Der Asse steht die Sch..sse bis zum Hals!

Nachdem seit Jahren und Jahrzehnten auf die Gefahren der „sicheren Endlagerung radioaktiver Abfälle“ hingewiesen wurde und die jeweiligen Regierungen ebenso vehement die Meinung vertraten, das habe schon alles seine Richtigkeit und es kann ja nix passieren, stellt sich nun heraus, dass in dem vielgerühmten aber eher berüchtigten „Versuchsendlager Asse II“ Salzlauge schwappt, Fässer verrosten und Radioaktivität austritt! Von wegen sichere Endlagerung für Millionen von Jahren.
Seit einigen Tagen gibt es hektische Aktivitäten um die Asse, die letztlich darin gipfelten der lieben Anette Schavan die Kontrolle über das Endlager zu entziehen und sie in die verantwortungsbewussten Pfoten von Sigmar Gabriel zu legen, seines Zeichens Bundesumweltminister. Betreiberwechsel – obs nun besser wird (Greenpeace beleuchtet diese Vorgänge kritisch!)? das können wir getrost knicken. Denn egal ob jetzt für die Asse das Atomrecht gilt und nicht mehr das laschere Bergrecht, das ändert nichts an dem maroden Zustand dieses Vorzeigeprojektes. Wir müssen uns wohl mit dem Gedanken anfreunden, dass aus dem mit radioaktiven Abfällen zugemüllten Salzstock über kurz oder lang Radioaktivität freigesetzt wird. Gleichzeitig durften wir heute morgen in den Nachrichten die „weisen“ Worte von Angela Merkel hören, die da öffentlich herumposaunte, mit ihr und der Union sei ein Atomausstieg nicht zu machen und überhaupt verstünde die ganze restliche Welt die Deutschen nicht, die doch die „modernsten“ und „sichersten“ Atomkraftwerke besitzen und als eines der ersten Länder aus dieser Energie (sauber, billig, sicher und umweltfreundlich versteht sich von selbst) wieder aussteigen wollten.
Muss uns das wirklich kümmern, was in diesem Fall die Welt von uns denkt? Kann es nicht einfach mal sein, das Deutschland von Vernunft und Einsicht profitiert und auf diese gefährliche Form der Energieerzeugung verzichtet, oder sind wir es – warum auch immer – den Energiekonzernen schuldig an der Atomenergie festzuhalten, damit die sich dumm und dämlich verdienen können, auf Kosten unserer Mutter Erde und der Gesundheit der Menschen?
Natürlich wird das in unserem Land nicht passieren. Eine Regierung, die von Vernunft geleitet die richtigen Entscheidungen für die Zukunft unseres Volkes trifft, wird es vermutlich auf absehbare Zeit nicht geben. Dazu bestimmen zu sehr die sogenannten Sachzwänge das Geschehen in unserem Land.
Trägt nun jemand die Verantwortung für mehr als 40 Jahre gezielte Desinformation über den Zustand des Atommüllendlagers Asse? Wird irgend ein verbeamtetes Bauernopfer seine Pensionsansprüche verlieren? Mitnichten. Wie wir allewissen, passiert auch hier und in diesem Fall nichts! Keiner ist Schuld, erst recht trägt niemand die Verantwortung ( nicht umsonst erklärt man vorab, die Schuld sei nicht zu klären) und irgendwann wird niemand mehr davon sprechen, wenn das Sommertheater vorrüber ist und die Tagespolitik die Deutschen und ihre Geldbeutel wieder voll in Anspruch nimmt.
Nehmt Euch meine Worte zu Herzen. Gebt den etablierten Parteien einen kräftigen Denkzettel. Engagiert Euch im Umweltschutz und für Gaia. Zeigt denen da oben die rote Karte, damit endlich mal jemand merkt, dass Politik nicht gegen die Vernunft und das Volk funktioniert! Nehmt Euch dabei Mahatma Gandhi (die große Seele) und seine Heiligkeit, den Dalai Lama (offizielle Homepage seiner Heiligkeit) zum Vorbild. Bleibt gewaltfrei aber macht Eurem Unwillen Luft, laut und deutlich!

Gerechtigkeit und Freiheit fürTibet!

Seit Tagen beherrschen Chaos und Gewalt die Strassen der tibetanischen Hauptstadt Lhasa. Chinesische Truppen gehen brutal gegen Tibeter vor, die für die Freiheit ihrer Heimat demonstrieren. Es soll bereits über hundert Todesopfer gegeben haben.
Ausgerechnet im Jahr der Olympischen Spiele, die China mit viel Tamtam zu inszenieren trachtet, regt sich der Widerstand in Tibet gegen die seit 49 Jahren dauernde Besetzung des Landes durch die Chinesen. 49 Jahre, die geprägt sind von Unterdrückung, Repressionen und Zwangsmaßnahmen, sowie gezielter Ansiedlung hunderttausender von Chinesen, um die Tibeter im eigenen Land zu einer Minderheit zu machen. Kaum ein Mensch wird behaupten wollen, das die Besetzung Tibets im Jahr 1959 durch chinesische Truppen rechtmäßig gewesen ist und trotzdem erhebt sich von Seiten der Regierungen der westlichen Staaten so gut wie keine Stimme, die das chinesische Vorgehen in Tibet verurteilt. Zu eng sind die wirtschaftlichen Verflechtungen zu dem Riesenreich im fernen Osten, zu verlockend die Aussichten auf lukrative Geschäfte mit den Machthabern in Peking. So wird einmal mehr der Freiheitskampf der Tibeter den wirtschaftlichen Interessen der „freien Welt“ geopfert! Die USA hat China sogar von der Liste der Staaten gestrichen, die zu den schlimmsten Menschenrechtsverletzern gehören „weil in der letzten Zeit deutliche Verbesserungen bezüglich der Menschenrechte zu erkennen seien“.
Man fragt sich, wo jetzt der Aufschrei der Empörung aus berufenem Politikermund bleibt. Angela Merkel schaffte es nicht über einen halbherzigen Aufruf zum Dialog zwischen der chinesischen Regierung in Peking und dem Dalai Lama als dem Vertreter des tibetischen Volkes hinaus. Keine Rede von wirtschaftlichen Sanktionen gegen China.
Das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung ist eben abhängig von der wirtschaftlichen und militärischen Macht desjenigen, der die Menschenrechte missachtet, das war schon immer so und so wird es wohl auch bleiben. Tibet wird nie eine Chance auf Freiheit haben. Dazu ist es viel zu unbedeutend und zu unwichtig!