Totaler Krieg im Cyberspace?

Gemein! Russen greifen CDU an! Da kann man nur sagen:“Jetzt ähm heut schlägt´s 13!“ Ausländische Dienste sollen tausende Hacker beschäftigen und eng mit organisierten Kriminellen zusammen arbeiten. Klaus-Bärbel zeigt sich über alle Maaßen empört. Nachdem vom 30. April über russische Server das Netzwerk des Bundestags angezapft und bis Mitte Mai genüßlich rund 12,5 GB Daten aus den Leitungen gelutscht worden waren, kamen später noch einmal 3,5 GB dazu, weil man nicht in der Lage war, den Angriff zu stoppen. Die 3 beamteten Hacker des BND waren völlig überlastet, weil sie zeitgleich einen Gegenangriff auf Nordkoreas Staatsrechner führen mussten! Nun, da sogar die Rechner der CDU angegriffen wurden und die Gefahr besteht, dass Muddis in der Cloud gespeicherte Familienfotos an die Öffentlichkeit gelangen könnten, ist der Cyberraum offen und zum Schauplatz hybrider Kriegsführung geworden! Cyber-Offensive gegen die CDU gilt in Fachkreisen als besonders perfide, da gefakte Emails mit Dateianhängen versandt wurden, in denen diversen Politikern Anteile an größeren Erbschaften der Königsfamilie von Nigeria in Aussicht gestellt wurden, die sie erhalten würden, falls sie TTIP und CETA ihre uneingeschränkte Zustimmung geben würden.
Der BND sucht nun zur Abwehr solch heimtückischer Cyberangriffe nach Verstärkung für seine Cybertruppen. Die Stellen wurden international ausgeschrieben und nach unseren Informationen gab es bereits mehrere viel versprechende Anfragen aus Rußland, China und Nordkorea! Wir werden die weitere Entwicklung mit großer Aufmerksamkeit beobachten und darüber berichten!

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Arthur C. Clarke ist tot!

Einer der ganz großen Schriftsteller des Science-Fiction-Genres ist heute, am 19.03.2008 gestorben. Der Autor so epochaler Werke wie 2001: Odysse im Weltraum, das er in enger Zusammenarbeit mit dem Regisseur Stanley Kubrick verfasste, nachdem dieser, aufbauend auf einer 1948 erschienenen Kurzgeschichte unter dem Namen The Sentinel, seinen legendär gewordenen Film gedreht hatte, lebte und starb auf Sri Lanka. Clarke litt an den Folgen einer Kinderlähmung. Ein weiteres bedeutendes Werk aus seiner Feder war Die letzte Generation, das 1952 erschienen ist und noch der Verfilmung harrt.
Arthur C. Clarke hatte erkannt, dass es nicht die Technik und der technische Fortschritt ist, der den Menschen auf ein höheres Niveau hebt. Es ist die Erkenntnis, dass letztlich jede Entwicklung des Menschen aus ihm selbst kommen muss! Möge er in Frieden ruhen.