Der Markt regelt alles allein!

Ach, die Industrie verpasst den digitalen Anschluss? Dann sollte die Industrie mal ihren fetten Arsch bewegen und und den digitalen Rückstand aufholen! Oder muss das jetzt etwa der Staat machen? Jener Staat, der auf keinen Fall der bessere Unternehmer ist und sich aus wirtschaftlichen Dingen am besten heraushalten soll? Der Staat, der gefälligst den Markt Markt sein lassen soll und darauf zu warten hat, bis dieser alles von alleine regelt, oder auch nicht? Fragen über Fragen! Und der BDI? Kann mich, ehrlich gesagt, mal kreuzweise am Arsch lecken!

Zwar weiss heute noch keiner, wie die Geschäftsmodelle der Zukunft aussehen, aber das interessiert wohl auch nur insoweit, als die Arbeitnehmer Schuld an dem ganzen Desaster haben. Würden die nicht so unverschämt nach mehr Lohn greinen, hätte sicher das ein oder andere notleidende Unternehmen ein paar Euro übrig, um sich gegen die digitalen Unbilden einer ungewissen Zukunft zu wappnen! So bleibt einstweilen nichts anderes übrig, statt auf Industrie 4.0 doch noch ein paar Jahre auf Industrie 0.8.15 zu praktizieren!

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Ob Deutschland und die KanzlerIn abgehört werden, scheißegal – aber Wirtschaftsspionage gehört verboten!

Ach, die deutsche Industrie, die schon immer ein Haufen von unterentwickelten Hungerleidern war und nie auch nur das kleinste bisschen gegen Gesetze verstiess, die nichts lieber tun, als dafür Sorge zu tragen, dass deutsche und natürlich ausländische Arbeitnehmer mit Top-Jobs versorgt werden, die so gut bezahlt sind, dass man sich um seine Zukunft nie mehr sorgen muss, die deutsche Industrie; die noch bei jedem Krieg und jedem noch so kleinen Waffenexport in welches Land der Erde auch immer, nur die Wahrung der Menschenrechte, den Schutz der Bevölkerung und die Wahrung von Demokratie und Humanität im Auge hatte, die nie irgendwo am Morden und Sterben auch nur einen einzigen Cent verdient hat und deren BDI-Cheflobbyist, der gute Ulrich Grillo, neben dem Friedensnobelpreis 2014 auch noch für die Selich- und anschließend gleich die Heilichsprechung vorgeschlagen wurde, kämpft wie der Erzengel des Friedens für die Durchpeitschung des Freihandelsabkommens mit den USA, ohne Rücksicht auf Verluste! Aber dabei spielt der schnöde Mammon natürlich überhaupt keine Rolle! Es geht nur um die Sicherung von Arbeitsplätzen (in den USA) und die Öffnung von Märkten (für die USA und evtl. ihres Vasallen Deutschland (wenn es den USA passt). Da kann man doch wegen so einer Lappalie wie diesem vorgeblichen Abhörskandal der NSA nicht einfach hineingrätschen und das angestrebte Vertragswerk vielleicht sogar torpedieren! Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder, der etwas anzumerkeln habe, auch angehöert werden würde? Schon garnicht der Bürger, der am besten einfach die Schnauze halten soll, morgens zur Arbeit gehen, den Profit der Unternehmer mehren und ansonsten die BLÖD-Zeitung zu lesen (falls er lesen kann) und RTL oder SAT1 zu gucken hat, damit ihm die Bildung zuteil werde, die das System für ihn und die seinen vorgesehen hat…

 

weiterführende Links: 

Ausspähaffäre: Deutsche Industrie fordert Ächtung von Wirtschaftsspionage (Artikel auf Spiegel Online vom 27.10.2013)

Ausgebremst?

Kaum hatte sich der nette Herr Altmaier mit seiner Energiepreisbremse selbst ausgebremst, mit der er die Verbraucher (angeblich sogar jene einfachen, bescheidenen Menschen, wie Euch und mich) vor weiteren rasanten Energiepreissprüngen bewahren wollte und dann lieber doch das gemacht, was er am besten kann – gar nichts, da kömmt die deutsche Industrie daher, die ohnehin schon weniger bezahlt, als die meisten anderen Energiekunden und fängt gar bitter an zu weinen, zu jammern und zu greinen und mag noch vor der Bundestagswahl Weihnachten haben! Denn wenn der Verbraucher stöhnt, weil er sich den Strom nicht mehr leisten kann, ist das kein Grund für den BDI zu verzagen – einfach mal die Muddi fragen…nur der feine Herr Altmaier schaut ins Rohr. Auf der eigenen Schleimspur ausgerutscht, wie tragisch!

„Schon ein Anstieg der Umlage laut dem Gesetz für Erneuerbare Energien um einen weiteren halben Cent je Kilowattstunde würde die Industrie direkt mit mehreren hundert Millionen Euro zusätzlich belasten“,

erklärte der BDI-Chef Ulrich Grillo (vermutlich nicht annähernd verwandt mit dem italienischen Polit-Enfant terrible Beppe Grillo, sonst würde er solchen Mist nicht öffentlich verzapfen).

Unausgesprochen blieb die entlarvende Fortsetzung dieses Satzes mit der Begründung: das können doch locker die Kleinverbraucher übernehmen, ein halber Cent mehr ist ja nun wirklich nicht die Welt! Aber da schweigt des Sängers Höflichkeit und zwar aus gutem Grunde!

Wozu soll auch die deutsche, oder irgendeine andere Industrie Energie sparen, wenn man mit Arbeitsplätzen so trefflich diejenigen erpressen kann, die immer dankbar und (natürlich) ohne jede Gegenleistung, die Händchen aufhalten, damit der wohlmeinende und (ebenfalls natürlich) ohne eine Gegenleistung zu erwartende Manager beim harten Händedruck ein paar nette Scheinchen transferieren?

Energiesparen ist nur etwas für Idioten, die sich mit dem Politikbetrieb im Kapitalismus nicht auskennen! Solang der Bürger zahlt, sowohl seine Steuern, als auch seine energiekosten und auch noch mancherlei andere, meist ziemlich nutzlose Dinge, solange braucht sich die Industrie wahrlich keinen Kopf machen! Konservative und Liberale haben immer ein offenes Ohr (und die bereits erwähnte offene Hand) für die Sorgen und Nöte der Manager, die schon schwer genug belastet sind vom ungeheuren Druck sozialer Verantwortung.

Aber machen wir uns nichts vor. Die offenen Hände sind auch in den anderen Parteien des gesamten Spektrums zu finden, vielleicht nicht ganz so zahlreich und vielleicht auch nicht ganz so klebrig, aber sie sind da!

weiterführende Links: