Des teutschen GröFaZ türkischer Nachfolger

Ja, es ist immer tragisch, wenn Schwachköpfe plötzlich soviel Macht in ihren schmierigen Händen halten. Langsam befürchte ich, dass es der Herr Erdogan unbedingt vermeiden sollte, seinen Kopf schräg zu halten. Ansonsten könnte ihm das Gehirn aus dem Ohr rollen, sofern er überhaupt noch über ein solches verfügt!

Andererseits muss man ja richtiggehend froh darüber sein, dass der dämliche Tayyip nun endlich jedem, aber auch wirklich jedem zeigt, wess´ Geistes Kind er eigentlich ist! Vorher wollte es ja partout keiner glauben, wenn man darauf hin wies!

Wenigstens wurden der Türkei, respektive Erdogan, just bevor er seine Maske fallen ließ, 3 Mrd. Euro in den Arsch geschoben. Damit darf er nun KZ´s für die Flüchtlinge bauen, die Seedoofer, de Misere, Orban und wie sie alle heißen, nicht haben wollen. Und dazu mischt sich niemand ein, derweil er die Kurden hinschlachtet. Früher nannte man so etwas Appeasement-Politik und wohin das geführt hat, wissen wir alle – in das Inferno des Zweiten Weltkrieges!

Aber das können wir in diesem Fall ja ausschließen. Keine Spur von osmanischem Größenwahn in des Sultan Tayyips äußerst bescheidenem 1000-Zimmer-Palast! Keine Spur auch von militärischen Allmachtsphantasien. Und natürlich kein Völkermord an den Kurden! Alles ist, wie´s sein soll und die EU schaut zu, Muddi schaut zu, die CDU/CSU schaut zu und applaudiert begeistert, denn wer unter diesem klerikal-faschistischen Unionsgesindel ist nicht angetan von einem solchen Führer vom Schlage des Führers? Aber wen wundert´s bei Leuten, die den Ficktor Orban für einen großen Europäer halten? Und auch die SPD schaut selbstverständlich zu, denn sie will ja die „Mitte der Gesellschaft“ vertreten und das gemeinsam mit der politischen Parteileiche FDP!

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Wie dumm können Menschen eigentlich sein?

Hin und wieder, wenn ich morgens aufstehe und meine Nachrichtenfeeds durcharbeite um noch interessanten Themen für mein Blog zu suchen, drängt sie sich mir auf, die Frage, wie dumm Menschen eigentlich sein können?
Heute war wieder so ein Tag. Nachdem ich gestern spät abends in den Nachrichten, ich befand mich bereits in einer Art Halbschlaf, mitbekam, dass die Kommunisten in Rußland für einen heiligen Josef eintreten! Morgens, beim lesen der News ging ich der Sache dann auf den Grund und wirklich, ich fand bei Yahoo den Artikel „Russische Kommunisten für Heiligsprechung Stalins“. Es war also kein Traum, vielmehr kein Alptraum gewesen. Es scheint tatsächlich Menschen zu geben, die die Augen vor der Realität und sei sie auch noch so gewalttätig und grausam, einfach verschliessen und in einer eigenen Wirklichkeit leben, die weit, weit entfernt von der Wahrnehmung der übrigen Menschheit liegt!
Sie wollen einfach nicht wahrhaben, dass Josef Stalin einer der grössten Verbrecher der Menchheitsgeschichte war, auf dessen Befehl hin Millionen von Menschen durch Hunger und Mord ihr Leben verloren, ein Psychopath der beinahe die gesamte Welt ins Unglück gestürzt hätte. Er stand dem deutschen Massenmörder Adolf Hitler in nichts nach und übertraf ihn in seinem Bemühen wirkliche oder vermeintliche Gegner auszuschalten und die Herrschaft zu sichern noch um Längen.
Welch Geschrei würde sich weltweit erheben, wenn irgendwelche Ewiggestrige fordern würde, Hitler zum Heiligen zu machen und ihn womöglich zum Schutzpatron der Deutschen und der Rassenreinheit zu machen? Lasst uns hoffen, dass es soweit niemals kommen wird!
Bei dieser Gelegenheit sei angemerkt, dass es schon über Jahrhunderte hinweg bei der katholischen Kirche durchaus Usus war, Gewaltherrscher wie z. B. Karl den Grossen, oder Päpste, die sich durch – sagen wir es mal in euphemistischer Verbrähmung – besonders grosses Durchsetzungsvermögen und fragwürdige Herrschaftsmethoden ausgezeichnet haben. Das ganze wird verwundert weniger , wenn man bedenkt, dass es das Bestreben der Kirche war, stets ein sehr inniges Verhältnis zu den Herrschern und Dynastien zu pflegen und zu sichern, um die eigene Macht und vor allem den Besitz nicht zu gefährden.
Moral kommt eben doch immer auf den Standpunkt des Betrachters an!