Wenn Trottel Politik machen dürften…

 …würde sie vermutlich so ähnlich aussehen! Schwafeln und versprechen, versprechen und weiter schwafeln wobei man sicher sein kann, dass am End nix bei raus kommt! Jedenfalls nichts Substanzielles. Aber immerhin, man hat ein wenig, sehr zu Muddis Freude, den Pausenclown gemimt und von den wahren Problemen ein bisschen abgelenkt!

Genauso war´s ja auch mit dem Sturm im Wasserglas, den er um die Strompreisbremse entfachte, der

konservative Wonneproppen. Viel Bohai um nichts. Strompreisbremse hier und Strompreisbremse da und dann, als es Muddi zuviel wurde, musste er auf dieselbe Strompreisbremse treten, die er mit vollen Pausbäckchen fröhlich in die Lande hinaus posaunt und dann versucht hatte zu erklären, wobei ihm die Zahlen ganz schön durcheinander gerieten. Aber dafür ist er ja da, der kleine Schlingel. Fehlt ihm nur noch die bunte Kappe des Hofnarren, mit der er sein Publikum zu erfreuen trachtet, wobei ihn jeder schon am putzigen Gebimmel der Glöckchen hören kann, wenn er sich hupfend nähert.

Aber aus der „Beratung für einkommensschwache Haushalte“ könnte man sicher, unter Einsatz weiterer läppischer 600.000 €, eine effektive Beratung für hirnlose Politschwachmaten basteln. Ich gehe jedoch sicher nicht fehl in der Annahme, dass die Besucherzahlen sich in ähnlich enttäuschenden Regionen bewegen würden, wie das bei Altmaiers Strompreissparportal der Fall ist!

Da hat ja sogar mein kleiner, bescheidener Blog höhere Zugriffszahlen als dieses analphabetische Spargestammel des Bundesumweltministranten und seiner um ihn gescharten Internet-Geeks von der Union!

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Mein gaaanz spezieller Freund, der Herr Altmaier…

…beliebt wieder einmal, sich mit gaaanz besonders unsäglichem Geschwafel in der Tagespolitik zurück zu melden. Vermutlich nur, damit man ihn nicht einfach völlig vergisst. Dabei sollten ihm seine Politberater und Spin-Doktores schon mal gesagt haben, dass zwar auch schlechte (in diesem Falle aber dumme) Werbung auch Werbung ist, diese Werbung aber nicht in jedem Fall das gewünschte Ergebnis zu zeitigen pflegt – nämlich beim Wähler in angenehmer und vor allem wählbarer Erinnerung zu bleiben! Warum ich mich so ereifere? Es sind Herrn Altmaiers ebenso bescheuerte Bemerkungen zur Energiewende, die nur deshalb stockt, weil die Politik nicht Willens und in der Lage ist, einen Kurs festzulegen und die Energieunternehmen an die Kandarre zu nehmen, damit die Energiepreise bezahlbar bleiben…

Wer hätte das aber auch ahnen können? An der hakelnden Energiewende is nich die Karrikatur eines Bundesumweltministers Schuld. Schon erst recht nicht eine Bundesregierung, die lieber der Wirtschaft in die fetten Ärsche kriecht und den lieben Gott einen guten Mann sein lässt (man denke hier bloss mal an das viel und oft beschworene „C“ im Namen der CDU). Natürlich is auch nich besagte Wirtschaft schuld, die ja gern wollte, wenn sie nur könnte, aber die man nich lässt, so wie sie will, weil das, was sie will, mit Umweltschutz, Energiewende und Klimarettung soviel zu tun hat, wie Muddis Politik mit Tranzparenz. Es sind die Länder! Es is der Egoismus! Es sind nicht zuletzt die Bürger, die einfach nicht einsehen wollen, warum sie den Energiekonzernen die Taschen füllen sollen, obwohl die heute schon nicht mehr wissen, wohin mit den Profiten, besonders seit Zypern nicht mehr als Geldwaschmaschine in Frage kommt!

weiterführende Links:

Mit neuer Energie…erst ma abwarten bis nach der Wahl?

Ja, da hat er sich ein Ei gelegt, der dynamisch-erfolglose Peter Altmaier. Mit einem dramatisch klingenden, jedoch in der Sache absolut nichtssagenden Zehn-Punkte-Plan will er die Energiewende stemmen – aber erst nach der Wahl, versteht sich, soviel Zeit muss sein!

Deshalb wird in dem Pamphlet nicht nur viel versprochen, sondern auch noch möglichst wenig Nachprüfbares aufgeschrieben. Und damit man sich nicht irgendwelchen falschen Hoffnungen hingeben möge, lässt das grüne (schlechte) Gewissen der liberalkonservativen Bundesregierung auch gleich wissen, dass alle Punkte sowieso nicht erreicht werde können. Naja, immerhin eine Aussage, die sicher in nicht unwesentlichen Teilen der Realität entsprechen dürfte.

Außer viel heißer Luft hat Merkels neue Allzweckwaffe gegen umweltgerechte Politik und zuviel Umweltschutz bisher auch garnicht produziert. Man würde das normalerweise wie folgt beschreiben:“Er hat schwach angefangen, um dann stark nachzulassen…“

Aber die eher leisen Töne sind die Sache des Bundesumweltministers gerade nicht. Immer mit großer Schnauze voll drauflos um dann ohne was gesagt zu haben wieder davon stürmen zu können, in der guten Gewissheit, den Leuten mit seiner kalorienhaltigen Präsenz das Gehirn verflüssigt und durch die Ohren aus dem Kopf gedrückt zu haben. In seinen Kreisen nennt man sowas aber eher „kommunikativ“.

CDU-Minister Altmeier erläutert auf seine bekannt knappe Art, was ihn zum Umweltministranten prädestinierte… o.O

Immerhin hat Altmaier von Umweltpolitik keinen blassen Schimmer. So wird man ihm wohl den ein oder anderen Griff ins Klo wohl oder übel verzeihen müssen. Seiner KanzlerIn dürfte es sowieso gleich sein, was er tut, Hauptsache er geht nur den Verbrauchern und den kleinen Arbeitern und Angestellten an den Sack. Möge ihn ein gütiges Schicksal davor bewahren, sich mit der Wirtschaft anzulegen, oder gar mit den Koalitions“freunden“ von der FDP. Dann dürfte sein Kopf schneller rollen, als eine Bowlingkugel auf der Kegelbahn!

Und dafür hat er ja schon eine Menge getan. Wer die Energiewende will, soll eben dafür bezahlen. Die Industrie will die Wende nicht, also braucht sie auch nicht ihr Schärflein dazu beitragen, besonders dann nicht, wenn sie besonders verschwenderisch mit Energie umgeht!

Und um das Ganze zum Abschluss zu bringen, fasse ich daher kurz zusammen!

Altmeier is ein konservativer Knecht Merkels und von daher nicht geneigt, irgend etwas zu tun oder auch nur zu veranlassen, was seiner Herrin nicht in den Kram passt! Insofern geht ihm vermutlich der Umwelt- und der Klimaschutz am Arsch vorbei! Dieses belanglose Geschwurbel dann aber auch noch als „Zehn-Punkte-Plan“ zu verkaufen, grenzt schon an Unverschämzheit. Nix wirklich greifbares, Nix wirklich kontrollierbares, alles nur lauwarme Luft, die diesem flatulenten Schwäzer entwich… -.-

weiterführende Links:

Alles nich so schlimm…

Wer jemals geglaubt hat, der Bundesregierung liege womöglich doch etwas am Schutz und der Rettung unseres Klimas, der sieht sich nun eines Besseren belehrt. Peter Altmeier, seines Zeichens Bundesumweltminister und Nachfolger des höchst ahnungslos und laienhaft agierenden Norbert Röttgen, zeigt nun allen, wo´s längs geht, frei nach dem Motto…

 …vorwärts, wir müssen zurück!

Nach dem dreifachen Doppelaxel der ehemaligen KlimakanzlerIn nun der personifizierte Wirtschaftslobbyist in der Rolle des Weltenretters, der aber allen besorgten Fachleuten widerspricht, indem er die Energiewende zunächst auf Eis und anschließend wohl auf´s Abstellgleis des immer noch nich gefundenen atomaren Endlagers schiebt!

Wer´s immer noch nicht glauben mag, erfährt nun aus berufenem Munde, dass alles nun doch irgendwie keine so große Eile hat. Nicht, weil man nich will, eher, weil man´s eh nicht hinkriegt!

Da fällt mir ein…an ihren Taten sollt ihr sie erkennen – und siehe da, wir haben sie erkannt als das, was sie sind. Versager und Egomanen!

 

weiterführende Links: