Die Hummel kann nicht fliegen…

…haben Wissenschaftler mal behauptet. Ihr Gewicht, ihre Form, die Größe ihrer Flügel, all dies dürfte eigentlich nach den Gesetzen der Aerodynamik nicht dazu führen, dass sie sich in die Lüfte erhebt und umherschwebt, von Blüte zu Blüte, Nektar saugend und die Sonne genießend! Leider hat das der Hummel niemand gesagt und so fliegt sie, völlig unberührt von wissenschaftlichen Erklärungsversuchen, und brummelt weiter, wie es ihr gefällt! Sind schon geile Viecher die Hummeln. Ich liebe die fetten, haarigen Teile. Sie sind die Boten des Sommers, die gemeinsam mit den Bienen die Bestäubungsarbeit erledigen, die sonst womöglich arme Hartz IV-Bezieher per Hand mit einem kleinen Pinsel und in Zwangsarbeit erledigen müssten! Denn ohne diese kostenlose Dienstleistung, müssten wir Menschen binnen weniger Jahre verhungern…

Aber sie sind nich nur in Sachen Bestäubung unterwegs, nein, hin und wieder gönnen sie sich auch mal ein Päuschen und das haben sie sich redlich verdient. Wie man sieht, brauchen sie ihren Schlaf, nach getaner Arbeit! „Viel Schlaf tut auch Hummeln gut“ (schreibt Bild der Wissenschaft am 29.6.2010). Das es sich wahrscheinlich nicht gerade um Schönheitsschlaf handelt, sieht man an den üppigen Körperformen. Sympathisch sind sie aber trotzdem. Mögen sie noch lange des Sommers durch die Gegend brummen und ihren Job tun. Wir danken Euch dafür!

Hummel auf Arbeit...

Werbeanzeigen

Der Blech gewordene Hirnriss

Nachdem wir den Porsche Cayenne turbo S vor einiger Zeit zum „Un“-auto erkoren haben, möchten wir diese Galerie der überflüssigsten Fahrzeuge um ein neues Exponat erweitern und präsentieren Ihnen daher heute den:

Hummer H3

Dieser wahre Alptraum eines jeden Aerodynamikers, der außerdem den grazilen Charme einer Runkelrübenrupfmaschine besitzt, verfügt über ein Leergewicht von sage und schreibe 2,2 Tonnen. Er ist die neueste Errungenschaft amerikanischen Grössenwahns und bewegt seine schiere Masse mit bis zu 160 Km/h durch den Strassenverkehr.
Stellen sie sich als Besitzer eines mittelgrossen Pkw einmal vor, wie dieses Ungeheuer auf der Autobahn von hinten herangeschossen kommt und durch seine gewaltige Silhouette plötzlich den Lichteinfall in Ihrem Fahrzeug um 50% reduziert. Ist sicher ein beeindruckendes Erlebnis vor allem für schreckhafte Gemüter.
Fallen die Fahrzeuge des Herstellers Hummer schon nicht als besonders nachhaltige Produkte auf, schiessen sie den Vogel mit einem CO2-Ausstoss von bis zu 470 g/km ab. Daran ändert auch die geradezu freche Behauptung nichts, der Verbrauch eines dieser Monster läge zwischen 11 und 16 ltr./100 km. Das mag auf den Leerlauf an der Ampel zutreffen. Im regulären Strassenbetrieb dürften eher um die 25-30 ltr. zu realisieren sein.