Herrn Sch(r)äubles Dumpfbacken

Eigentlich is ja das Sch(r)äuble genau die Dumpfbacke, vor der er uns zu warnen versucht! Er und seine christlich-fundamentalistischen Spießgesellen, denen keine Diffamierung zu dämlich, kein Vorurteil zu abgedroschen und keine Hetze zu übel ist, um sich nicht auch ihrer zu bedienen, bevor es die andern tun! Dabei ist, wenn man es genau betrachtet, der gute Herr Sch(r)äuble ja die Wurzel allen Übels, sitzt er doch gleich Gollum auf sssseinem/unserem Schhhatzzzz aus Steuergeldern, rückt keine Kohle raus und zeigt mit seinen krummen Onanierzangen auf die Flüchtlinge, laut schreiend, dass sie es sind, die „unser“ Geld verbraten! Wenn er nicht sowieso schon so gehandicapt wäre, sollte man ihm echt eine Maulschelle verpassen, so groß wie ein Rhabarberblatt.

weiterführende Links: 

Muddi allein zu Haus?

Ja, genau darauf wartet die Welt. Jedenfalls die bundesdeutsche Welt! Wer klare Worte erwartet, steht sich vermutlich die Eier in den Bauch, wer Ecken und Kanten sehen möchte, vielleicht sogar ne klare Kante, wird sich damit abfinden müssen, dass alles schon so rund gelutscht und eingeseift sein wird, dass es beim Gleiten in und aus dem Analkanal, zu keinen schwerwiegenderen Verletzungen kommen kann, als vielleicht einem abgeknickten Ohr, oder etwa einem Riss im Anus! Aber so unter Arschlöchern ist eh nicht viel mehr zu erwarten, als ein riesengroßer Haufen Scheiße, den man dann nur noch emsig zu verquirrlen braucht, um genau die Politik heraus zu arbeiten, die man sowieso schon die ganze Zeit macht!
No matter also und Horrido die Waldfee. Der Muddi wird niemand am Zeug flicken! Aber gewiss werden wir auch bei diesem Reichsparteitag der Union in den Genuß feinster geistiger Scheißerei kommen. Konservatismus hat ja auch irgendwie ein bisschen was von verpassten analen Phasen, nicht wahr? Und wie zum Beweis für diese Behauptung konnten wir uns eben erst an den verbalen Flatulenzen der nörgelden Jule ergötzen. Es hat schon ein wenig was Befremdliches, wenn man jemand anderen angreift ohne Stellung zu beziehen, dabei aber auch nicht wirklich etwas sagt und das ganze dann aber mit Nachdruck, oder?
Schon der betörend formulierte Leidantrag gibt die Marschrichtung vor, wenn er mit den wohlgesetzten Worten beginnt:„Wir sind entschlossen, den Zuzug von Asylbewerbern und Flüchtlingen durch wirksame Maßnahmen spürbar zu verringern. Denn ein Andauern des aktuellen Zuzugs würde Staat und Gesellschaft, auch in einem Land wie Deutschland, auf Dauer überfordern.“
Wer jedoch nach dem Parteitag der SPD erwartet hat, die Union käme jetzt mit einem wirklich großen Wurf, der dürfte ein klein wenig verstimmt, vielleicht sogar enttäuscht sein. Aber so sicher wie Weihnachten im Dezember ist, wird die Union wohl auch die nächsten Bundestagwahlen wieder (selbst wenn das dem dicken Siggi nicht gefallen mag!) für sich entscheiden und sei es auch nur mit der wohlwollenden Hilfe des ein oder anderen „besorgten Bürgers“, oder den faschistoiden Sprüchen des Berufsbayern Seedoofer und all seiner verschimmelten Konsorten, denen das eigene Hemd immer noch näher am fetten Arsche sitzt, als jeder hergelaufene „Wirtschaftsflüchtling“ und/oder „Asylbetrüger! Und genauso, wie Sichmar in der SPD sich von den Seinen erneut in Amt und Unwürden hieven ließ, wird man auch Muddi die Gefolgschaft nicht verwehren und, wenn auch leicht hadernd mit den Widrigkeiten im bayrischen Staatstheater, ihr beim Weiterkriechen durch die Analitäten des politischen Alltags behilflich sein…

weiterführende Links:

Vor dem CDU-Parteitag: Weiße Salbe für die Merkel-Gegner (Artikel auf spiegel.de vom 13.12.2015)

Der kleine Scherzkeks Gabriel!

Sigmar würde die KanzlerIn „scherzhaft“ gerne in die SPD aufnehmen? Genau das ist es ja, was die früheren SPD-Wähler so sehr verschreckt und dafür sorgt, dass die einst so gute alte Tante SPD im Unfragetief verharrt und bei der nächstens Wahl vermutlich n och deutlich weiter abschmiert.Es ist diese Beliebigkeit in der Politik, die die SPD genauso überflüssig macht wie die Eier des Papstes!
Eine Partei, die nur deshalb noch existiert, weil sie der Union in den fetten Arsch kriecht, oder weil Gabriel und seine See-Eimer auch weiterhin einer gut bezahlten Beschäftigung (mit was auch immer) nachgehen wollen! Ihre eigentliche Aufgabe und der einzige Grund, warum sie früher überhaupt gewählt wurde, war ihr Einsatz für die einfachen Leute, die sonst in diesem verdammten kaüitalistischen System keinerlei Lobby hatten und heute erst recht nicht mehr haben.
Abstand zur Union wahren kann man aber nur dann, wenn man sich in seinen Forderungen deutlich von diesen abhebt, wenn man sich von ihren rassistischen Parolen und der ausländerfeindlichen Hetze eines Innenministers De Maiziére distanziert und statt dessen für den Schutz des Grundrechts auf Asyl und die Menschenrechte aktiv eintritt, und auch nicht indem man die Worte eines Seedoofer, oder Söder nachplappert, wie der sprichwörtliche Papagei!

weiterführende Links: 

Die Hetzer!

Ach mir ist so zum Kotzen zumute! Die SPD, jene Partei also, die sich bis vor nicht allzu langer Zeit noch für die Partei der kleinen Leute hielt, hat sich jetzt auch noch vom allerletzten Rest Sozialdemokratie verabschiedet und tutet nun in dasselbe rassistische Nebelhorn, wie AfD, NPD, der rechte Flügel der Union und sogar der Hoast Drehhofer, der sich in einer „Notwehr-Situation“ wähnt (neben diversen anderen Wahnideen, aber lassen wir das jetzt). Weil´s wohl gerade opportun erscheint, warnen jetzt auch Steinmeier und sein Genosse Gabriel vor unbegrenzter Zuwanderung und nehmen, man höre und staune, die „Sorgen und Ängste“ der Menschen ernst, mithin also jener „besorgten Bürger“, die Sichmar noch vor garnicht langer Zeit als rechtes Pack zu bezeichnen beliebte! Womit einmal mehr die unbedingte Wahrheit der weisen Worte des großen alten Konrad Adenauer (den ich wegen seiner klerikal-faschistischen Neigungen in etwa so sehr verabscheue, wie die Syphillis) bewiesen wäre, der da einstmals verlautbarte:“Wat kümmert mich mein Jeschwätz von jestern?“

weiterführende Links: 

Die Scheinheilige!

Ach, das war aber eine bittere Enttäuschung. Muddi, die Herrin Europas, Deutschlands und der CDU herselfe, wurde zwar für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen, darob sogar von sogenannten „Experten“ favorisiert und man sprach ihr sehr gute Chancen zu, diese Auszeichnung auch zu erhalten und dann das – Nichts! Statt dessen haben ein paar levantinische Mausefallenhändler aus Tunesien den Preis erhalten.

Dabei hatte sie sich redlich Mühe gegeben, die Muddi. Die Flüchtlinge aus Ungarn nach Deutschland geholt, die sort gestrandet waren und von der ungarischen Polizei mal hierhin, mal dorthin geprügelt wurden. Ja sie war sogar ein bisschen gefühlsecht. Na jedenfalls versuhcte sie das so rüber zu bringen. Und dann sagte sie ja auch noch:“Wir schaffen das!“ so wie der Obama das auch mal sagte.

Allerdings weiss ich nicht mehr, ob das vor oder nachdem er seinen Friedensnobelpreis erjalten hatte. Übrigens für nichts und wieder nichts! Aber so ist das nun mal mit Noblen Nobelpreisträgern in der Politik. Der Pöbel, der ihn/sie gewählt hat ist ja sowieso zu dämlich um die wertvolle und vollkommen selbstlose Arbeit auch nur im Ansatz zu würdigen, die da geleistet wird und dann muss man sich auch noch ständig rechtfertigen, wo man doch viel lieber durchregieren würde. Oder einfach alles aussitzen. und das kann die Teflon-Muddi, zugegebenermaßen, ganz ausgezeichnet.

Und nun? Was soll nun geschehen? Ich will´s Euch sagen. Gerüchteweise ist aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen der katholischen Kirche zu erfahren, dass man bereits erwäge, Angela Merkel zunächst selig und anschließend gleich heilig zu sprechen. Es soll schon einige Wunder- und Spontanheilungen gegeben haben, nachdem gläubige CDU-Wähler ihre Gebete an Muddi gerichtet haben! Die Wege des Herrn sind wahrhaft unerforschlich.

Der CDU brennt der Kittel!

Ach herrje. Nachdem die geistigen Brandstifter der wertkonservativen Union aus CDU und CSU mit ihrer Hetze und dem „Verständnis“ für die „Sorgen“ und „Ängste“ sogenannter „besorgter Bürger“ vermutlich den ein oder anderen masturbierenden Pyromanen dazu animierten, ein paar Flüchtlingsunterkünfte anzustecken, haben sie nun Brandbriefe an Muddi geschrieben! Was kommt als Nächstes? Die Vorderung nach Scheiterhaufen für Regimekritiker und dem Schießbefehl an der Mauer, äh Grenzzaun an den Außengrenzen der EU?

Wie wir nun staunend zur Kenntnis nehmen müssen, gibt es wirklich nichts, was nicht dämlich oder rassistisch genug ist, um nicht von Unionspolitikern genutzt zu werden, im vermutlich erstaunlich fruchtbaren Versuch, am rechten Rand des politischen Spektrums nach Wählerstimmen zu fischen – ähnlich wie die fleissige schwäbische Hausfrau mit einer Leimfalle danach trachtet, die in großen Schwäremen um ihren Sonntagsbraten herumschwirrenden Scheißhausfliegen zu fangen. Sind sie erst einmal eingefangen und betrachtet man sie sich genauer, ist es einfach nur noch eklig. Jedenfalls für den Außenstehenden.

Muddi und den ihren ist es aber vermutlich vollkommen egal, wo sie ihre Stimmen her bekommen, wenn sie nur die Mehrheit sichern!Und da kann man ruhig auch mal ein bisschen hetzen, etwas zündeln und das ein oder andere rechte Thesenpapier in die Programmatik der christlich-demokratischen Nächstenliebe einzubauen. Muss ja nicht gleich jeder merkeln, nicht wahr? Deswegen formuliert man es ein wenig um und verwendet ein paar erprobte Euphemismen und schon ist der „besorgte Bürger“ beruhigt!

weiterführende Links:

Markus Söder – ein Arsch will nach oben?

Natürlich ist nicht jeder zu retten. Schon garnicht der Söder Markus, der einmal mehr offenbarte, dass sich zwischen seinen Ohren, an genau der Stelle, die bei anderen menschen das Gehirn zu beherrbergen pflegt, in seinem Falle nicht viel mehr als luftleerer Raum, mithin ein Vakuum befindet! Und dieser Herr der Dummdreistigkeit, dieser Schutzpatron charakter- und hirnloser Schwafelei, will sich solcherart als Nachfolger des depperten Horscht Drehhofer präsentieren? Sie sind alle beide in ihrer geistigen Schlichtheit kaum noch zu übertreffen. Hauptberufliches Dagegensein ist noch nie eine Lösung für große Probleme gewesen und ich habe keinerlei Zweifel daran, dass diese beiden Bierzelt-Lichtgestalten zu jener Sorte (Un)Mensch gehören, die nichts weiter dabei fänden, von inneren Problemen und Konflikten durch das Führen kriegerischer Auseinandersetzungen trefflich abzulenken!
Demagogisch mögen sie vielleicht die Lufthoheit über den Stammtischen Bayerns errungen haben. Geistig sind sie jedoch nicht mehr als unterbelichtete, hirnlose Kleinrentner. Und solange lediglich dies die Grundvoraussetzung für die Qualifikation in der bayrischen Lokalpolitik ist, wird die CSU die Herrin des Bierzelts bleiben!

weiterführende Links: