Earth First! Worldwide

Das Logo von Earth First! Worldwide - Keine Kompromisse beim Schutz von Mutter Erde -

Das Logo von Earth First! Worldwide - Keine Kompromisse beim Schutz von Mutter Erde

Da ich schon lange nichts mehr über den Kampf direkt an der Front um den Schutz unserer Mutter Erde geschrieben habe, hier mal die neuesten Facts und ein paar Links, die Ihr anklicken könnt, um Euch über Aktionen für Gaia zu informieren! Was läuft wo? Und vor allem wann? Wer sich aktiv in den Kampf um unsere Welt einbringen will, der sollte sich mit gleichgesinnten Menschen zusammenschließen und Aktionen planen.

Es ist zwar schön und gut, wenn man etablierten Umweltschutz-Organisationen beitritt und diese bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützt. Aber man muss isch bewusst werden, dass auch Umweltschutz-Organisationen wie Greenpeace oder WWF eigentlich nichts anderes tun, was wir bei der Industrie und den Konzernen so sehr verurteilen – sie machen Lobbyarbeit! Sie versuchen also auf die ein- oder andere Art und Weise Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen, indem sie Argumentationshilfen für die Politiker liefern, die dem Gedanken des Umweltschutzes sowieso aufgeschlossen gegenüber stehen. Politiker, die seit jeher schon auf der Schmiergeldliste der Konzerne stehen, werden sich von solchen – und seien sie auch noch so einleuchtend – Argumenten kaum bis garnicht beeindrucken lassen.

Darum ist es manchmal nicht schlecht, wenn massiver Druck auf die Politik ausgeübt werden kann und zwar so massiv, dass sie letztlich nicht umhin kommt, auch mal gegen die Interessen der Konzerne und der Wirtschaft zu entscheiden! Ein gutes Beispiel dafür ist die Arbeit von SeaShepherd, diemit ihren WhaleWars in der Antarktis einen regelrechten Krieg gegen die Walmörder aus Japan führt und auch vor einem direkten Angriff auf die Fangschiffe nicht zurück schreckt! Nur so kann man die Öffentlichkeit auf die Problematik des Walmordes aufmnerksam machen. Wenn es dann noch gelingt, diese Aktionen PR-mäßig gut zu planen und durchzuführen, hat man durchaus ein machtvolles Instrument an der Hand, um Politik zu machen und zu beeinflussen, ohne die Karte des Arschkriechens ziehen zu müssen!

Eine ähnliche Position, nämlich die der Bereitschaft zum Kampf für unsere Mutter Erde, hat Earth First! bezogen. Das heisst nicht, dass sie Krieg führen, sondern dass sie aktiv und massiv für Gaia eintreten. Das geht manchmal bis hin zu Sabotageakten, z. B. Treespiking (das Spicken von Baumstämmen mit großen Stahlnägeln in dem Bereich, wo üblicherweise mit der Kettensäge angesetzt wird um einen Baum zu fällen. Die Löcher, die zurückbleiben, wenn man einen solchen Nagel einschlägt, werden mit Silikon und Baumrinde geschickt getarnt. So fliegen den Holzfällern die Ketten ihrer Sägen um die Ohren, wenn sie beim Fällen eines so präparierten Baumes auf den Stahlnagel treffen! Um zu verhindern, dass Menschen zu Schaden kommen, werden die betreffenden Waldstücke mit Warnhinweisen gekennzeichnet!), das Ansägen von Hochspannungsmasten, das Einfüllen von Zucker in die Tanks von Baumaschinen. Das Ganze nennt sich dann „Monkeywrenching“ (Ecodefense: A Field Guide to Monkeywrenching) und ist ein ziemlich wirksames Mittel, um die Abholzung ganzer Wälder zumindest zu verlangsamen, wenn schon nicht zu stoppen! Freilich sollte sich niemand der Illusion hingeben, dass solche Aktionen bei den Behörden und betroffenen Unternehmen auf besonderes Verständnis stößt – im Gegenteil, diese Handlungen sind strafbar und werden juristisch verfolgt! Ausdrücklich betone ich, dass hier nicht zu strafbaren Handlungen aufgerufen wird – jeder muss wissen, was er tut!

Die Problematik der Umweltzerstörung hat auch schon bei Zeiten Michael Jackson erkannt und ein tolles Lied draus gemacht, mit sehr bedrückenden Bildern im Video. Auch wenn´s schon ein paar Jahre alt ist, hat es doch nichts von seiner Aktualität verloren und es ist nicht schlecht. Nein, es scheint die Katastrophen, die uns heute bedrohen vorweg zu nehmen!

Es ist einiges passiert auf der Homepage von Earth First! Schaut mal dort vorbei und holt Euch Infos. Gab es bis vor Kurzem nur ein paar Earth First!-Gruppen in den Staaten und in Großbritannien, sind es mittlerweile einige mehr geworden. Auch in Europa, obwohl es für meinen Geschmack durchaus mehr sein dürften,um dem Umweltgedanken zusätzliches Gewicht zu verleihen. Aber aller Anfang ist schwer. Warum sollte es hier anders sein, als im echten Leben?

„So das war´s für heut, macht was draus.  Was, ist Eure Sache. Ich kann mich schließlich nicht um alles kümmern!“

(Zitat: Olaf Schubert, der Mahner und Erinnerer auf SWR3)

weiterführende Links:

  • EF! Prague (Earth First! Prag – Seite ist in tschechisch und english)
  • Leeds EF! (Earth First! Leeds – Seite auf english, hier kann man sich in eine Email-list eintragen)
  • Earth First! Britain (recht umfangreiche Seite – auf english – mit Hinweisenund Tips, wie man eine Earth First!-Gruppe gründet. Das Zitat, das ich dort gefunden habe, gefällt mir sehr gut -Every document of civilization is also a document of barbarism. — Walter Benjamin. Das heisst soviel wie: „Jedes Dokument der Zivilisation ist zugleich auch ein Dokument der Barbarei“. Auf der Kontakt-Seite findet Ihr noch mehr Links zu EF!-Gruppen in Großbritannien!).
  • Überwältigend ist die Link-Seite von Earth First! Worldwide (sehr viele interessante Links von Organisationen und Gruppen, die den Umweltschutz aktiv mit Aktionen voran treiben und unterstützen. Einige der Links sind aber nicht mehr aktuell, bzw. mittlerweile tot).

Werbeanzeigen

Earth First!- im Kampf für Gaia!

Earth First!, zuerst die Erde, ist der Name einer Umweltschutzorganisation, die es mit dem Kampf für Gaia besonders ernst meint! Umweltschutz für Fortgeschrittene sozusagen. Earth First! ist weltweit in verschiedenen Ländern aktiv und beschreibt sich selbst als eine Organisation für Leute, denen die üblichen „larifari“-Umweltschutzorganisationen gegen den Strich gehen!

Der Wahlspruch von Earth First! lautet denn auch:

No Compromise in the Defense of Mother Earth!

(Keine Kompromisse bei der Verteidigung von Mutter Erde!)

Earth First!

Earth First!

Auf der Earth First! Linkseite findet Ihr einige höchst interessante Organisationen verlinkt. Da solltet Ihr ruhig mal vorbeisurfen und Euch Anregungen für Euren eigenen Einsatz zum Wohle Gaias holen. Gar mannigfaltig sind die Möglichkeiten, die sich einem da eröffnen. Dabei ist es recht vorteilhaft, wenn man des Englischen mächtig ist, da ich nichts gefunden habe, was auch nur annähernd deutsch klang. Aber Englisch ist nicht nur in der Wirtschaft und der Wissenschaft die Sprache der Welt, sondern ebenfalls beim Umweltschutz. Verständlicherweise, denn Earth First! hat seine Wurzeln in den USA.
Earth First! wurde um 1980 (nach eigenen Angaben aber schon 1979) von dem Umweltaktivisten Dave Foreman gegründet, der auch ein Buch zum Thema Kampf gegen die Zerstörung unserer Mutter Erde herausgebracht hat (Ecodefense – A Fieldguide to Monkeywrenching).
Wer also die eingetretenen Pfade der „weichgespülten“ Umweltschutzorganisationen (ich möchte hier keine haltlosen Verdächtigungen aussprechen und ich ehre und achte die unermüdliche Arbeit aller Umweltschutzorganisationen, aber es besteht zuweilen der unschöne Verdacht, dass die großen Konzerne – unter Einsatz ihrer nahezu unbegrenzten finanziellen Mittel – sich den ein oder anderen Funktionär gekauft haben!) verlassen will.
Man wirft Organisationen wie Earth First! gern vor, sie seien „Ökoterroristen„, weil sie mit drastischen und zum Teil strafbaren (jedenfalls nach dem jetzigen Stand der Dinge!) Aktivitäten gegen Umweltverschmutzer, in der Regel große Konzerne, vorgehen. Besonders unverständlich ist in meinen Augen die Tatsache, dass es großen Konzernen erlaubt wird, eindeutig umweltschädigende Massnahmen (z. B. Gentechnik und Freisetzungen genveränderter Organismen, Einleitung von Chemiekalien und Giften in Flüsse und Meere – die sogenannte Verklappung, der Bau und Betrieb von Atomkraftwerken und Wiederaufarbeitungsanlagen usw.) durchzuführen. Die Proteste gegen diese Konzerne und ihr Verhalten werden kriminalisiert und man versucht Umweltaktivisten mit Hilfe der Staatsgewalt von der Wahrnehmung ihrer Rechte und ihrer Pflicht zum Widerstand gegen die Vernichtung Gaias abzuhalten.
Dies ist ein eindeutiger Hinweis darauf, wie eng verquickt Wirtschaft und Politik sind! Politiker werden von Konzernen gekauft und sitzen gleichzeitig in deren Vorständen und Aufsichtsräten. Als Politiker sollen sie aber wiederum dafür sorgen, der Wirtschaft den Rahmen vorzugeben, in dem sie ihren Geschäften nachgehen kann, ohne die Rechte und die Gesundheit der Menschen zu verletzen! Die Rechte von Mutter Erde, von Gaia, werden nach wie vor mit Füssen getreten. Alles Geschwätz von Umweltschutz und Klimarettung ist nur ein Lippenbekenntnis ohne jede Bedeutung, denn natürlich wollen die Politiker der Wirtschaft nicht wehe tun. Das können sie auch garnicht, denn die gesetze, die den Konzernen ihre Grenzen aufzeigen sollen, wurden und werden von Mitarbeitern gemacht, die – von den Konzernen bezahlt – in den Ministerien die arbeit der politiker machen und die Gesetze ausarbeiten!

weiterführende Links:

  • Everglades Earth First! (Earth First! Gruppe in Süd-Florida, die sich den Schutz der Natur und hier vor allem der Wiederherstellung der Everglades verschrieben hat).
  • The Rewilding Institute (Das neueste Projekt des Earth First!-Gründers Dave Foreman).
  • Sea Shepherd Conservation Society (Eine ebenfalls sehr aktive und mit teils drastischen Mitteln gegen Umweltverschmutzer und Waljäger vorgehende Organisation, gegründet 1977 von Paul Watson, einem der Gründer von Greenpeace!).

Was bringt die Zukunft?

Wer mit offenen Augen durch diese Welt geht und sieht, wie unsere Erde vergewaltigt und ihre Ressourcen geplündert werden, der stellt sich unweigerlich die Frage: “Wie wird es weiter gehen mit unserer Welt, wenn sich nichts ändert?” Und dann versuchen wir uns selbst eine Antwort zu geben und nach einer Lösung für die drängenden Probleme unserer Zeit zu suchen.

Manche gehen eher unkonventionelle Wege, so wie die Neoprimitivisten, über die der Spiegel-Online berichtet. Diese Leute propagieren einen Anarchismus und einen primitiven Lebensstil, den sie für das Allheilmittel gegen den bevorstehenden Zusammenbruch der zivilisierten Gesellschaft halten. Sie sehen die Technik nicht als Lösung für, sondern als Teil des Problems. Seit der Mensch vor tausenden Jahren sein Nomadenleben aufgab und beschloss die Erde lieber auszuplündern indem er begann Landwirtschaft zu treiben, anstatt von dem zu leben, was sie ihm zu geben bereit war, vertrieb er sich gleichsam selbst aus dem Paradies! Die Galionsfigur dieser Bewegung ist der US-amerikanische Schriftsteller John Zerzan, der sich selbst als Freund des sog. Unabombers Theodore Kaczynski sieht.

Merkwürdig ist allerdings, dass diese Neoprimitivisten ihre technikfeindlichen Botschaften ausgerechnet über das Internet verbreiten, anstatt sich reitender Boten zu bedienen, wie es die von ihnen so hoch geschätzten Vorfahren wohl einst taten.

Einige Menschen aus dem Dunstkreis der Neoprimitivisten schufen die radikale und weltweit operierende Umweltschutzorganisation Earth First!, die ausgesprochen radikal-ökologische Positionen vertritt, unter anderem die Auffassung, der Mensch habe zurückzustehen, wenn es um das “Überleben der Mutter Erde” geht. Eine Forderung, der man sich bedingt anschließen kann, denn wer wollte bezweifeln, dass der Mensch ohne Mutter Erde natürlich nicht die geringste Überlebenschance hat?

Aktionen von Earth First! sind unter anderem:

  • Eintreiben von langen Nägeln in Bäume (tree spiking) zum Schutz gegen das Fällen mit Motorsägen
  • Entfernen von Vermessungsmarkierungen für (Straßen-)Bauprojekte
  • Sabotage von Baumaschinen, z. B. durch Einfüllen von Sand und Zucker in Tanks oder Durchschneiden von Hydraulikschläuchen.
  • Umkippen von Hochspannungs- und Skilift-Masten.

Die Aktionen sind darauf ausgerichtet, keine Menschen zu verletzen und werden im Nachhinein bekannt gemacht!

Wenn man mit wachsender Sorge zuschauen muss, wie die Großkonzerne mit immer größerem Aufwand die Ressourcen unserer Mutter Erde plündern, wenn man daran denkt, was unseren Kindern und Enkeln für eine Zukunft bevorsteht in einer Welt, in der die Natur vergiftet und zerstört ist, in der alle Nahrung in Fabriken hergestellt wird, wo die Bauern nur noch Pflanzen anbauen, die mit Gentechnik verändert wurden, dann erkennt man klar und deutlich, dass etwas geschehen muss gegen diesen Wahnsinn! Dann kann man verstehen warum Menschen bereit sind Gewalt anzuwenden, um die Natur und die Umwelt zu schützen, bevor nichts mehr da ist, was sich zu schützen lohnt!

Natürlich verurteile ich Gewalt ausdrücklich und in jeder Form! Jedoch sieht unser Grundgesetz das Recht auf Widerstand vor, wenn die Politik gegen die Rechte und die Würde des Menschen verstösst. Wer will sich schon von seinen Kindern und Enkeln später vorwerfen lassen, er habe nichts gegen die Zerstörung der Erde getan, als es noch nicht zu spät war? Ich nicht!

Der Mensch bricht sich keinen Zacken aus der Krone der Schöpfung, wenn er tatsächlich einmal hinter Mutter Erde zurücktritt und ihr so das Überleben sichert. Denn nur wenn unsere Mutter Erde lebt, kann auch der Mensch überleben. Profit ist nicht alles! Und nicht alles, was einen “Wert” hat, muss auch zu Geld gemacht werden! Dafür müssen aber die Menschen sorgen und zwar gegen den Willen und die “Interessen” der Konzerne. Denn das Recht auf ein menschenwürdiges Leben ist stets höher zu bewerten als die Gewinninteressen der Konzerne und ihrer Manager.