Hen die wirklich Muddis Handy abgehöert?

Das hat gesessen! Ein Schlag ins Gesicht unserer Bundesmuddi im KanzlerInnenamt! Obamas NSA soll ihr KanzlerInnenhandy abgehört haben, sehr zum, nun provokativ zur Schau getragenen, Unmut von Frau Merkel.

Die beinahe schon panische Reaktion der Regierung auf diesen unerhörten Affront, steht in krassem Gegensatz zur sonst demonstrativ zur getragenen „is-mir-doch-scheissegal“-Einstellung gegenüber Vorwürfen, die NSA habe massenhaft unbescholtene Bundesbürger bespitzelt – gemeinsam mit dem britischen Geheimdienst GCHQ!

Dies jedoch ist ein ganz anderes Kaliber. Diese Dimension ist an Unverschämtheit kaum noch zu überbieten!  Zwar ist es schon ziemlich dreist, die Regierungschefin einer befreundeten UND auch verbündeten Nation zu bespitzeln, die sich bisher durch ihr unerschütterliches Zaudern hervor getan hat. Aber es offenbart doch auch gleichermaßen die St.-Florians-Doktrin, die zu einer der Leitlinien bundesdeutscher Politik geworden ist, seit die neoliberale, marktradikale Konterrevolution über uns hinweg gerollt ist.
Hier gilt das Credo dass, solange man nicht selber betroffen ist, nichts so schlimm sein kann, als dass man sich mit seinen mächtigen „Verbündeten“ anlegen würde! Erst wenn es einen selbst erwischt, heuchelt man ein wenig Unmut und Betroffenheit, um wenigstens nach außen hin den Eindruck zu erwecken, man wolle etwas an solch verwerflichem Tun ändern, sondern könne das auch – indem man zaghaft protestiere!

Natürlich würde Frau Merkel, wenn sie es denn durchschaute, sich Gedanken darüber machen müssen, warum man ihr Handy überhaupt abgehört haben könnte. Hatte man vielleicht erwartet, sie bei der Verabredung von Terroranschlägen gegen die USA und ihrer „engsten Verbündeten“ (totlach!) zu ertappen und das sogar auf frischer Tat?

Oder war man in Wahrheit nur scharf auf die SMS-Kommunikation der KanzlerIn, mit der sie um die Gunst des dicken Gabriel buhlt und versucht, ihn nicht nur über den Tisch, sondern auch in eine große K(l)oalition zu ziehen, also praktisch direkt aus dem Willy-Brandt-Haus, über den Verhandlungstisch hinweg und direkt zum politischen Koitus in ihr K(l)oalitionslotterbett?
Wir werden es nie erfahren, den Göttern sei dank! Wenigstens soviel Anstand besitzt die NSA, um uns arme und geknechtete, schon zur Genüge gedemütigten Bundesbürger vor solchen verbalen Lappalien zu bewahren!
Danke NSA, danke britischer Geheimdienst und, lieber BND, nimm Dir mal ein Beispiel daran, wie richtige Geheimdienstarbeit funktioniert. Denn hin und wieder mag es ganz nützlich erscheinen, wenn man – und sei es nur ganz am Rande – mitkriegt, was die engsten Freunde so treiben in unserem Land! Mit unserer Freiheit! Und mit unseren Daten!
Werbeanzeigen

Verdammt, verschlüsselt, versemmelt!

Das unser Innenminister einen am Sparren hat, ist ja nicht weiter verwunderlich. Schließlich kommt er aus der CSU.

Darum war klar, dass man seinen „Vorschlag“, man solle sich doch gefälligst bitte schön selber schützen, wenn man im Internet unterwegs sei, so mit Verschlüsselungssoftware und solchem Zeug! Angesichts der Tatsache, wie er darüber sprach, konnte man den Eindruck gewinnen, dass er nicht den Hauch einer Ahnung davon zu haben scheint, um was es bei der ganzen Sache eigentlich geht, und wenn doch, dass ihn das soviel interessiert, als wenn in Nordkorea ein Sack Reis umkippt, aber auch das darf einen nicht wirklich verwundern!.

Eigentlich ging mir das damals schon so am Arsch vorbei, dass ich es kaum zu beschreiben vermag. Heute weiss auch Friedrich, was wir schon länger wissen oder zumindest ahnten, nämlich dass wir uns verschlüsseln können, wie wir wollen, die NSA liest trotzdem mit!

Nun warte ich mit Spannung auf den Tag, da unser Innenfritz vor die Mikrofone der Welt tritt, um uns Gläubigen freudich erregt zu verkünden, es gäbe nunmehr ein selbst entwickeltes bundeseigenes Verschlüsselungsprogramm, dass man sich kostenlos von der CSU-Homepage herunter laden könne, um sich vor unberechtigtem Zugriff  zu schützen… Codename „fiackn muasa“ oder so?

Und, nur um das mal am Rande erwähnt zu haben – wir haben es hier mit einem Mann zu tun, der verantwortlich für die Nachrichten- und Geheimdienste in Deutschland ist, der aber nicht nur nicht weiss, was sie wann, warum und wo mit wem gemacht haben. Der aber auch nicht weiss, warum, was und in welchem Umfang ausländische Geheimdienste die Daten deutscher Staatsbürger in Deutschland mit der Unterstützung weltweit operierender, aber auch deutscher Großkonzerne, abschöpfen und auswerten, noch, wie man sich dagegen wirksam schützen kann!

Wichtig scheint aber wenigstens zu sein, dass Muddi ein abhörsicheres Handy hat, mit dem sie ihre weltbewegenden Statements smsen kann wie z. B. „Ey, Sigmar, bis Du fetter geworden? Sach ma dem Peer, er soll sich zurück halten, sons mach ich ihn nich zum Vizekanler – unter mir!“

Nicht nur Friedrich ist in diesem Land und in dieser Politik so überflüssig, wie dem Papst seine Eier. Die ganze Bundesregierung ist ein Bild des Jammers – willenlos, entschlusslos, ideenlos und nur und ausschließlich darauf bedacht, die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft so zu gestalten (wenn man das überhaupt noch „gestalten“ nennen kann), dass der größtmögliche Profit gezogen und der Arbeitnehmer effizient und effektiv ausgebeutet und dann weggeworfen werden kann!

Eine asozialere Regierung hat es in diesem Land seit dem Zweiten Weltkrieg nicht gegeben, mit Ausnahme vielleicht der Schröder-Regierung!

Aber ich will nicht vom Thema abschweifen. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde! Oder er sollte sich überlegen, ob er nicht mit seinen angeblichen Feinden besser gestellt ist als mit „Freunden“, die ihm nicht nur keinerlei Vertrauen schenken, obgleich man in den selben Wirtschafts- und Militärbündnissen vertreten ist und die seine Bürger hemmungslos ausspähen und gaaanz nebenbei noch die ein oder andere wichtige Information aus deutschen Unternehmen mit abgreifen. Zufällig, versteht sich, denn mit voller Absicht würden Freunde sich so etwas nie antun, oder?

Immerhin gut zu wissen, dass die eigenen Abschirm-, Geheim- und Nachrichtendienste nicht die geringste Ahnung davon gahebt haben wollen, was da mitten in und um Deutschland so vor sich geht. Nun darf man berechtigterweise gelinde Zweifel am Sinn eines Dienstes hegen, dessen ureigenste Aufgabe die Aufklärung ist und der rechtzeitig bemerkeln soll, dass irgendwer, mit gehörigem technischen und logistischen Aufwand versucht Deutschland auszubaldowern. Darum liegt der Verdacht sehr nahe, dass man es wusste, billigte und förderte, dies zu tun, um anschließend seine Hände in Unschuld zu waschen und so zu tun, als sei man sowhl ahnungs- als auch schuldlos gewesen!

Und da kommt so ein Sackgesicht, wie das des Innenfritz, gerade recht. Sieht aus wie ein bayrischer Droftrottel, spricht wie ein bayrischer Dorftrottel am Stammtisch im Hofbräuhaus und tut so, als sei das ja alles die Schuld des sorglosen Bürgers, der es versäumt hat, seine Daten zu sichern, seine Mails zu verschlüsseln und seine Online-Banking-Geschäfte in der Filiale seines Vertrauens analog und am Schalter auszuführen, wobei das ganz offensichtlich keinen großen Unterschied macht.

Und so wartet die bayrische, nein die Bundesregierung bis heute vergeblich auf die göttlichen Eingebungen…

weiterführende Links: