Totaler Krieg im Cyberspace?

Gemein! Russen greifen CDU an! Da kann man nur sagen:“Jetzt ähm heut schlägt´s 13!“ Ausländische Dienste sollen tausende Hacker beschäftigen und eng mit organisierten Kriminellen zusammen arbeiten. Klaus-Bärbel zeigt sich über alle Maaßen empört. Nachdem vom 30. April über russische Server das Netzwerk des Bundestags angezapft und bis Mitte Mai genüßlich rund 12,5 GB Daten aus den Leitungen gelutscht worden waren, kamen später noch einmal 3,5 GB dazu, weil man nicht in der Lage war, den Angriff zu stoppen. Die 3 beamteten Hacker des BND waren völlig überlastet, weil sie zeitgleich einen Gegenangriff auf Nordkoreas Staatsrechner führen mussten! Nun, da sogar die Rechner der CDU angegriffen wurden und die Gefahr besteht, dass Muddis in der Cloud gespeicherte Familienfotos an die Öffentlichkeit gelangen könnten, ist der Cyberraum offen und zum Schauplatz hybrider Kriegsführung geworden! Cyber-Offensive gegen die CDU gilt in Fachkreisen als besonders perfide, da gefakte Emails mit Dateianhängen versandt wurden, in denen diversen Politikern Anteile an größeren Erbschaften der Königsfamilie von Nigeria in Aussicht gestellt wurden, die sie erhalten würden, falls sie TTIP und CETA ihre uneingeschränkte Zustimmung geben würden.
Der BND sucht nun zur Abwehr solch heimtückischer Cyberangriffe nach Verstärkung für seine Cybertruppen. Die Stellen wurden international ausgeschrieben und nach unseren Informationen gab es bereits mehrere viel versprechende Anfragen aus Rußland, China und Nordkorea! Wir werden die weitere Entwicklung mit großer Aufmerksamkeit beobachten und darüber berichten!

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Muddis oberster Selektor muss gehen!

Nun, da musste sich Muddi wohl erst das „Okay“ von Obama geben lassen, bevor sie sich zu diesem „radikalen“, aber längst überfälligen Schritt entscheiden durfte. Das stärkt jetzt auf jeden Fall wieder unser Vertrauen in die Entscheidungsfreudigkeit unserer KandesbunzlerIn und beweist einmal mehr, wie gut sie ihren Hosenladen im Griff hat. Freilich dürfen wir davon ausgehen, dass Gerhard Sch(w)indler, der alles, was er zur Verfügung hatte (und noch deutlich mehr) an die NSA weiter gereicht hat, für die Zukunft fürstlich versorgt ist und weder auf Hartz IV, noch auf eine Rente inklusive privater Riestervorsorge angewiesen sein wird. Wir gönnen es ihm von ganzem herzen und verzichten dafür gern auf noch ein weiteres Prozent, oder auch zwei, vom Rentenniveau. Schließlich trifft es ja keine Vermögenden…

weiterführende Links: 

Lügen haben breite Ärsche!

Na also, nun ist es raus! Muddi hat nicht die Unwahrheit gesagt. Sie hat auch nicht geflunkert. Sie tat nicht das Ihrige getan. Sie hat gelogen, gelogen, gelogen! Und dieser Gesichtsbaracke mit dem Charme einer Klobürste und dem Charisma eines vertrockeneten Hefezopfs vertauen die Deutschen? Das sollte uns alle zutoefst entsetzen. Aber was will man machen? Auch Muddi traut keiner Umfrage, die sie nicht selbst gefälscht hat. Oder zumindest selbst in Auftrag gegeben hat. Na aber wenigstens in Auftrag hat geben lassen. Und ansonsten tut sie ja nach wie vor das, was sie am besten kann – nichts! Aber das ist wenigstens das Ihrige! Fehlt nur nich, dass Herr Pofalla nun ihre KanzlerInnenschaft für beendet erklärt! Aber darauf hoffen wir alle leider vergeblich! Denn die Alternativen wären womöglich Gabriel, der sicher eine prachtvolle KanzlerIn abgäbe, zumindest, was seine barocken Formen angeht und Andrea Nahles, ebenfalls in den letzten Jahren zu einer wahren Rubensschönheit heran gereift. Aber damit ist man mit der Aufzählung der Befähigungen beider für dieses Amt auch schon am Ende angelangt. Genauso wie ich mit meinem Artikel. So bleibt mir nur noch, Muddis feuchte Augen zu trocknen, ihr beim Tragen der zentnerschweren Tränensäcke zu helfen und ihr einen Gesichtschirurgen zu empfehlen, der ihre entgleisten Gesichtszüge wieder auf die Schienen zu setzen imstande ist. Sicherlich keine leicht Aufgabe, aber das Budget des Kanzleramts wird auch das noch hergeben…

weiterführende Links: 

Opper macht Männchen vor den Amerikanern!

Und er ist ja auch ein guter Junge, nicht wahr? Denn nun, da wir ohne die Amerikaner und ihre NSA, nach Ansicht des Herrn Oppermann, nicht nur nicht geheimdienstlich arbeiten können, sondern überhaupt nur noch ein „Nichts“ seien, müssen wir letztendlich wohl doch zu Kreuze kriechen und dort bei unseren amerikanischen Freunden hinein krauchen, wo es schön warm und braun herauskommt. Da das „unsere“ Geheimdienstler aber schon gewohnt sind, wird es für sie wohl nicht ganz so schlimm werden, wie es sich anhören mag! Aber was können wir tun, um den Unwillen unserer Beschützer langfristig zu dämpfen? Ich hab die Lösung! Wir unterschreiben endlich die TTIP-Verträge, damit alles seinen gewohnten Gang gehen kann, die Amerikaner sich an ihrer nationalen Sicherheit aufgeilen können und wir Deutschen uns endlich wieder dem hingeben, wozu wir geboren wurden – Wasserträger für die Arschgeigen aus Amerika zu sein, die Verteidiger amerikanischer Interessen!

weiterführende Links: 

Och Menno!

Oh! Oh! Jetzt wirds aber ganz finster für uns! Die NSA, die uns ja eigentlich nach Ansicht des Herrn Schwindler vom BND garnicht braucht, will uns nun ihre Gunst entziehen. Sagt die „BLÖD“-Zeitung! Berichtet Reuters! Wie auch immer. Die Amerikaner fühlen sich von den Indiskretionen der Politik, der Untersuchungsausschüsse und überhaupt, nun ja, nicht direkt bedroht, aber doch wenigstens belästigt. Demokratie ist schliesslich immer irgendwie lästig. Offenheit und Transparenz natürlich auch – wenn man etwas zu verbergen hat. So wie beispielsweise die USA. Die uns ja nicht brauchen – eigentlich! Aber wir brauchen die NSA, das hat Herr Schwindler auch noch gesagt. Für was? Nun, das wird womöglich für immer sein kleines Geheimnis bleiben! Vielleicht war die Arbeit für die NSA die einzige sinnvolle Beschäftigung für die vielen Mitarbeiter des BND? Zumindest konnten sie in der Zeit, in der sie sich mit Lauschaktionen gegen deutsche und europäische Politiker beschäftigten und Wirtschaftsspionage trieben, oder während sie versuchten, die kryptischen Selektorenlisten zu entziffern (oder auch nicht), zu bewerten (oder auch nicht) und unerlaubte Selektoren an ihre Vorgesetzten weiterzumelden (oder auch nicht), keinen größeren Unfug anrichten! Man bedenke was hätte geschehen können, wenn der BND völlig unkontrolliert (durch die NSA) hätte machen können, was er wollte?

Ach ja. Und was sagt Muddi dazu? Naja nichts. Die Bundesregierung hüllt sich in Schweigen und wartet nach wie vor (angeblich) darauf, dass sich die amerikanischen Freunde dazu äußern, ob man die berüchtigten Selektorenlisten denn nun veröffentlichen darf oder nicht! Wir sind gespannt! Oder auch nicht!

weiterführende Links:

Die netten Trottel vom Geheimdienst?

Dieser Gerhard Schindler ist ein Heiliger! Er wusste von nichts, trägt für nichts die Verantwortung und kämpft für die neukirchliche Glaubensgemeinschaft der barmherzigen NSA-Selektoren der schizophrenen Indulgenz! Ja, selbst der BND ist unschuldig, wird er doch von der NSA ausgenutzt, benutzt, missbraucht und zum bemitleidenswerten Opfer erniedrigt, frei nach dem Motto „ziert Euch nich so, dann tuts auch nicht weh!“ Denn schliesslich brauchen WIR die NSA und nicht die NSA UNS! Gut zu wissen! Wie wunderbar, dass dann auch noch edle und bienenfleissige Mitarbeiter des BND gegen die übermächtigen Freunde aus Amerika ankämpften, kontrollierten und löschten, was das Zeug hielt und freilich auch niemanden mit den lästigen Details behelligen wollten! Sind halt gut erzogen, die BND-Männlein und -Weiblein! Und wenn schon Schindler gar nie nichts wusste, wie hätte dann seine Chefin etwas wissen können sollen? Na also!

weiterführende Links: 

Der Lack geht ab!

Wie ist denn das nur möglich? Muddis Glaubwürdigkeit sinkt? Wegen dem BND-Skandal? Das ist ja nicht zu fassen. Dabei tut sie doch alles, um für Aufklärung zu sorgen! Akten, Unterlagen, Aussagen will sie auch und dazu noch, ja, es ist nicht zu fassen, ist sie bereit, die sogenannte Selektorenliste an den Untersuchungsausschuß auszuhändigen – sobald sie in den USA um Erlaubnis angefragt hat! Und die ihr Einverständnis gegeben haben! Ansonsten hat sich´s mit der Aufklärung. Denn Muddi tut nüscht, was die Amis nicht haben wollen. Sie ist ein braves Mädchen. Das hat schon Helmuth Kohl festgestellt, kurz bevor sie in kaltstellte und gnadenlos abservierte!

Ich selbst finde dieses Verhalten allerdings ein klein bisschen befremdlich! Das ist genauso, als wenn ich das Opfer einer Mafiaerpressung auffordere, mir für die Strafverfolgung der Verbrecher den Erpresserbrief auszuhändigen und mir das Opfer dann sagt: „Natürlich erhalten sie von mir eventuell den Erpresserbrief, gleich nachdem ich mit der Mafia darüber gesprochen habe, ob das auch in Ordnung geht!“
Das Verhalten von Muddi zeigt bereits seit geraumer Zeit pathogene Züge! Sie hat keine eigene Meinung, kann sich nicht festlegen und will, das tritt besonders offen zu Tage, weder Verantwortung tragen, noch ein Risiko eingehen. Daneben ist ihr Harmoniebedürfnis mehr als beängstigend. Vor allem für die Opfer ihres Wahns. Denn Widerspruch duldet sie nicht, sie kann auch keine Personen neben sich ertragen, von denen sie annehmen muss, sie könnten ihrer Position an der Spitze der Bundesrepublik gefährlich werden! Die nahm und nimmt sie in den tödlichen Würgegriff ihrer geheuchelten Zuneigung und erdrosselt sie langsam aber sicher! Ein wendehalsigeres Wesen habe ich bisher noch nie gesehen. Ein politischer Opportunist wirkt gegen Muddi wie ein Fels in der Brandung!

weiterführende Links: