenn wir aufrechte Demokraten sind, Patrioten, Menschen, die nichts Unrechtes getan haben…
Die Regierung macht sich keinen Kopp! Das Sch(r)äuble versteht die ganze Aufregung nich! Der Innenfritz findets sowieso suspekt, wenn sich einer nich überwachen lassen will. Der Kanzlerkrampfminister Pofalla koordiniert die Arbeit der Geheimdienste, wie es so schön heisst und hüllt sich ansonsten in Schweigen. Und Muddi? Muddi geht das ganze Gedöns aber sowat von am Arsch vorbei…
Keiner wusste was, keiner sorgt sich deswegen, und mir bleibt die Spucke wech, ob solcher Arroganz!

Und weil wir uns gerade so schön aufregen und weil wir so frustriert sind, wolle wir das Kind auch mal so richtig deutlich beim namen nennen! Weder die zuständigen Minister, noch die anderen höchsten „RepräsentantInnen“ unseres Staates, allen voran unsere Muddi, haben auch nur die Spur einer Ahnung davon gehabt, dass alles, aber auch wirklich alles, was in unserem Land an Kommunikation getrieben wird, in den Speichern der NSA landet, um ausgewertet zu werden? Obwohl der Geheimdienst die Software der NSA ebenfalls nutzt, und aus Engste mit den Amis und den Briten, natürlich auch mit den Franzosen und wem auch immer, zusammen arbeitet und Daten austauscht, musste unsere Bundesmuddi aus der Zeitung erfahren, dass die NSA uns ausspioniert?

Gibt es eigentlich etwas überflüssigeres als einen Geheimdienst, der keine Ahnung von dem hat, was um ihn und um uns herum vorgeht? Man könnte ja vielleicht noch etwas Verständis dafür aufbringen, wenn seine gesamten Ressourcen bei der Aufklärung der NSU-Terroranschläge gebunden gewesen wären, aber das war ja ganz offensichtlich nicht der Fall!

Und dann kann man sich schon Gedanken darüber machen, was der Chef eines Geheimdienstes eigentlich wissen muss. Was der Verteidigungsminister wissen muss und was die KanzlerIn? Natürlich sagt man uns, dem Pöbel nicht alles, was man weiss und dafür kann ich sogar noch so etwas wie ein bitteres Verständnis aufbringen. Schließlich sind wir ja alle doof und von Natur aus mit terroristischen Neigungen ausgestattet (jedenfalls was mich und mein Verhältnis zu dieser Bundesregierung betrifft!). Aber dass man dann, wenn alles ans Tageslicht gezerrt wird, so dreist und frech lügt und die Menschen für noch blöder verkauft, als sie ohnehin schon sind, dann is Schluss mit lustig!

Advertisements

Er will doch nur ernten!

Naja, wenn er soviel gesät hat, dann muss er irgendwann auch mal ernten. Dafür habe ich natürlich vollstes Verständnis. Das es allerdings in erster Linie Unfrieden ist, den er gesät hat, aus dem sich dann durch Unfähigkeit und Schlamperei, Dummheit und Arroganz ziemlich viel Scheisse entwickelt hat, steht auf einem ganz anderen Blatt. Er will sicher keine Scheisse ernten. Also stellt sich die Frage, WAS er dann ernten will? Eine fette Pension? Einen gut dotierten Posten im militärisch-industriellen Komplex? Dieser Bilanzbuchhalter konservativen Politikversagens sollte eigentlich die Kröte sein, an der sich Muddi final verschluckt…

Jeder noch so dämliche Bauer (und die haben ja angeblich immer die größten Kartoffeln) ist sich im Klaren darüber, dass die Ernte, unabhängig, von der Menge des Saatguts, durchaus noch von anderen Faktoren beeinflusst wird. Zum Beispiel, ob man die Saat ordentlich gießt, ob man jätet, oder ob man ihr mit Roundup (made by Monsanto) den Rest gibt. Nur bis zu unserem Herrn Minister sind selbst diese Binsenweisheiten noch nicht vorgedrungen, was womöglich ein paar tiefgreifende Schlüsse auf seine persönliche Einstellung zulässt!

weiterführende Links: 

Das Leben is eins der schwersten, vier Wochen vor dem Ersten!

Tja, so ne Scheiße aber auch! Ein Professor verrechnet sich! Kann passieren, auch wenns noch so bescheuert aussieht. Ist er aber deswegen Schuld an der verheerenden Sparpolitik des IWF, der Troika und der EU, dem Diktat des ESM in Südeuropa? Nein, Schuld daran sind die Politiker, die ohne mit der Wimper zu zucken, eine Studie in ihre politischen Zwangsmaßnahmen einbauten, nur weil es ihnen gerade in den Kram gepasst hat! Und nun? Herr Sch(r)äuble, der sie sich auf die Zahlen in der Harvard-Studie des Prof. Rogoff stürzte und stützte, als sei´s das reinste, kapitalistische Evangelium, nehmen sie nun ihre falschen Entscheidungen zurück? Vielleicht sogar mit einem zaghaften Ausdruck des Bedauerns auf ihrem Gesicht, das mich stets an Gollum erinnert? Nein, ich glaube nicht. Sie werden weiterhin so tun, als sei nichts geschehen und als würden Sie und ihresgleichen keinerlei Schuld am Elend der Menschen tragen. Mögen Sie in der Hölle schmoren…

weiterführende Links: 

Die Kloalition der Ahnungslosen

Ja, da bleibt einem echt die Spucke weg! Der Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, hat von den Abhöraktionen der NSA erst aus der Zeitung erfahren? Gibt es eigentlich etwas, dass noch überflüssiger ist, als ein Geheimdienst, der keine Ahnung hat, was um ihn herum, in ihm drin und auch sonst noch so vor sich geht? Jetzt mal abgesehen von der BLÖD-Zeitung oder so.
Ich meine, was zum Geier machen diese Idioten vom BND mit unseren Milliarden Euro, die ihnen die Bundesregierung in den Arsch steckt? Wen bespitzeln die überhaupt, außer ein paar linken Aktivisten, die mit ihren sozialistischen oder kommunistischen Ideen, höchstens den Kapitalismus entlarven könnten? Diese NSU-Nazis konnten sie nicht finden, von rechten Idioten lassen sie sich an der Nase herum führen und das Geld aus der Tasche ziehen und was die „befreundeten“ Dienste so treiben, davon haben sie keinen blassen Schimmer? Von den wirklichen Bedrohungen in- und ausländischer Terrororganisationen wollen wir erst gar nicht anfangen…
Und was sagt Muddi dazu? Nunja, nun ist sie ja auch ein bisschen gegen die Vorratsdatenspeicherung, aber das sagt sie natürlich nicht so offen. Das denkt sie nur (falls das mit einem solchen Kopf überhaupt möglich ist) und lässt den Vollhorst Drehhofer ein wenig Scheiße reden…

Für den ganzen üblen Rest gibt es dann den Innenfritz, der macht was er will, der die Überwachung ausbauen möchte, so weit es nur geht und noch ein Stückchen darüber hinaus!, Ja, Herr Friedrich ist ein Mann ganz nach dem Geschmack der NSA und man darf sich wohl fragen, ob die ihn nicht in seiner Stellung installiert hat, um das durchzudrücken, was man gemeinhin als „Law-and-Order-Mann bezeichnet, einen Menschen, dem das Gesetz scheißegal ist, Hauptsache man kann es zu eigenem Nutz und Frommen verbiegen und mißbrauchen!

Wir brauchen allerdings nicht weniger Demokratie und mehr Überwachung, sondern mehr Demokratie und weniger Überwachung und wir brauchen ganz sicher keine solchen psychopatischen Spacken wie den Innenminister Friedrich!

Aber eines können wir aus diesem ganzen Affentheater um die NSA-Abhörskandale lernen – die zuständigen Stellen, Behörden und Politiker wussten nicht nur von nichts, sie wollen es bis heute überhaupt nicht wissen und das wiederum ist mehr als bedenklich…

weiterführende Links: 

Pssst! Streng geheim!

Ach ja, der (schein)heilige Hoast und seine Muddi, sie drehen und wenden sich, dass es eine wahre Freude ist. Schon erstaunlich, dass so alte und vor allem so fette Säcke, derart torsionsfreudig sein können, wenn es um den Erhalt der Macht geht. 

Wird das der nächste Ausstieg aus dem Einstieg, dem dann ein weiterer Ausstieg aus dem Ausstieg folgt? Atomausstieg, ick höer Dir trapsen! Und es verpasst ja keiner was wichtiges, wenn er den Ausstieg aus der Vorratsdatenspeicherung propagiert und heimlich einfach weiter macht, wie gehabt… 

Und dann stellt sich natürlich auch wieder die Frage, wozu man einen Geheimdienst eigentlich braucht, der nichts, aber auch rein garnichts von dem mitbekommt, was in unserem und um unser Land herum so alles passiert? Muddi, Du darfst uns nicht für blöd verkaufen und Hoast, Du bist ein echter Vollpfosten!

weiterführende Links: 

Wenn Trottel Politik machen dürften…

 …würde sie vermutlich so ähnlich aussehen! Schwafeln und versprechen, versprechen und weiter schwafeln wobei man sicher sein kann, dass am End nix bei raus kommt! Jedenfalls nichts Substanzielles. Aber immerhin, man hat ein wenig, sehr zu Muddis Freude, den Pausenclown gemimt und von den wahren Problemen ein bisschen abgelenkt!

Genauso war´s ja auch mit dem Sturm im Wasserglas, den er um die Strompreisbremse entfachte, der

konservative Wonneproppen. Viel Bohai um nichts. Strompreisbremse hier und Strompreisbremse da und dann, als es Muddi zuviel wurde, musste er auf dieselbe Strompreisbremse treten, die er mit vollen Pausbäckchen fröhlich in die Lande hinaus posaunt und dann versucht hatte zu erklären, wobei ihm die Zahlen ganz schön durcheinander gerieten. Aber dafür ist er ja da, der kleine Schlingel. Fehlt ihm nur noch die bunte Kappe des Hofnarren, mit der er sein Publikum zu erfreuen trachtet, wobei ihn jeder schon am putzigen Gebimmel der Glöckchen hören kann, wenn er sich hupfend nähert.

Aber aus der „Beratung für einkommensschwache Haushalte“ könnte man sicher, unter Einsatz weiterer läppischer 600.000 €, eine effektive Beratung für hirnlose Politschwachmaten basteln. Ich gehe jedoch sicher nicht fehl in der Annahme, dass die Besucherzahlen sich in ähnlich enttäuschenden Regionen bewegen würden, wie das bei Altmaiers Strompreissparportal der Fall ist!

Da hat ja sogar mein kleiner, bescheidener Blog höhere Zugriffszahlen als dieses analphabetische Spargestammel des Bundesumweltministranten und seiner um ihn gescharten Internet-Geeks von der Union!

weiterführende Links: 

Dieser Gipfel der Hirnamputierten ist echt der Gipfel!

Seit nunmehr 8 Jahren nennt sich diese Bundesmuddi KanzlerIn der Bundesrepublik Deutschland und außer den Interessen der Wirtschaft, der Industire und vor allem der großen Konzerne, ging ihr bisher alles andere so weit am Arsch vorbei, dass sie damit hätte angeben können, wenn sie es geschafft hätte, überhaupt mal etwas zu sagen, was sich nicht nach „marktkonformer Demokratie“, „alternativlos“ und „können wir usn derzeit nicht leisten“ anhörte!

Ihr in nichts nach steht die Ursel, vormals FamilienministrantIn und nunmehr zuständig für Arbeit und Asoziales. Außer einer Fickprämie brachte sie in ihrer Zeit im Familienministerium nichts zustande, obgleich sie schon nach kurzer Zeit mit lauten Jubelgesängen den grandiosen Erfolg ihrer Familienpolitik mit einer angeblichen Steigerung der Geburtenrate zelebrierte. Nur die ewigen Nörgler unter uns nahmen noch zur Kenntnis, dass wenige Tage nach der Präsentation der glänzenden Zahlen ohne viel Aufhebens berichtet wurde,m dass die Geburtenrate in Wirklichkeit weiter gesunken war. Aber das wollte schon niemand mehr wissen, erst recht nicht in der Bundesregierung.

Und weil soviel sinnloser Eifer einfach belohnt werden musste und mit Ursel eine KonkurrentIn auf den scheinheiligen Stuhl der BundeskanzlerIn entsorgt und weggelobt werden musste, machte man sie alsbald zur ArbeitsministerIn und ließ die stets wild gestikulierende Trockenpflaume aus Niedersachsen auf die armen Langzeitarbeitslosen los!

Und kaum in Amt und Würden, erfand sie die „Bildungsgutscheine“ für Kinder armer Eltern, die auch heute noch kaum jemand beantragen kann, weil er das Formular erstens nicht auszufüllen imstande ist und zweitens nicht eindeutig geklärt ist, wer denn den Antrag überhaupt entgegen zu nehmen hat. Das dieser „Bildungsgutschein“ schon nach ein paar Tagen als ebenso glorreicher Erfolg eingestuft wurde, wie die nicht gestiegene Geburtenrate, versteht sich natürlich von selbst!

Und nun die armen, arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen! Endlich ein Thema, bei dem man sich mal wieder ohne großen Mühe, vor allem aber ohne jeden Plan, dafür aber mit umso mehr hirnslosem Geschwafel als Retter des Abendlandes zu profilieren versucht. Muddi und Ursel in schönster Zwietracht. Während Ursel lamentiert, dass es eine wahre Freude, nein, eher ein Graus ist, schweigt und grient sich Muddi durch die Fototermine und verspricht, bis zum Jahr 2020 (oder war es 2030) europaweit 6 Mrd. € für die jungen Erwerbslosen auszugeben.

So! Das mag sich neben den 1,2 vielleicht aber auch 1,6 Billionen € für die Rettung des kapitalistischen Zockerbankensystems recht mager ausnehmen und in der Tat ist es das auch. Aber es wäre ja noch schöner, wenn man diese Summe nicht so präsentierte, als handele es sich dabei nicht um Geld, dass einfach nur ein wenig umgeschichtet wurde, sondern um wirkliches Geld, dass die Regierungen zur Lösung des Problems zur Verfügung stellen. Weit gefehlt. Neben dem nichtssagenden Geschwätz aus unberufenem Munde, wird auch Geld verteilt, dass man irgendwo aus der Versenkung geholt und in einen fiktiven Topf geschmissen hat. Ist erst die Bundestagswahl am 22. 9.2013 gelaufen, interessiert sich auch kein Schwein mehr dafür, ob und von wem dieses Geld für sinnlose Projekte verpulvert wird oder nicht!

Wir haben mittlerweile schmerzhaft gelernt, dass jedes Volk die Regierung hat, die es verdient und schon Franz-Josef Strauß sagte einmal, er hoffe, dass es dem deutschen Volke niemals so schlecht gehe, dass es glaube, ihn zum Kanzler wählen zu müssen! Und Gott sei dank kann ich sagen, dass dieser Fall nicht eingetreten ist. Ganz im Gegenteil, es ist uns noch viel schlimmer ergangen, als wir immer befürchtet hatten. „Wir“ haben Muddi zur KanzlerIn gemacht!

Und indem „wir“ sie ins Amt hoben, gaben wir nicht nur unsere Würde, sondern auch unsere Gehirne an der Garderobe der Demokratie ab und überließen unser Land einer Horde debiler konservativer Idioten und brunzdummer liberaler Marktfetischisten, die binnen kürzester Frist beendeten, was Schröder, Steinmeier, Steinbrück und ihre Seeheimer Konsorten mit Elan und Basta begonnen, aber nicht zu ende gebracht hatten – die Zerstörung des deutschen Sozialstaates und dessen Umwandlung in das, was Muddi so treffend eine „marktkonforme Demokratie“ nannte!

Selbstredend hat das überhaupt nichts mehr mit Demokratie zu tun und das bekommen wir auch täglich vor Augen geführt. Man behauptet einfach, der „Markt“ würde alles regeln – wenn man ihn denn nur ließe. Und so entfesselt man den Kapitalismus, lässt es zu, dass der „Markt“ seine Ketten abwirft und die Wirtschaft den Primat der Politik nicht nur infrage stellt, sondern einfach ignoriert und beginnt, die Bedingungen für den Markt, den Staat an sich und die Denmokratie im großen und ganzen nach gutdünken und eigenverantwortlich festlegt. Die Politik hat nur noch abzunicken, was die Wirtschaft für richtig befunden hat.

Natürlich muss man, wenn man zulässt, dass ein Staat geführt wird wie ein Unternehmen, auch akzeptieren, dass „unproduktive Kräfte“, also Arbeitslose, Arbeitsunfähige und Alte an den Rand der Gesellschaft gedrängt und als wertlose Humanressource ausgegrenzt werden! Kinder sind solange ein Kostenfaktor, bis sie irgendwann einen Job kriegen (wie beschissen bezahlt er auch immer sein mag) und Steuern zahlen und den Profit des Unternehmens mehren!

Freiwillige Selbstverpflichtungen der Industrie zur Schaffung von Ausbildungsplätzen für alle Jugendlichen eines Jahrgangs, die die Schulen verlassen und ins Berufsleben eintreten wollen, sind nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben werden! Anstatt eine Job- und Ausbildungsoffensive zu starten, um arbeitslose Jugendliche in Lohn, Brot und Ausbildung zu bringen und in die Produktion zu integrieren, fordert man vehement den Zuzug ausländischer Facharbeiter. Das hat den unbestreitbaren Vorteil, dass man hierzulande weiter an der Bildung und den Bildungseinrichtungen sparen kann und fertig ausgebildete Fachleute aus dem Ausland anwirbt, die auch noch mit weniger Lohn zufrieden sind! Heissa, da lacht sich jeder Unternehmer tot, wenn eine Regierung wie die unsere dazu Ja und Amen sagt!

Im Juni 2013 waren in Deutschland 257.746 junge Menschen im Alter von 15 – 25 Jahren ohne Arbeit oder Ausbildungsplatz. Die Ursel von der Arbeitsagentur ist jedoch der Meinung, jugendliche Arbeitslose aus den Südstaaten der EU importieren zu müssen und fordert darm deren Bereitschaft zu mehr „Mobilität“. Dass es sinnvoler wäre, die Jugendlichen in den Ländern in Lohn und Brot zu bringen, in denen sie geboren wurden, kommt ihr wohl nicht in den Sinn. Ist ja auch viel praktischer, junge Menschen aus ihrem sozialen Umfeld heraus zu reissen und sie zur Ausbeutung den „verantwortungsvollen“ Unternehmern in unserem Lande zu überlassen!

Dabei soll man ruhig die Meinung vertreten, dass junge Menschen, die in unserem Land eine Zukunft suchen, auch zu uns kommen dürfen. Genauso wie jeder andere Mensch auch, der anderswo keine echte Chance hat, sich ein Leben in Würde aufzubauen. Aber gezielt Jugendliche anzuwerben, um sie dann nach Deutschland zu holen, halte ich zumindest für fragwürdig! Mit der Ausbeutung von sogenannten „Gastarbeitern“ haben wir in Deutschland in der Vergangenheit mehr als genug Erfahrungen gesammelt. Und dabei haben wir uns sicher nicht mit Ruhm bekleckert!

Dass es Muddi und ihrer Ursel bei dem ganzen Palaver wirklich um die Menschen geht, oder ob nicht die Notlage der Menschen in Südeuropa zu Gunsten der deutschen Wirtschaft ausgenutzt werden soll, mag jeder für sich selbst entscheiden. Vergessen wir aber nicht, dass die schwarzgelbe Bundesregierung bisher nichts getan hat, was nicht den Segen der Wirtschaft hatte. Es geht um Wahlkampf, sonst nichts. Und wenn der Wahltag auch erst am 22.9.2013 ist, wird schon bald nach dem Abschlussfoto des Gipfels business as usual statt finden und das heisst: In Kürze schon wird keine Sau mehr über diesen Gipfel reden! Wie gehabt!

weiterführende Links: