BLÖD, dass man die dämlicher Werbung blocken kann, nä?

Ausgerechnet der Verlag der BLÖD-Zeitung will mit seinem Kampf gegen den Adblog Plus von Eyeo erreichen, dass „die Refinanzierung des „professionellen Journalismus“ im Netz nicht länger gefährdet ist!“ Wir sind einigermaßen erstaunt und stellen uns darob verblüfft die Frage, was ausgerechnet BLÖD und/oder Axel Springer mit professionellem Journalismus zu tun haben könnten? Und es gibt nur eine passende Antwort:“Nichts! Absolut nichts!“

weitergehende Links:

Advertisements

Afghanistan – Sturm auf Kunduz!

Von der Leyens Frisur hält! Dank 3-Wetter-Taft!

Wer nicht hält, was die westliche Wertegemeinschaft sich versprochen, nein eingeredet hat, ist die afghanische Armee!
Aber wen wunderts? Keine Ahnung. Mich nicht. Denn es ist genau das eingetroffen, was alle Gegner der Verteidigung der westlichen Demokratie und der Freiheit am oder im Hindukusch unisono vorausgesagt und (wie man sieht ziemlich treffend) treffend prophezeit haben! Das es völlig sinnlos ist, Truppen in ein Land zu schicken, um es zu befrieden, ohne die Bereitschaft Krieg zu führen und Opfer zu bringen. Nun, es wurden dennoch Opfer gebracht. Befriedet konnte das Land nicht werden! Es war ein Scheinfrieden, der knapp zwei Jahre nach dem „glorreichen“ Abzug Bundeswehr aus Kunduz und der Übergabe der Stadt an die „reguläre“ aber völlig bedeutungslose und vor allem nutzlose afghanische Armee nun Makulatur geworden ist!
Kaum fassbar in ihrer Klarheit ist die neue Erkenntnis unserer magersüchtigen Walküre aus dem Kriegsministerium, die Lage müsse „sorgfältig analysiert werden“! Gleichzeitig warnt sie nun auch vor „überstürzten Entscheidungen“ und träumt bereits, wie ihr SPD-Kollege Rainer Arnold der es, natürlich, für falsch hält  „Angesichts der Situation in Afghanistan, die Afghanen völlig allein zu lassen.“ Es wird den Afghanen sicher ein Trost sein zu wissen, dass ausländische Truppen ihnen dabei zuschauen, wie die Taliban sich ihrer annehmen!

weiterführende Links: 

Managed ihr noch oder kollabiert ihr schon?

Tja, wenn Hinz und/oder Kunz ein Schwächeanfall erleiden, dann geht das einer großen Zahl von Leuten deutlich sichtbar am parfümierten Arsch vorbei. Besonders jenen, die die gesetzlichen Krankenversicherung am liebsten zugunsten der Privaten abgeschafft wissen möchten und die die Kassenleistungen auf das reduziert haben, was sich derzeit augenscheinlich noch nicht ganz auf den Müllplatz des Sozialstaates fortschaffen lässt.

Diese Deppen in den Managementetagen haben nicht nur Geld wie Heu, sondern auch noch keine Zeit es auszugeben und sei´s für die eigene, ach so wichtige Gesundheit? Ja dann habt ihr eben Pech gehabt, ihr Trottel, wenn´s euch schmeisst!

Wenn ich im Dienst einen Herzinfarkt erleide, dann schreibt auch keiner einen Artikel darüber (außer ich selbst vielleicht in meinen Blogs, wenn ich es denn noch kann). Ich darf mir höchstens zu allem Überfluss auch noch anhören, wieso ich mich denn in die körperliche Krise gearbeitet hätte! Auf ein Dankeschön für die Überstunden, auf deren Ausbezahlung, oder gar den Satz, „Es tut uns aufrichtig leid, dass wir sie so überlastet haben, vielleicht sollten wir die 30-Stunden-Woche einführen, zum Wohle unserer Mitarbeiter“, warte nicht nur ich bislang, und wohl auch bis ins Grab, bedauerlicherweise vergeblich!

Naja, aber wir müssen an dieser Stelle auch ehrlich eingestehen, dass wir sicher nie so malerisch auf offener Bühne und noch dazu auf der IAA auf die Bretter gehen würden. Eher irgendwo an einem Schreibtisch, wo keine Hilfe zu erwarten ist und man uns erst findet, wenn wir zu unserem Dienstjubiläum nicht pünktlich erscheinen, oder es in den benachbarten Räumen gealtig anfängt zu stinken!

weiterführende Links: 

Rolling Strom!

Ja Donnerwetter! Elektroautos werden in Zukunft ein „E“ im Kennzeichen tragen? Das wird den Markt revolutionieren, denke ich! Wen interessiert es da schon, dass sich die Reichweite bislang so gut wie überhaupt nicht zum Positiven hin entwickelt hat?

Da kommt die Möglichkeit zum kostenlosen Parken gerade Recht. Schließlich muss man ja sein Auto irgendwo abstellen können, wenn der Akku im unpassendsten Moment in die Knie geht und da wäre es ja wirklich unangenehm, wenn man dafür auch noch Parkgebühren zahlen müsste, nicht wahr? Subventionierung von Elektroautos durch die Regierung kommt aber wohl nicht in Frage.

Man will das, was die Regierung in Norwegen erreicht hat, nämlich einen regelrechten Boom auszulösen, indem sie deftige Zuschüsse für die Fahrzeuge bezahlt, mit der bekannten schwäbischen Knickerigkeit und ein paar ebenso überflüssigen wie absurden Gimmicks erreichen. Denn als „schwäbische Hausfrau“ ehrenhalber, möchte Muddi verhindern, dass ihr rollender Wolfgang mit Geld um sich schmeisst. Wer weiss schon, wann die nächste Bank gerettet werden muss?

Und mal im Ernst. Die Automobilindustrie, besonders die Deutsche, hat doch nicht das geringste Interesse an der Elektromobilität. Alle anders lautenden Behauptungen sind nicht viel mehr als Lippenbekenntnisse. Oder sieht irgendwer irgendwo den Willen, ein Speichermedium für Elektrofahrzeuge zu entwickeln oder gar zu bauen? Nein, im Gegenteil.

Die Autoindustrie will sich nur ein klein bisschen engagieren, wenn die Bundesregierung mit kräftigen Subventionen die Entwicklungen bezahlt. Vermutlich sind schon unzählige Milliarden in diesem Bereich verpulvert worden. Messbare Ergebnisse oder serienreife Produkte haben die Konzerne nicht vorzuweisen. Das ist bezeichnend.

Daneben gibt es so gut wie kein Modell, mit einem halbwegs brauchbaren Elektroantrieb und einer akzeptablen Reichweite. Wäre ja auch schade, wenn die ganzen Verbrenner, hochentwickelt wie sie heute sind, nicht mehr verkauft werden könnten, weil die Kunden sich auf umweltfreundliche Technologien einließen.

Was passiert also? Die großen, vorzugsweise die deutschen Premiumhersteller, werfen jetzt ein paar Hybridmodelle auf den Markt, um den Flottenverbrauch zu senken und wenigstens so zu tun, als seien sie fleissig am forschen und entwickeln. Stattdessen werden Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor auf Hybrid umgestellt, was den rein elektrischen Betrieb für etwa 50 km, vielleicht auch 60 km sicher stellt. Das Ganze wird mit einem deutlich höheren Gewicht erkauft und konterkariert damit den  Trend hin zu einem kleineren ökologischen Fußabdruck. Aber auch das interessiert wohl nur am Rande.

Auch die Verbrennungsmotoren, die immer stärker werden, wenn sie auch derzeit weniger Hubraum haben und auf den ein oder anderen Zylinder verzichten, müssen sich mittlerweile deutlich mehr mit den immer schereren Autos abmühen. Und natürlich will heute keiner mehr ein Auto fahren, das nicht wenigstens 220 km/h auf der Autobahn schafft. Und damit die eitlen Käufer dieser ökologischen Wahnsinnsmobile  ein bisschen was gegen ihr schlechtes Gewissen tun können, lügen die Autokonzerne den Verbrauchern die Hucke voll mit an den Haaren herbei gezogenen Verbräuchen, die kein Menssch im normalen Fahrzyklus erreichen kann. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

weiterführende Links:  

Ist Muddi die bessere SozialdemokratIn?

Ich fräge mich schon die ganze Zeit, ob nicht die Muddi aus der CDU aus und in die SPD eintreten sollte. Dann hätte die SPD wenigstens ein ganz klein bisschen sozialdemokratisches Profil zurück gewonnen, die CDU könnte sich mit der CSU und den Rechtsaußen der Spezialdemokraten zu Fides-Dschörmänie zusammen schließen und der NPD Konkurrenz machen. Jedenfalls würde dann zusammen gefügt, was zusammen gehöert – so wie zwei Arschbacken, zum Beispiel, die sich um ein braunes Arschloch drängen, wenn ihr versteht, was ich meine! Danach könnte man dann versuchen, links von dem, was von der ausgemerkelten SPD noch übrig ist, eine richtige, eine echte Linke Sammlungsbewegung gründen, die dann auch mal linke Ziele, linke Visionen hat und vor allem auch endlich mal Politik für die einfachen Menschen in diesem Lande machen könnte (sollte!).

weiterführende Links: 

…und dabei ist auch radioaktives Wasser ins Meer gelangt

So lautete die etwas lapidare Meldung zu den Folgen des verheerenden Taifuns Etau der sich über Japan austobt. Bislang sind wohl drei Tote zu beklagen, etliche Menschen werden noch vermisst. Bis zu 170.000 Menschen flohen vor dem Sturm. Die Behörden seien alarmiert, heisst es. Daneben, man kann es kaum glauben, ist der sind die Katastrophenmeiler von Fukushima durch die Wassermassen geflutet wurden und Tepco, die ja bekanntlich seit Jahren die Kernschmelze in den havarierten Reaktoren unter Kontrolle haben (wollen) mussten eingestehen, dass die Wasserpumpen überschwemmt wurden und nunmehr wieder (oder immer noch, wer weiss das schon so genau?) radioaktives Wasser ins Meer gelangt.

Nun sollte man sich nicht allzu viele Sorgen über die Verschmutzung mit strahlendem Wasser machen, oder den radioaktiven Fallout, der die Gegend in großem Umkreis verseucht hatte, denn schließlich will die fürsorgliche Regierung in Tokio in Kürze Teile der Sperrzone öffnen und wieder besiedeln!

Derweil schwimmen die Menschen in dem Katastrophengebiet die Häuser davon, auf deren Dächern sich teilweise noch Menschen befinden, die mit Hubschraubern gerettet werden müssen. Wenigstens der Schutz und die Hilfe bei Naturkatastrophen funktioniert eingiermaßen in Japan. Andererseits zeigen uns die unabsehbaren Folgen dieses Sturms, wie klein im Vergleich zur Gewalt der Natur doch der Mensch mit all seinen technischen Möglichkeiten ist. Die Naturgewalten kann er nicht kontrollieren. Er vermag vielleicht mit großem Aufwand die Folgen von Naturkatastrophen zu bewältigen und die Zerstörungen beseitigen, aber kontrollieren kann er die Natur nicht.

Er vermag ja nicht einmal die von ihm geschaffenen Technologien zu kontrollieren…

weiterführende Links: 

Orbans dumpfe Weltsicht!

Das passt doch wunderbar – Orban sagt, es gäbe kein Grundrecht auf ein besseres Leben! Und niemand weiss das besser als er, denn wie man sieht, gibt es noch nicht einmal ein Grundrecht auf Intelligenz! (Was er uns täglich wieder und wieder auf´s Neue beweist) Und das weiss auch die CSU. Deswegen bemüht sie sich ja nicht einmal mehr, so zu tun als ob! Natürlich ist es auch viel einfacher sich dumm zu stellen, wenn man mit der nötigen Intelligenz gesegnet ist. Anders herum ist es bekanntlich deutlich schwieriger…
Und im Übrigen ist es ja gerade das „Wunderbare“ an Faschisten und anderen Rechtsauslegern – sie finden immer klare Worte! Leider sind es immer die Falschen! Was wiederum genau der Punkt sein dürfte, der die mit Schlips und Anzug getarnten Braunhemden der CSU so nachhaltig zu beeindrucken scheint.

weiterführende Links: