Muddi und die Alternativlosigkeit!

Ach, Muddi will sich nicht festlegen? Hat die sich schon irgendwann einmal festgelgt? Kann mich nicht erinnern! Aber es wird schon so sein, dass die sich selbst als alternativlos betrachtet! Und wer sollte auch gegen diese Feld-, Wald- und Wiesenschnepfe antreten? Gabriel etwa? Wuahahaha! Steinmüller? Gackerikiii! Albig? Den halten die meisten eh für eine Apfelsaftmarke! Vielleicht könnte Sarrazin was reißen? Oder irgend ein anderes Arschloch, dass der großen alten früheren Volkspartei mehr schadet als nutzt und das sie trotzdem nicht los kriegen.

Und ausgerechnet der ahnungslose Herr Oppermann wehr sich gegen eine KanzlerInnendiskussion zwei Jahre vor der nächsten Bundestagswahl. Und das mit der Begründung, man würde Wahlkampf für Muddi betreiben! Wenn´s nach ihm ginge, würde man, wenn überhaupt, am liebsten zwei Wochen vor der Wahl einen Kandidaten aus dem Hut zaubern und sich dann ganz erstaunt die Augen reiben, wenn die Wahl in den Arsch geht!

Mit den Wasserpfeifen, die die SPD derzeit als „Spitzen“ aufzubieten hat, braucht sie wahrlich nicht gegen Muddi anzutreten. Am besten wird es sein, Sigmar Gabriel legt sich schon bald auf eine Kloalition mit Muddi fest, dann kann er wenigstens seinen Job als Wirtschaftsministrant behalten und direkt im Anschluß an die nächste Legislatur in die Wirtschaft wechseln. Das hat ja bei den sozialdemokratischen Größen bereits Tradition! Zu behaupten, man habe während seiner Amtszeit den Boden für ein ertragreiches Einkommen mit Blick auf den späteren Ruhestand gesorgt, ist natürlich eine unverschämte Behauptung, die jeder Grundlage entbehrt

Werbeanzeigen

Lügen haben breite Ärsche!

Na also, nun ist es raus! Muddi hat nicht die Unwahrheit gesagt. Sie hat auch nicht geflunkert. Sie tat nicht das Ihrige getan. Sie hat gelogen, gelogen, gelogen! Und dieser Gesichtsbaracke mit dem Charme einer Klobürste und dem Charisma eines vertrockeneten Hefezopfs vertauen die Deutschen? Das sollte uns alle zutoefst entsetzen. Aber was will man machen? Auch Muddi traut keiner Umfrage, die sie nicht selbst gefälscht hat. Oder zumindest selbst in Auftrag gegeben hat. Na aber wenigstens in Auftrag hat geben lassen. Und ansonsten tut sie ja nach wie vor das, was sie am besten kann – nichts! Aber das ist wenigstens das Ihrige! Fehlt nur nich, dass Herr Pofalla nun ihre KanzlerInnenschaft für beendet erklärt! Aber darauf hoffen wir alle leider vergeblich! Denn die Alternativen wären womöglich Gabriel, der sicher eine prachtvolle KanzlerIn abgäbe, zumindest, was seine barocken Formen angeht und Andrea Nahles, ebenfalls in den letzten Jahren zu einer wahren Rubensschönheit heran gereift. Aber damit ist man mit der Aufzählung der Befähigungen beider für dieses Amt auch schon am Ende angelangt. Genauso wie ich mit meinem Artikel. So bleibt mir nur noch, Muddis feuchte Augen zu trocknen, ihr beim Tragen der zentnerschweren Tränensäcke zu helfen und ihr einen Gesichtschirurgen zu empfehlen, der ihre entgleisten Gesichtszüge wieder auf die Schienen zu setzen imstande ist. Sicherlich keine leicht Aufgabe, aber das Budget des Kanzleramts wird auch das noch hergeben…

weiterführende Links: 

Opper macht Männchen vor den Amerikanern!

Und er ist ja auch ein guter Junge, nicht wahr? Denn nun, da wir ohne die Amerikaner und ihre NSA, nach Ansicht des Herrn Oppermann, nicht nur nicht geheimdienstlich arbeiten können, sondern überhaupt nur noch ein „Nichts“ seien, müssen wir letztendlich wohl doch zu Kreuze kriechen und dort bei unseren amerikanischen Freunden hinein krauchen, wo es schön warm und braun herauskommt. Da das „unsere“ Geheimdienstler aber schon gewohnt sind, wird es für sie wohl nicht ganz so schlimm werden, wie es sich anhören mag! Aber was können wir tun, um den Unwillen unserer Beschützer langfristig zu dämpfen? Ich hab die Lösung! Wir unterschreiben endlich die TTIP-Verträge, damit alles seinen gewohnten Gang gehen kann, die Amerikaner sich an ihrer nationalen Sicherheit aufgeilen können und wir Deutschen uns endlich wieder dem hingeben, wozu wir geboren wurden – Wasserträger für die Arschgeigen aus Amerika zu sein, die Verteidiger amerikanischer Interessen!

weiterführende Links: 

Muddi und ihre Halbaffen!

Ja scheiß die Wand an! Muddi macht einen auf volksnah und eröffnet eine Pinguinanlage in Weiss-der-Geier-wo? Dabei kam ihr ein Halbaffe ziemlich nahe und wollte ihr die Klabusterbeerentüte stehlen. Die Behauptung, sie hätte sich mit den Worten: „Das is ja hier wie im Bundestach!“ laut kreischend vom Acker gemacht, um in einem Dixieklo diese Angelegenheit gekonnt auszusitzen, soll allerdings nicht den Tatsachen entsprechen…

weiterführende Links:

Werfen wir doch die Flinte ins Korn!

Ah ja, die Probleme mit dem Schiessprügel G36 waren schon seit 2012 bekannt? Damals war Thomas de Maiziére (CDU) Verteidigungsministrant. Aber anstatt sich um ordentliche Ausrüstung für die Soldaten zu kümmern, oder auch nur ihre Sorgen ernst zu nehmen, zog er es vor, mit seinem bekannt debilen Grinsen im Land herum zu reisen und sich einen schönen Lenz zu machen.

Nicht anders macht es nun seine Nachfolgerin im Amt, die gnä Frau von der Leyen, die immer so aussieht, als hätte ihr jemand die Mundwinkel hinter der Föhnfrisur festgetackert! Jedoch, wenigstens das muss man neidlos anerkenne. Wo andere zauderten, tut sie erst recht nichts. Außer eine Kommission einsetzen vielleicht, die sich dann über die Kosten mokiert! Für die sie nichts kann! Und was auch nichts an den Tatsachen ändert!

Und was lernen wir daraus? Es bedarf nicht nur keiner besonderen Befähigung, ein/e VerteidigungsministerIn zu sein. Im Gegenteil ist jede Erfahrung wohl eher belastend! Und egal, wie dämlich man sich im Amt auch anstellen mag, so dient es den Ministranten doch als Sprungbrett und verleiht ihnen höhere Weihen!

Thomas de Maiziére ist heute BundesinnenministerIn und geilt sich an der Vorratsdatenspeicherung auf, bedauert menschliche Katastrophen in der Dreckbrühe des Mittelmeeres und ist ansonsten eher distanziert, vor allem wenn es um intelligente und humane Entscheidungen geht! Ursula von der Leyen droht uns mangels geeigneter Anschlussverwendungen womöglich als nächste KandesbunzlerIn, was die Götter verhüten mögen. Aber wen interessiert schon, was wir wollen?
Finden wir uns endlich damit ab, dass wir eigentlich nur die Regierung haben, die wir verdienen…

weiterführende Links: 

Bürgerdialog oder doch KanzlerInnenmonolog?

Prima Idee? Muddi und Qualle Junior wollen wissen wo „die Bürger“ der Schuh drückt? Das ist ja mal ganz was Neues! Und ich geb Euch Brief und Siegel, mit „die Bürger“ oder „das Volk“ sind diejenigen gemeint, die sich für die Mitte der Gesellschaft und mithin für den Nabel des Universums halten und sich alljährlich darum sorgen, ob sie nun zwei- oder dreimal im Jahr in Urlaub fahren können müssen, um jemand zu sein! Die Leute, die am Ende des Geldes immer noch ziemlich viel Monat übrig haben, die frägt mal wieder keine Sau. Denn das, was die zu sagen haben, will eh keiner hören!

weiterführende Links: 

Glaube niemals einer Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

Grundsätzlich bin ich der Allerletzte, der sich „Reformen“ (was für ein Euphemismus) widersetzte, wenn sie denn sozial gerecht wären! Das sind sie aber nicht! Seit Schröder musste man nicht mal mehr auf den im dunklen Osten dräuenden real existierenden Staatssozialismus Rücksicht nehmen! Es war nichts mehr da, vor dem sich der Kapitalismus fürchten musste und in diesem Zusammenhang war es auch unnötig geworden, dem arbeitenden Pöbel ein paar Zugeständnisse machen, wie beispielsweise eine auskömmliche Rente, Weihnachts- und/oder Urlaubsgeld, einen Lohn, von dem man leben kann…und dergleichen mehr!

Natürlich war da Druck von außen zu Reformen. Es war der Druck, den der Kapitalismus aufbaute, weil er seine Profitgier befriedigt sehen wollte! Und was tat man? Man öffnete der Gier der Konzerne und der Spekulanten Tür und Tor, senkte die Steuern der Reichen und lutschte aus den einfachen Leuten raus, was nur raus ging! Renten runter, Löhne runter, soziale Absicherung rasiert, Arbeitszeiten ausgedehnt, und den ganzen schäbigen Rest „auf den Prüfstand gestellt“ (wie man so schön zu sagen pflegt)!

Aus der SPD war nun vollends eine Partei der Reichen und Besitzenden geworden, der Mitte der Gesellschaft also! Und daran hat sich bis heute nichts, aber auch gar nichts geändert! Bedauerlicherweise für die Parteien ist es aber noch immer so, dass diejenigen die Wahlen gewinnen, welche die meisten Wählerstimmen (wie auch immer das geschieht) auf sich vereinigen können. Nun sind die einfachen Leute, die Habenichtse und sozial Abgehängten aber in unserer Gesellschaft in der Mehrheit gegenüber den Besitzenden! Und wenn die Mehrheit sich dazu entschliesst, nicht mehr zu wählen (jedenfalls nicht die SPD), dann wird die SPD auch keine Mehrheit erringen, da kann sich die Genossin Fahimi die Zukunft noch so sehr schönreden! Aber was rede ich da?

Das ist ja alles bekannt und allein die Tatsache, dass man die Realität einfach ignoriert, zeigt doch, was da an der Spitze der guten alten Tante SPD sitzt – karriergeile Schwachköpfe, die nicht danach trachten soziale Gerechtigkeit zu verwirklichen, sondern Leute, die ein Sprungbrett in die Wirtschaft suchen, um nach ein paar Jahren wohlfeiler Wirtschaftpolitik den fett gewordenen Arsch in ein kommodes ledernes Fauteuil zu drücken und eifrig das Anwachsen des eigenen Kontostandes zu beobachten! So geht soziale Politik aber nicht! Und bevor die da oben das nicht begriffen haben, wird die SPD keine 30% erringen und schon garnicht die absolute Mehrheit!

weiterführende Links: