Kanada tut was für seinen Wald!

Der Waldblog schreibt in seinem neuesten Artikel, dass Kanada beschlossen hat, 225.000 qkm Wald vor Bergbau und Holzindustrie zu schützen. Wer nur ein ganz klein wenig im Geographieunterricht in der Schule aufgepasst hat weiß, dass Kanada nahezu 10.000.000 qkm groß ist! Für alle dies nicht mehr so genau wissen, oder die während des Unterrichts dauernd gepennt haben, dem empfehle ich den o. g. Link zu Wikipedia.
Natürlich sind das nur mal eben 2,25% der Landfläche Kanadas, aber wie der Waldblog schon sagt, allemal besser als gar nichts! Dem ist wohl nichts hinzu zu fügen.
Das Bild links zeigt übrigens ein Stückchen Auwald am Rhein in der Nähe von Leopoldshafen bei Karlsruhe. Dem Wald hier gehts nicht anders als dem in Kanada. Da es immer weniger Auwälder gibt (diese wichtigen Feuchtgebiete entlang der großen und kleinen Flüsse, haben eine äußerst wichtige Bedeutung für den Schutz vor Hochwasser), nehmen auch die Überflutungen bei starkem Niederschlag immer mehr zu und weil die Menschen immer näher an den Flüssen bauen, gibt es keine Flächen mehr, die die Wasserfluten aufzunehmen im Stande sind. Die Folge sind Jahr um Jahr verheerendere Hochwasser (jedes Jahr ein neues Jahrhunderthochwasser!). Insgesamt gibt es in Mitteleuropa nur noch ca. 600 qkm Auwald, davon sind etwa 60 qkm naturnah. Erbärmlich!
Werbeanzeigen