Bist Du zivilisiert oder schwarz?

Wo gehn wir nächstes Jahr in Urlaub hin? Nach Syrien, ein paar Köpfe abschneiden? In den Irak, sich eine fesche yesidische Lustsklavin kaufen? Oder besser doch nach Amerika zum Negerschiessen? Da soll es ja auch mit der Kultur besser sein, gell? Ist das, was wir hier erleben eigentlich noch Barbarei, oder schon Zivilisation? Ich glaube fast, der Unterschied liegt lediglich darin, wo sich solche Dinge abspielen! Im zivilisierten Westen kann sowas ja schon mal vorkommen, dass man einen unbewaffneten Knaben erschiesst. Vollkommen egal, ob der nun mitten auf der Straße herum läuft und von der Polizei aufgefordert werden muss, diese frei zu machen, oder ob er mit seiner Plastikpuffe im Sandkasten herum rennt! Für einen Polizeibeamten, der sich hauptsächlich von Donuts und Burgern erhährt, ist es sicher nicht leicht zu unterscheiden, ob er einen volljährigen Gewalttäter, oder möglicherweise einen zwölfjährigen Spielplatzrowdie vor sich hat! Aber wenn Moslems Köpfe abschneiden und Frauen missbrauchen, dann ist das eindeutig barbarisch, oder?

weiterführende Links: 

Wer verkauft hier eigentlich wen für blöd?

Nicht nur die Fahimi zweifelt die Kompetenz der Wirtschafts“weisen“ an. Das tue ich auch. Dieses neoliberale und marktradikale Pack sollte einfach mal die Fresse halten! Für mich und meinen beschränkten kleingeistigen Horizont, lässt sich das sog. Jahresgutachten der fünf Wirtschafts“weisen“ nämlich wie folgt zusammenfassen:
Laut diesem Gutachten müsste die Bundesregierung eigentlich…
1.) …die „wirtschaftlich guten Zeiten“ dazu nutzen, um sich mit Lohnverzicht, Rentenkürzungen, Verlängerung der Lebensarbeitszeit und Verzicht auf Mindestlohn und Mütterrente auf die „wirtschaftlich schlechten Zeiten vorzubereiten, damit man in den…
2.) …“wirtschaftlich schlechten Zeiten“ die Wirtschaft nicht unnötig belastet. Dazu sind freilich Lohnverzicht, Rentenkürzungen, Verlängerung der Lebensarbeitszeit und Verzicht auf Mindestlohn und Mütterrente unbedingt erforderlich! Natürlich teile ich auch die Kritik der wirtschafts“weisen“ Schwachköpfe an der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung. Allerdings in der Form, dass mir die ganzen Beschlüsse und Gesetze zu Gunsten der Bürger dieses Landes nicht weit genug gehen!
Hätte sich die Politik nicht in sämtlichen, seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges vergangenen Jahrzehnten, von der Wirtschaft um die Steuern bescheissen lassen und die Steuervermeidungsstrategien mit Hilfe der nonchalanten Gesetze des Steuerparadieses Luxemburg, zuletzt unter der weisen Führung ihres Schang-Claude Juncker, geduldet, stünden der deutsche Staat und die Gesellschaft heute ganz anders da! Aber so geht man mit einem Schulterzucken über dieses kleine, unwichtige Detail hinweg und schaut einfach in die andere Richtung, um nicht mit der Realität konfrontiert werden zu müssen. Ach ja und man macht aus Schang-Claude den EU-Kommissionspräsidenten, weil er ja nur das Wohl Europas in seinen tränenumflorten Augen hat!!!
Und er hat in diesem Zusammenhang voller tiefer Zerknirschung beteuert, keinen „ungebührlichen“ Einfluss auf die Aufklärung der Zusammenhänge der Steuervermeidungsstrategien seines Heimatlandes und der profitierenden Konzerne nehmen zu wollen! Was nach meiner bescheidenen Auffassung heisst, er nimmt Einfluss, nur (angeblich) keinen Ungebührlichen…
Wer das glaubt, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten!

weiterführende Links: 

Keiner kann sie leiden – warum nur?

Na wer hätte das aber auch ahnen können? Muddi war garnicht so beliebt, wie immer getan wurde? Ich bin nachgerade entsetzt, Leute! Wer aber sein Ohr an der Fresse des Volkes hat, der konnte das wissen, wenn er nur gewollt hätte. Es gibt wenigtens zwei Kandidaten, die in Deutschland sicher deutlich beliebter sind – 1.) Attila der Hundekönig und 2.) die gute alte Syphillis! Tja, Frau Merkel, tut mir zwar nicht leid für sie, aber so is dat Leben, nech?

weiterführende Links:  

Immer auf die Kleinen?

Meinen Segen hat die GDL! Es wird Zeit, dass mal wieder anständig gearbeitskämpft wird! Wo ist denn die Fünf-Tage-Woche, für die schon in den sechziger Jahren gekämpft wurde? Wo der verdammte Acht-Stunden-Tag? Was ist aus Urlaubs- und Weihnachtgeld geworden und aus unserer Rente? Alles geopfert auf dem Altar des Kapitalismus und zum Wohle der Wirtschaft! Sieht so soziale Politik aus? Dat glaubt ihr doch selber nicht und wenn doch, wieso wundert ihr Euch dann, warum keine Sau mehr SPD wählen mag? Da ist ja sogar Muddi sozialer eingestellt als die Spezialdemokraten…ich könnt grad schon wieder abkotzen!!!

Und weil´s dann gerade so gut passt und auch noch genug Geld in den Kriegskassen der Deutschen Bahn und der Wirtschaft sowieso ist und weil sich so mancher Politiker (selbst von der SPD, der ehemaligen Arbeiter- und kleine-Leute-Partei) gern vor den Karren der Wirtschaft spannen lässt, wird nun ein Propagandafeldzug gegen die GDL und ihren Vorsitzenden Weselsky geführt, der einem Rufmord schon recht nahe kommt!

Und da auch schlechte PR irgendwie ja trotzdem PR ist, reiht sich bei dem eifrigen Haudrauf auf die Gewerkschaft, besonders wenn sie klein und unbequem ist, gleich der dicke Sigmar Gabriel (SPD) in die Front der Gegner ein und schreitet, stilecht sozialdemokratisch, Seit´ an Seit´ mit Oppermann und solchen Charakterzwergen wie dem Verkehrsminister Dobrindt (CSU), der gleich vorschlägt, gerichtlich gegen die GDL vorzugehen (und vermutlich in diesem besonders schweren Fall auch das Standrecht befürwortet). Dazu die Muddi höchstselbst und dann auch noch persönlich!

Wer fehlt nun noch? Richtig, die breite Andrea Nahles, die zur Abrundung des Ganzen, Simsalabim, ein Gesetz zur Gleichschaltung der Gewerkschaften auf den Tisch des Hauses legt. Man will sich ja von Weselsky nicht auf der Nase rumtanzen lassen. Schließlich missbraucht er nach fast einhelliger Meinung (der Wirtschaft und der neoliberalen Politik) das Streikrecht, für was auch immer!

Und damit wären wir auch schon bei der finalen Frage angelangt. Wozu ist das Streikrecht da? Etwa um den Profit der Unternehmen und Konzerne zu erhöhen, die Gewinne zu maximieren und die Gier sowohl der Politik, als auch der Shareholder zu befriedigen? Ist es dazu da, nicht genutzt zu werden, damit die Wirtschaft keine Einbussen zu erleiden hat, weil Lohnansprüche der Arbeitnehmer und deren Wunsch nach kürzeren Arbeitszeiten grundsätzlich sittenwidrig und Schuld am Elend der Welt sind?

Nein, Freunde, das Streikrecht ist dazu da, um die berechtigten Interessen der Arbeitnehmer durchzusetzen! Und was berechtigtes Interesse ist, das entscheiden die Arbeitnehmer und eben nicht die Arbeitgeber, irgendwelche halbseidenen Wirtschaftsbosse, oder gekaufte Politiker, die schon aus Eingennutz den Hals nicht voll genug bekommen und darum keinem noch so kleinen Zubrot aus den Portokassen der Wirtschaft abhold sind!

Mach weiter so, GDL und Dir, liebe EVG, empfehle ich ganz warm, dir mal ein Beispiel an diesem Arbeitkampf zu nehmen! Wer so viele Mitglieder in seinen Listen führt wie Du, der hat echte Macht und es ist töricht, diese nicht zu nutzen!

weiterführende Links:

Da denkst Du grad, Du hast das Glück…

…da zieht das Schwein den Arsch zurück!

Herr Irmer, natürlich von der CDU, findet, man habe seine Äußerungen zur Homosexualität missverstanden? Was auch immer man an der Behauptung «Homosexualität ist nicht normal. Wäre sie es, hätte der Herrgott das mit der Fortpflanzung anders geregelt» missverstehen kann, ist mir sowieso ein Rätsel! Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, damit könne er sich abfällig über Schwule geäußert haben! Selbstredend spricht aus diesen seinen Worten die lauterste Toleranz und die unerschütterliche Erkenntnis, das Homosexualität für ihn «selbstverständlich zur Normalität in Deutschland» gehöre. Wie auch immer er das jetzt wieder gemeint haben mag…

weiterführende Links: 

 

Abgefahren – wie man uns mit der Maut den Arsch rasieren will!

Und schon geht das Lamento los! Noch nicht eingeführt, streitet man sich schon um die, gleich nach der Erfassung der Kennzeichen für die Maut restlos und sofort gelöschten, Daten (für deren Erhebung natürlich und selbstverständlich die höchsten, nein, die allerhöchsten „Datenschutzstandards“ eingeführt und eingehalten werden!)! Das lässt uns doch sofort vertauensvoll an die Zukunft denken. Ganz genauso, wie man mit höchster Sorgfalt und unter strengstem Datenschutz die Handysignale von Demonstranten, wie Passanten, ungefragt und rücksichtslos nutzt, um schwerste Straftaten aufzuklären (Falschparken zum Beispiel, aber auch Schwarzfahren und die Teilnahme an einer genehmigten Demonstration) tausende und abertausende von Daten aus den Netzen fischt, möchte nun auch der Herr Ziercke zur Verbrechensbekämpfung auf die, noch nicht einmal gesetzlich beschlossenen, Daten der Bundesbürger zugreifen! Und wie man sieht, hat Dobrindt, der scheinbar doch nicht ganz so doof ist, wie er aussieht, mit Vorbedacht auf eine Mautficknette an der Windschutzscheibe eines jeden Fahrzeugs verzichtet und will die Grundlagen dafür schaffen, dass sich die Mautbrücken auf den Autobahnen nun auch richtig bezahlt machen – dadurch nämlich, dass man mit Einführung der sogenannten Maut endlich ein nahezu lückenloses Überwachungsintrument schafft, um Bewegungsprofile aller motorisierten Nutzer erfassen zu können! Und das Schönste daran, es ist auch noch nutzerfinanziert! Man bezahlt also als Autobahnnutzer die Regierung dafür, dass diese einen Konzern damit beauftragt, die Bewegungsdaten der Nutzer (also von einem selbst) zu erfassen und Interessenten (vermutlich hübsch bunt aufbereitet), gegen Entgeld versteht sich, und zeitnah, zur Verfügung stellt! Ich glaube, das nennt man Chuzpe?

Interessant wäre im Zusammenhang mit der Headline des unten zitierten Artikels allerdings zu erfahren, mit was Dobrindt dem Ziercke genau über den Mund gefahren ist! Mit seinem Dienstwagen? Mit einem Lkw in den Übermassen eines Gigaliners? Oder einfach nur mit einem handelsüblichen Kleinwagen? Wie schwer waren Zierckes Verletzungen und, wird er jemals wieder Schwachsinn von sich geben können?

weiterführende Links: