Bücher, die die Welt nicht braucht…

Diesen Käse aus unberufenem Munde, respektive unberufenem Keyboard würde ich nich lesen, selbst wenn dieser neosozialliberalkonservative Kotzbrocken Schröder „Das Kapital“ neu interpretieren würde! Einen so eingebildeten und von sich und seiner asozialen Politik derart überzeugten Lackaffen, kann ich nicht für voll nehmen, es sei denn mit irgend welchem Wodka, der es nicht nur ermöglichen mag, dass er der Realität seiner Agenda entflieht, sondern auch darüber hinweg tröstet, dass man gerade versucht, die größten Scheißhaufen aus dem Sozialstaat zu räumen, die er an den unpassendsten Stellen hinterlassen hat.
Einmal mehr bin ich entsetzt darüber, das manch begabter Schriftsteller nie eine Chance erhält, sein Buch zu veröffentlichen, während man solchen Vollspacken nicht nur die Honorare hinterher trägt, sondern gleich auch noch den Arsch und dergleichen unschöne Dinge mehr…

weiterführende Links:

Ex-Kanzler Schröder stellt sein Buch vor – Das Schweigen der Frösche (Artikel auf taz.de vom 14.2.2014)

Werbeanzeigen

Steuern zahlen nur die Deppen? Sieht ganz so aus!

Na sieh mal einer an! Ein echter Spezialdemokrat! Aber ist er damit ein Einzelphall? Nee, im Gegenteil, seit die SPD in der „Mitte der Gesellschaft“ angekommen ist, besteht die Führungsriege in der Mehrzahl wohl leider nicht mehr aus ArbeiterInnen und HandwerkerInnen, die von ihrer Hände Abbait leben gelernt hatten, sondern aus durchweg austauschbaren Parteikadern mit Hochschulabschluss und dem Streben nach der Parteimitgliedschaft derjenigen, die die besten Karriereaussichten bieten!

Vermutlich hat er sich das Konto in der Schweiz auch nur deshalb eingerichtet, weil er befürchtete, als Sozi in Deutschland (von den Steuerbehörden) so verfolgt zu werden (wie die gute alte Alice Schwarzgeld), dass er eines Tages würde ins Ausland gehen müssen – um ungestört sein kleines Vermögen zu verprassen!

Gehe ich Recht in der Annahme, dass die einzigen steuerehrlichen Menschen hierzulande diejenigen sind, deren Steuern die Arbeitgeber ohne zu frägen gleich an den Staat abführen, die für sich das Recht in Anspruch nehmen, dem Finanzminister diese kleine unfreiwillige Spende nicht nur zu schmälern wo es nur geht, sondern am besten gleich ganz verweigern?

Und sind es nicht eben jene, die ganz besonders laut nach der Solidargemeinschaft schreien, wenn es um ihre Belange geht? Zum Beispiel um die innere Sicherheit, die Straßeninfratruktur, das Gesundheits- und sonstiges -unwesen?

Ja, das hab ich mir schon gedacht!

weiterführende Links: 

Die peinliche Mär von der dicken Kohle der Alice Schwarzgeld!

Tja, diese Lackaffen mit Geld sind eben doch alle gleich! Einer wie der andere bescheißen sie den Staat um seine Steuern und hinterher machen sie einen auf zerknirscht, reumütig, oder auch, wie in diesem Phall die verfolgte Unschuld vom Lande, die „etwas nachlässig“ war! Liebe Frau Alice Schwarzer, für wie blöd halten´s uns denn eigentlich? Ach ja, ich vergass, ich bin eh ein Mann und hab von den wirklich wichtigen Dingen auf dieser Welt sowieso keine Ahnung…

Natürlich dürfen wir dabei die fleissigen Steuerkanzleien und die Bankster in ihren Geldtempeln nicht vergessen, die die armen Reichen in ihrem Bestreben unterstützen, dem Staat seine Steuern nicht nur vorzuenthalten, sondern auch das bisschen schwarz Verdiente am Fiskus vorbei ins Ausland zu schleusen! Fleissige, ehrliche Menschen, die nur die Gesetzeslücken zum Wohle ihrer besorgten Kunden auspüren und sie um die gefährlichen Klippen lotsen, an denen sie sonst fiskalischen Schiffbruch erleiden müssten und ihr sauer verdientes Geld in die klebrigen Hände von Steuerbeamten, oder gar faulen und gierigen Hartzern fallen sähen.

Das können wir nun wirklich nicht verantworten! Diese ständigen Neiddebatten, diese Unverfrorenheit jenen ihr Geld wegzunehmen, die sich als die Leistungsträger der Gesellschaft verstehen…tststs!

weiterführende Links: