Startseite » Gesellschaft » Ach was muss man oft von bösen…

Ach was muss man oft von bösen…


…Winterkörnern höern und lesen?

Wie zum Bleistift hier von dem,

Den wir auf dem Bilde sehn!

 

Einst war er der Held von Volkswagen, dann aber, ahnunglos wie ein neugeborenes Kind, riss ihn der Dieselskandal mit sich hinfort, der von einem Tag auf den anderen über das verrußte Antlitz dieser Erde fegte.
Gestern noch auf stolzen Rossen, heut´ schon durch die Brust geschossen! Zwar gar nicht einmal so schlecht bezahlt, aber doch die Verantwortung scheuend, für Vorgänge in seinem Konzern die, bei aller Liebe, nicht ein übereifriger Hausmeister, oder ein paar verwirrte Ingenieure mal so eben beschliessen und durchführen konnten, versprach er eben noch volle Transparenz, nur um morgen schon seinen Hut zu nehmen und sich in Harm und Altersarmut zu verabschieden! Und nun will man ihn auch noch ans Kreuz des Transaxleprinzips nageln und ihn seiner ganzen Macht berauben? All seiner automobilen Penisverlängerungen mit hunderten und aberhunderten von PS?
So wird er wohl dahin gehen. Mit zitterndem Unterkiefer und leise sabbernd. Und wenn in hundert Jahren eine neue Religion entsteht, von picklig-pubertierenden Polo-Tunern aus der Taufe gehoben, dann wird er ihr Heiland sein!
Heute aber ist es nicht mit einem Winterkorn getan, um diese Schmach von Volkswagen abzuwaschen. Da ist schon ein Doppelkorn nötig!
weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s