Uschi Glas wird 70 (alle Altersangaben ohne Gewähr!)

Ich darf ruhigen Gewissens von mir sagen, dass ich für gewöhnlich einen großen Bogen um solche Blätter wie den Focus mache, aber dieser Hommage an die kurzerhand zu einer „Koryphäe des Films“ ernannten Uschi Glas, konnte ich echt nicht widerstehen. Gleichwohl wäre mir eine Einstufung ihrer selbst als vertrocknete Megäre weit angemessener erschienen, aber man kann ja nicht alles haben!
Nun wird sie also 70? Dem Aussehen nach zu urteilen, wird sie das schon seit mindestens 10, wenn nich gar 15 Jahren, aber lassen wir das! Andererseits muss man jemanden würdigen, der mit einem Hirn, dessen minimalistische Ausmaße dem  Inhalt eines kleinen Flakons Parfum entsprechen dürfte, diese Karriere machen konnte, lässt einerseits staunen, andererseits aber auch ein gewisses Maß an Verzweiflung aufflackern. Verzweiflung, weil es Leute gibt, die dies für so wichtig halten, dass sie darüber einen Artikel in einem sogenannten Nachrichtenmagazin wie z. B. dem Focus schreiben!
Ja, natürlich gehöre ich auch dazu. Aber ich bin dann doch eher der Meinung, dass man dieser säuselnden Lobhudelei ein wenig Ironie, beißenden Sarkas- und, nicht zu vergessen, den guten alten Zynismus entgegen halten muss!
Also, liebe Geburtstags-Uschi, halt weiter durch, aber halt wenichstens s`Maul, wenn Du schon die Klappe öffnen musst!

weiterführende Links? Okay, aber nur ausnahmsweise: 

  • Uschi Glas – „Jammern ist Zeitverschwendung“ (Artikel auf focus.de vom 26.2.2014 – aber eigentlich ist nicht nur Jammern Zeitverschwendung. Auch das Lesen dieses Artikels fällt darunter. Aber wer´s nicht lassen kann, darf es natürlich trotzdem tun… Amnerkung des Blog-Autors)

Nun ist es amtlich – die EEG-Umlage ist Scheiße!

Nun, das hatte sich die KandesbunzlerIn sicher nicht so vorgestellt. Wenn man „namhafte Experten“ damit beauftragt, sich über die Energiewende, erneuerbare Energien und das Erneuerbare EnergienGesetz (EEG) Gedanken zu machen, erwartet man sicher eher begeisternde Zustimmung für das gemeinschaftliche Schröpfen der steuerzahlenden und Strom verbrauchenden Bundesbürger, genauso wie für die Befreiung energieintensiver Unternehmen von der EEG-Umlage, weil sie ja sonst im internationalen Wettbewerb nicht bestehen können – logisch! Statt dessen gab es heute von den Experten einen Schlag in die Fresse der Bundesregierung und die bescheidene Empfehlung, den EEG-Beschiss zu beenden weil…

1. null Kosteneffizienz
und
2. null messbare Auswirkungen auf die Innovationskraft und vor allem den -willen!
Bedenkt man, dass die Bundesregierung eine Millionärssteuer stets mit dem Argument mangelnder Kosteneffizienz abwürgt, bleibt also nichts anderes übrig, als diesen Murks der Regierungschefin dort hinein zu schieben, wo (hoffentlich) die Sonne nie hin scheint!

weiterführende Links: 

Der Antiprovokateur Sarrazin

Er kann eifach s`Maul net halte, der unsägliche Herr Sarrazin. Weil sein erstes Buch so begeistert von jenen aufgenommen wurde, die man für gewöhnlich nicht als Gutmenschen zu betiteln geneigt ist, muss er nun nachlegen und zwar gegen den „Tugendterror“ eben jener Gutmenschen, von denen er sich und seine sozialdarwinistische Rassenideologie – natürlich völlig zu Unrecht – kritisiert und diskreditiert sieht!

Dem gutmenschlichen „Tugendterror“ setzt er nun einmal mehr seine rassistischen Arschlochthesen entgegen, die er nicht einmal in der Lage ist, schlüssig zu beweisen. Alle Argumente fußen bekanntermaßen auf Vermutungen, Halbwahrheiten und dem Glauben an die eigene heilige Mission, nach der Meinungsführerschaft im Establishment, die ihm gerade die bösen Gutmenschen so penetrant verweigern!

Einmal mehr fühlt er sich als missverstandener Sozialdemokrat, der er ja eigentlich sei und – selbstverständlich – als antiprovokant. denn Schuld sei nicht er, der ja nicht provoziere, sondern die, welche sich von ihm und seinen Thesen provoziert fühlen. Das ist bei solchen geistigen Fäkalergüssen aber auch kein Wunder!

Nun ja, so wie Sarrazin kann man es wohl auch sehen. Muss man aber nicht! Es ist eben alles nur eine Frage des Blickwinkels. Wenn man in einer geistig-verbalen Senkgrube steht und lamentiert, muss es einen zwangsläufig so erscheinen, als scheiße einem die ganze Welt auf den Kopf!

weiterführende Links:

  • so einen Dreck verlinke ich nicht! Wer glaubt, das lesen zu müssen, soll sich´s selber suchen…

Der Scheinriese vom BER-Fluchhafen!

Ey, seit wann hat dieser Herr Mehlwurm einen Nimbus? Ich bin ja nicht gerade für meine Religiosität bekannt, aber wenn man diesem Typ einen Heiligenschein um den Schrumpfkopf hängt, dann bleibt mir echt die Spucke weg! Meiner bescheidenen persönlichen Meinung nach kann jeder, wirklich jeder, halbgebildete Volldepp ein Unternehmen nach dem andern an die Wand fahren. Wieso ihn das aber gegenüber irgend einem ungeschickten Handlanger mit dem IQ eines Knäckebrots erheben sollte, entzieht sich schon irgendwie meinem Verständnis.

Irgendwie ist alles, was dieser Manager in die Pfoten nahm so dermaßen in die Hose gegangen, dass man System dahinter vermuten kann, nein muss!

weiterführende Links: 

Was geht App?

WhatsApp oder RadApp? Viele Nutzer haben sich bei WhatsApp eingeklink, weil sie FB nicht in die datensammelnden Krallen fallen wollten und nu? Rasch ma alle Daten so eingekauft und ich kann mir lebhaft vorstellen, dass die Fans und Nutzer der App von Zockerbergs Geldsack relativ unbeeindruckt bleiben dürften, zumal der gewöhnliche Feld-, Wald- und Wiesennutzer von der Knete nicht allzu viel haben wird, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen kann, dass der FB-Chef seine verjubelte Kohle in absehbarer Zeit wird wieder haben wollen..

Eine der Fragen, welche sowohl Facebooknutzer, als auch WhatsAppnutzer am meisten beschäftigt, dürfte diejenige nach Alternativen sein. Man kann sich ja der Datensammelwut von FB kaum entziehen. Leider ist aber auch eine ähnlich handliche Alternative zu FB nicht wirklich in Sicht. Zwar habe auch ich mir einen Account auf Diaspora gegönnt und schaue sogar bisweilen hinein, aber wirklich viel los ist dort (noch?) nicht! Keine Ahnung, woran das liegt. An der nicht vorhandenen Werbung kann es nicht haken! Vielleicht sind die Leute einfach noch nicht so überzeugt, wie und warum auch immer.

Wer sich womöglich mit mir verlinken mag, der kann das gerne tun, ich warte! Unten findet Ihr den Link zu Diaspora…

Einer der großen Pluspunkte von Diaspora scheint die Dezentralität zu sein, so dass es unsere befreundeten Feinde von der NSA hoffentlich nicht ganz so einfach haben, unsere Daten abzugreifen. Außerdem ist Diaspora werbefrei und das ist ja schon mal ne Menge mehr, als etwa Facebook zu bieten hat. Dort bezahlst Du die scheinbar „kostenlose“ Vernetzung rund um die Welt mit Deinen Daten, den Daten Deiner Freunde und Euren Nutzerprofilen. Bei Diaspora zahlt man nichts!

Natürlich weiss ich nicht, ob man nicht doch – zumindest für die in den USA stehenden Server, oder Pods, die jeder selber aufsetzen kann, wenn er möchte – ein Hintertürchen geöffnet hat! Das haben ja so gut wie alle größeren Internetfirmen in den Staaten getan…und regen sich heute künstlich darüber auf, dass die NSA Daten abgreift. Dabei will man wohl nur die eifrig gesammelten Daten nicht – ohne Kohle dabei zu verdienen – mit anderen teilen müssen, und seien es nur der Staat und die Staatssicherheit!

Wie und ob Diaspora auf einem Smartphone läuft, kann ich nicht beurteilen. Wird aber auch nicht viel anders sein als Facebook und das ist dann schon ein bisschen umständlich für meinen Geschmack!

Was es sonst noch für Alternativen gibt? Ich zähle hier mal ein paar auf, anschauen müsst Ihr die Euch dann aber selber!

Da gibt es das jappix project das von sich selbst behauptet, es „helfe Euch, die Freiheit zu bekommen, die Ihr bei social networks communications noch nie gehabt habt“! Das Project ist open source und es gibt sowohl eine Desktop-, als auch Mobile-Version. Soweit ich sehen kann ist das Project englischsprachig.

Threema ist ein Instant Massenger, der die Daten verschlüsselt und damit sicherer ist (weil niemand außer Sender und Empfänger die Nachrichten im Klartext lesen können) als beispielsweise WhatsApp, besonders jetzt, nachdem Facebokk nun seine Pfoten auf der App und den dort hinterlegen Nutzerdaten hat, Die App ist deutschsprachig und wurde bzw. wird in der Schweiz entwickelt!

KakaoTalk wiederum ist eine (hoffentlich eher süd- als bitte nicht nord-) koreanische Instand Messenger App für Smartphones, die auch in einer deutschsprachigen Version zu haben ist.

weiterführende Links:

Wonn i des ned g´lesn hätt…

…i dats ned kenna glaum!

Ja mei, die bayrische Brezn is für die bayrische Brotzeit so unersetzlich, wie der bayrische Filz für die bayrische Politik unverzichtbar ist! Darum wird auch der Drehhofer Horrrst mit sofortiger Wirkung zum boarischn Weltkulturerbe ernannt und darf nun ungestört durch Landtagswahlen bis zum höchsten bayrischen Feiertag überhaupt – dem Sanktnimmerleinstag nämlich – durchregieren! Des macht aber auch überhauptsgarnienix, weil die SPD sowieso nix g´scheids aufzum bietn hod, gegn die infernalische Wucht seedoofer´scher Gschaftlhuberei! Mahlzeit!

weiterführende Links: 

Bayerische Spezialität –  Brüssel schützt die Brezn (Artikel auf sueddeutsche.de vom 21.2.2014)

Tätää! Tätää! Tätää!

Oh ja, fürwahr ein würdiger Preisträger – der liberale Hofnarr Christian I., der Allerletzte, wurde als „politisches Naturtalent mit Humor“ geehrt! Darüber kann man durchaus entzückt sein, wenn man will, oder auch Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit der Öcher Jecken hegen. Wie dem auch sei. Solange es die einzige offizielle Ehrung bleibt, könnte man durchaus damit leben.

Natürlich ist die Welt eine grausame! Und natürlich ist die Politik ein hartes GEschäft, besonders, wenn man mit nahezu allen anderen um die Geldsäücke der Lobbyisten konkurrieren muss. Natürlich ist die FDP nicht mehr die einzige Partei, die den Unternehmern ins parfümierte und gebleachte Arschloch zu kriechen bereit ist! Da muss man sich schon was einfallen lassen.

Und wer genau aufgepasst hat, der weiss auch, schlechte Werbung ist besser als überhaupt keine Werbung und so nimmt man mit, was sich gerade anbietet, auch wenn man sich dafür zum Narren machen (lassen) muss. Aber darin scheint der kleine Christian schon Erfahrung gesammelt zu haben!

weiterführende Links: