Der fröhliche Tyrann – 140 Kilo Lebensfreude!

Kim Jong Un, Nordkoreas geliebter fetter Führer wird am 9. Mai nicht nach Moskau reisen! Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, soll sich der Zug, der Kim und seinen Tross zu dem ebenso vielgeliebten, jedoch ziemlich haarlosen russischen Helden Wladimir hätte bringen sollen, auf dem Weg von Pjöngjang zur nordkoreanisch-chinesischen Grenze verfahren haben und in einem Reisfeld stecken geblieben sein! Eine erste Suchaktion mit einer fliegenden Toilettentür blieb bislang glücklicherweise erfolglos. Ein Pressesprecher der kommunistischen Partei Nordkoreas versuchte Gerüchte zu zerstreuen, der innig geliebte Führer könnte sich eventuell wegen Unfähigkeit und Übergewicht selbst hingerichtet haben…

weiterführende Links: 

Die da oben sind ja wohl alle nicht mehr ganz dicht!

Aber, aber, aber, de Maiziére hat von nichts gewusst! Und wer nichts weiß, der kann ja auch nich die Unwahrheit sagen! Altmaier, der Schmierlappen im KanzlerInnenamt hat dagegen keine Ahnung. Der BND-Chef Sch(w)indler, oder hieß er doch gleich noch Chefschwindler (?) wollte seiner KanzlerIn die nackte Wahrheit und nichts als die nackte Wahrheit ersparen und gab sie darum angeblich nur teilweise an Muddi weiter, die darob sehr erfreut, davon ausgehen jonnte, das sich nun anbahnende Desaster nach altbewährtem Brauch aussitzen zu können. Auf dem Rücken ihrer Mitarbeiter, Wasserträger und natürlich ohne jede Verantwortung! Warum sollte sie schliesslich Schuld daran sein, wenn sie von Dingen wusste, die ihre Leute verbockt haben und ihr nur widerwillig zur Kenntnis brachten? Keine Frage, sie ist wie immer fein raus! Andererseits, in diesem unserem Lande trägt niemand, gleichwohl er/sie dafür recht fürstlich entlohnt wird, überhaupt irgend eine Verantwortung. Es reicht absolut aus, wenn man das Geld einstreicht, dass einem dafür regelrecht aufgedrängt wird. Verantwortlich für Demokratie, das Florieren der Wirtschaft, die Rettung des Abendlandes und den geistigen Dünnschiss der Politik, das Überleben des Kapitalismus und den bescheidenen Profit der Wirtschaft, sowie die Rettungsschirme der allesamt notleidenden Banken, sind ausschliesslich die Arbeitnehmer. Denn einer muss ja nun mal der Depp sein…

weiterführende Links: 

Dummheit sollte strafbar sein…

Dieser Herr Onan aus Ungarn hat vermutlich sein bisschen Hirn vor langer Zeit unter der Hand verschleudert und nun gibt er sich halt der geistigen Onanie hin. Eben noch las ich einen Artikel darüber, dass Menschen mit niedrigem IQ dazu neigen rassistisch und rechtsextrem zu sein, und schon kommt so ein konservativer Reaktionär daher gelaufen und bestätigt meine schlimmsten Befürchtungen und Vorurteile! Warum, so fräge ich sämtliche Götter des Pantheon, warum kann nicht ein riesengroßer Arsch am Himmel erscheinen und diese Vollidioten einfach zukacken? Ist denn das wirklich zuviel verlangt? Kann es denn nicht einmal ein wenig Gerechtigkeit geben auf der Welt? Und, wenn das nicht möglich ist, lieber Gott, dann lass wenigstens zu, dass Herr Orban beim Scheissen vom Blitz erschlagen wird! Mehr verlange ich doch garnicht! Und über den Herrn Tsipras empört sich ganz Europa. Aber der ist ja auch ein Linker…

weiterführende Links: 

Niemand hat garnichts gewusst! Zu keiner Zeit!

Im deutschen Bundestag zu Berlin ist heute Nachmittag ein verwirrter Mann von Sicherheitskräften aufgegriffen worden. Nun rätseln die Behörden um wen es sich handeln könnte. Der grauhaarige Brillenträger kann sich weder an seinen Namen erinnern, noch daran wie er in den Bundestag gelangt sein könnte. Auch über seine Vergangenheit konnte der Unbekannte keinerlei Auskunft geben. Seiner eigenen Aussage zufolge könne er sich nicht nur an nichts erinnern, er wisse auch absolut nichts! Nach bislang unbestätigten Berichten könnte es sich bei ihm eventuell um einen Politiker handeln. Wie Prof. Dr. M. Onsanto, Chefarzt an der Charité in Berlin, unserem Berichterstatter erklärte, sei das Verhalten des Mannes typisch für Politiker, denen der Vorwurf gemacht werde, im Amt versagt, oder Skandale vertuscht zu haben. Es handele sich quasi um einen Schutzmechanismus, der den Erkrankten vor Konsequenzen und dem Verlust seiner Pensionsansprüche schütze. Es handelt sich um einen schwer kranken Mann, der äußerste Rücksichtnahme benötige und bei dessen Befragung man auf alles verzichten müsse, was ihn mit Problemen in der Vergangenheit konfrontiere, konkretisierte Prof. Dr. M. Onsanto auf Nachfrage!
Wir werden die Entwicklung mit großem Interesse weiter verfolgen.
Soeben erreichte uns außerdem die Meldung, dass der ehemalige Verteidigungsminister und jetzige Innenminister Thomas de Maiziére seit heute Mittag spurlos verschwunden ist. Sehen sie dazu unsere Sondersendung zum Thema auf Schabernack-TV um 22:30 Uhr!

weiterführende Links: 

Bankster auf Sparkurs?

Wie immer, wenn Wasserpfeifen oder Nieten in Nadelstreifen sich endlich dazu durchringen, zu sparen, tun sie nicht das, was getan werden muss, sondern nur ein bisschen. Wo bleibt die radikale Kurskorrektur? Wo bleibt der radikale Schnitt, die neue Unternehmenskultur, die man so großfressig ankündigte? Alles nur Schall und Rauch? Dabei wäre es so einfach! Ihr wollt sparen? dann spart richtig!
1.) Filialnetz? Wozu? Stellt dort blaue Kästen in den Städten auf, wo Menschen leben, die über die nötigen Barmittel verfügen. Fordert sie auf, da ihre pekuniären Vermögen einzuwerfen und sich dann möglichst unauffällig und beschleunigt vom Acker zu machen. So kann man lästige Lauf- oder Privatkunden abschrecken…
2.) Tempelgleiche Protztürme mit noblen Büros für lästige Angestellte? Weg damit. Hin zu Home-Office und für die Bankster, die schon eingebuchtet wurden führt man Knast-Office ein. Dann können die weiter arbeiten, selbst wenn die im Zuchthaus auf der Pritsche liegen!
3.) Doppelspitze? Überflüssig! Warum für zwei von Euch horrende Jahresgehälter zahlen, wenn auch keiner die gleiche Performance bringt? Weg mit dem dämlichen Pack an der Spitze von Deutschlands größtem Geldhaus.
4.) Deutsche Bank? Kein passender Name in globalisierten Zeiten! Ein neuer, ein schlagkräftiger Name muss her, mit dem sich richtig Werbung machen lässt denn merkel, auch schlechte Werbung ist Werbung! „Schröpf-House-Bank“, das Geldhaus für den gierigen, überbezahlten Idioten, passt doch wirklich viel besser. Denkt mal drüber nach!
Für die mir zustehenden Tantiemen nehmen Sie bitte direkt Kontakt zu meinem persönlichen Bankster auf.

Bank für gemeines Schröpfen, IBAN DE081527042015

weiterführende Links:

Hurra! Hurra! Hurra! Das Wirtschaftswunder 2.0 ist da?

Es ist schon Klasse! Die Zahl der Arbeitslosen sinkt ebenso rasant, wie die Zahl derer, die in regulären Beschäftigungsverhältnissen arbeiten „dürfen“, oder das Niveau der Entlohnung. Noch nie konnten so wenige Menschen vom ertrag ihrer Arbeit leben! Prima. Das ist das Wirtschaftswunder 2.0. Die sogenannte „Neue Soziale Marktwirtschaft“. Bedauerlicher weise bezieht sich hier aber das Wörtchen „sozial“ allein darauf, Verluste zu sozialisieren. Aber das haben wir ja alle irgendwie schon geahnt! Jedenfalls, wenn wir uns in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis ausbeuten lassen müssen.

Ach, und warum heißt es denn eigentlich Jobwunder? Ganz einfach. Weil es ein Wunder ist, wenn man von dem Job überhaupt leben kann…

weiterführende Links: 

Es ist ein Brauch von Alters her, wer Sorgen hat, hat auch Libor!

Ein recht erstaunliches Sümmchen, das da genannt wird, wa? Noch erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass die Manipulation des Liqör-Zinssatzes angeblich nicht zur Bereicherung der Bank genutzt wurde und auch sonst nichts und niemandem geschadet hat, da es sich ja nur um einen Referenzzinssatz gehandelt habe! Aber getreu dem selbst verordneten Sinnes-, äh Kulturwandels in den heiligen Hallen des Kapitals, fuhr man mit eisernem Besen durch die Reihen der bösen Buben und säuberte diese! Sechs, sieben Bankster mussten gehen! Aber Verantwortung musste keiner im Vorstand tragen, denn wie in solchen Fällen üblich, wusste keiner was von den Manipulationen. Ja, bis zuletzt konnte man sie in den Vorstandsetagen frägen hören, wer es denn gewesen sein könne, der da so ungefrägt und ohne den Auftrag von irgendwem, einfach me nothing, you nothing den Zinssatz manipulierte und die Chefs damit in Verlegenheit brachte!
Die Antwort darauf steht in den Sternen. Und da wird sie auch bleiben, denn wer und wie es wirklich war, will eh keiner wissen. Also, Schwamm drüber. Ein paar Milliarden aus dem Portokässchen hervor geholt, die Strafe bezahlt und den Rest tragen dann die Mitarbeiter, vielleicht sogar der Steuerzahler? Wie war das nochmal? Too big to fail? Und man kann ja unmöglich verlangen, dass die Aktionäre, zumindest die Großen, auf ihre Dividenden verzichten, oder? Nein? Na dann ist es ja gut.

weiterführende Links:

Werfen wir doch die Flinte ins Korn!

Ah ja, die Probleme mit dem Schiessprügel G36 waren schon seit 2012 bekannt? Damals war Thomas de Maiziére (CDU) Verteidigungsministrant. Aber anstatt sich um ordentliche Ausrüstung für die Soldaten zu kümmern, oder auch nur ihre Sorgen ernst zu nehmen, zog er es vor, mit seinem bekannt debilen Grinsen im Land herum zu reisen und sich einen schönen Lenz zu machen.

Nicht anders macht es nun seine Nachfolgerin im Amt, die gnä Frau von der Leyen, die immer so aussieht, als hätte ihr jemand die Mundwinkel hinter der Föhnfrisur festgetackert! Jedoch, wenigstens das muss man neidlos anerkenne. Wo andere zauderten, tut sie erst recht nichts. Außer eine Kommission einsetzen vielleicht, die sich dann über die Kosten mokiert! Für die sie nichts kann! Und was auch nichts an den Tatsachen ändert!

Und was lernen wir daraus? Es bedarf nicht nur keiner besonderen Befähigung, ein/e VerteidigungsministerIn zu sein. Im Gegenteil ist jede Erfahrung wohl eher belastend! Und egal, wie dämlich man sich im Amt auch anstellen mag, so dient es den Ministranten doch als Sprungbrett und verleiht ihnen höhere Weihen!

Thomas de Maiziére ist heute BundesinnenministerIn und geilt sich an der Vorratsdatenspeicherung auf, bedauert menschliche Katastrophen in der Dreckbrühe des Mittelmeeres und ist ansonsten eher distanziert, vor allem wenn es um intelligente und humane Entscheidungen geht! Ursula von der Leyen droht uns mangels geeigneter Anschlussverwendungen womöglich als nächste KandesbunzlerIn, was die Götter verhüten mögen. Aber wen interessiert schon, was wir wollen?
Finden wir uns endlich damit ab, dass wir eigentlich nur die Regierung haben, die wir verdienen…

weiterführende Links: 

Die Bundesrichter sind Schuld…

…wenn das mit der Politik nicht funktioniert?

Herr Lammert, wer auch immer das sein mag, möchte die Rechte des Bundesverfassungsgerichts beschnitten sehen, denn er ist mit ihren Entscheidungen nicht einverstanden? Da muss ich die Frage stellen: „Wer entscheidet denn nun in unserem Lande, was Recht und Gesetz ist? Das Bundesverfassungsgericht, oder Herr Lammert und seine unsäglich bescheuerten Unionsfreunde? Wer bitte soll denn die Politik kontrollieren, wenn nicht die obersten Verfassungsrichter, die die Parteien ja selbst nominiert haben für dieses Amt? Hat sich eine Frau Hasselfeldt anzumaßen, an unseren höchsten richtern Kritik zu üben, nur weil sie und ihre Kollegen nicht in der Lage sind (oder sollte ich besser sagen, nicht Willens sind) verfassungsgemäße Gesetze zu formulieren und zu beschließen? Und den aller Unehren werten Herrn Brok möchte ich gerne frägen, ob und warum er sich eigentlich darüber wundert, dass die Bundesrichter der Politik Verachtung entgegen bringen? Das sollte jeder tun, der zur Wahl geht, wenn er dieses Schachern und Schieben vor und hinter den Kulissen des politischen Betriebs mit der nötigen Aufmerksamkeit betrachtet!“

weiterführende Links:

Datenschutz ist nur was für Idioten…

…und Terroristen! Alle andern haben ja nix zu verbergen!

Dass sich besonders Unionspolitiker dadurch hervor tun, den Datenschutz zu torpedieren, und ihn zu Gunsten von Konzerninteressen abzubauen, ist ja keine Neuigkeit. Dass die SPD sich nun aber hat breit schlagen lassen und ihren (Schein)Widerstand gegen die Aufweichung des Datenschutzes und gegen die Vorratsdatenspeicherung aufgegeben hat, zeigt aber schon, wess´Geistes Kinder die Politiker sind! Sie wollen nicht den Terrorismus bekämpfen, effektiv und nachhaltig. Siehaben Angst vor den eigenen Bürgern, weswegen sie gerne wissen wollen, von welcher Seite ihnen eine Gefahr dräuen könnte. Politische Entwicklungen sind besonders dann gefährlich und unerwünscht, wenn sie die Pfründen der politischen Kaste bedrohen.

Terrorismus könnte man dadurch bekämpfen, dass man die Ursachen für die Not, die Armut und das Elend der Menschen sinnvoll und nachhaltig bekämpft. Dazu müsste man aber den Einfluss und die Macht der multinationalen Konzerne bekämpfen, die nur dadurch ihre Profite maximieren können, dass sie die Menschen in den Entwicklungsländern versklaven, ausbeuten und in Abhäüngigkeit halten wie Tiere! Solche Konzerne wie Nestlé beispielsweise, die überall auf der Welt Trinkwasserquellen und Wasserrechte kaufen, um dann den Menschen ihr Geld abnehmen, indem sie ihnen ihr eigenes Wasser wieder verkaufen. Nicht umsonst erklärt der Konzernchef von Nestlé mit großer Geste, Trinkwasser sei KEIN Menschenrecht! Ist ja auch klar, wenn er daran verdient!

Natürlich könnte man mit allen möglichen Mitteln sinnvoll gegen Terrorismus vorgehen. Man braucht dazu nicht notwendigerweise die Vorratsdatenspeicherung. Allerdings müsste man dafür ein paar Euro in die Hand nehmen und die Ermittlungsbehörden entsprechend ausstatten. Aber wer will das schon, wenn er mit der Vorratsdatenspeicherung zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann?

Man könnte Terrorismus effektiv bekämpfen, wenn man wollte, das erwähnte ich schon. Aber ich muss mich fragen, ob man das überhaupt will? Natürlich schreit die Politik nun empört auf, genauso, wie sie Betroffenheit zeigt, wenn wieder 700 Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa im Mittelmeer ersoffen sind – um dann wieder ohne mit der Wimper zu zucken zum Tagesgeschäft über zu gehen! Aber wo Terrorismus ist, oder wo man zumindest mit ihm drohen kann, da hat der Gesetzgeber leichtes Spiel, repressive Gesetze durchzudrücken und die Überwachung der normalen Bürger zum Standard zu machen. George Orwell wäre begeistert gewesen, wenn er die neuesten Überwachungssysteme sehen könnte, derer sich die „demokratischen“ Regierungen bedienen, nicht um Verbrechen zu verhindern, sondern um normale Bürger zu überwachen und zu verhindern, dass der Nomenklatura eine wie auch immer geartete Gefahr droht.

Der Überwachungsstaat ist schon soweit perfektioniert worden, dass man mit irgendwelchen Umstürzen schon fast nicht mehr rechnen muss. Entwicklungen, die darauf hinaus laufen könnten, die herrschende Ordnung zu stören, werden rasch unterbunden. Die Profiteure des kapitalistischen Systems tragen Sorge dafür, auf den Fall der Fälle vorbereitet zu sein! Es lebe die Demokratie, Es lebe die Vorratsdatenspeicherung! Es lebe der Datenschutz! Für wen auch immer…

weiterführende Links: