Zu dumm für diese Welt!

Ah! KaWumm! Und wieder ein Anwärter auf den begehrten Darwin-Award! Aber diesmal klappt es gleich beim ersten Mal. Wie wir erstaunt hören und lesen, wurde ein Kondomautomat gesprengt und – leider – nur einer der Täter dabei von einem Stahlteil so schwer getroffen, dass er noch an Ort und Stelle verröchelt ist! Nun, des einen Freud (unsere nämlich) ist halt bedauerlicherweise des andern Leid (und zwar des Opfers). Aber wir fragen uns natürlich, wieso die Blödmänner, drei an der Zahl sollen es ja gewesen sein, einen Kondomautomaten gesprengt haben! Waren sie notgeil?

Wollten sie eine Vergewaltigung durchführen und brauchten die Kondome, um keine Spuren am äh im Opfer zu hinterlassen? Oder wollten sie nur an Geld kommen? Womöglich gingen sie davon aus, dass auf Grund der über die Weihnachtsfeiertage zu erwartenden Paarungsbereitschaft – ausgelöst durch den Versuch, der Omnipräsenz einer gewissen Helene Fischer zu entkommen und sich darob auf´s Vögeln unterm Weihnachtsbaume zu verlegen – der Kondomautomat prall gefüllt mit Geld sein würde.

Vielleicht haben sie ja auch die Frequentierung des Automaten durch die brünftige Kundschaft, zusammen mit der Leerungshäufigkeit der Kasse, über Monate hinweg konspirativ beobachtet und deshalb an Weihnachten zugeschlagen? Egal warum, aber die Dummheit der Täter hat wenigstens dazu geführt, einen von ihnen aus dem menschlichen Genpool zu entfernen! Das erfüllt uns mit großer Freude und Dankbarkeit, aber auch mit ein wenig Mitgefühl für die Hinterbliebenen, die vermutlich selbst auf der Beerdigung das Kichern nicht ganz werden unterdrücken können…

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Dummheit tut weh und wirkt sich negativ auf die Lebenserwartung aus!

Hier haben wir wohl einen heissen Anwärter auf den Darwin-Award des Jahres 2016, mit dem Zeitgenossen „geehrt“ werden, die den menschlichen Genpool dadurch aufwerten, dass sie sich selbst aus demselben, durch besonders merk- und denkwürdige suizidale Handlungen, hinaus befördern und uns so die Chance geben, uns geistig auf eine höhere Stufe weiter zu entwickeln. Vorzugsweise sollte der Tod erfolgen, bevor die potenziellen preisträger die Möglichkeit haben sich zu vermehren! Diesem hier, dem es wohl nur mangels seiner Intelligenz nicht gelungen ist, sich selbst in die Luft zu sprengen, wünschen wir an dieser Stelle viel Glück beim nächsten Versuch und einen ähm guten Start ins Neue Jahr…

weiterführende Links: 

Angriff auf die Unantastbarkeit des Lebens!

Greenpeace teilt mit Datum vom 16.7.2008 mit, dass das EPA (Europäische Patentamt) ein umfassendes Patent auf Schweine erteilt hat. Auch die Homepage von no patents on seeds beschäftigt sich sehr ausführlich mit dem Thema Patentierung von Saatgut und Lebewesen und hat eine Aktion gegen diese neue Unsitte, mit der sich internationale Saatgut- und Gentechnikkonzerne gerade versuchen die Kontrolle über den Genpool von Mutter Erde zu erlangen.
Dagegen müssen wir eindeutig Stellung beziehen, sonst gehört bald niemandem mehr das, was in seinem Garten wächst,oder auf seinem eigenen Land. Ja möglicherweise gilt dann sogar selbst gewonnenes Saatgut als Eigentum eines Großkonzerns und man muss Lizenzgebühren dafür berappen. Oder, was auch recht unangenehm sein kann, man züchtet mit patentierten Tierrassen, wie z. B. Schweinen Nachwuchs und der gehört womöglich einem Konzern wie Monsanto! Das Monsanto beim Rennen um die Genreserven von Mutter Erde natürlich nicht fehlen darf, war klar. Hier wie überall ist das Böse in Form eines internationalen Genkonzerns immer vertreten, wenn es darum geht seine Finger auf Dinge zu legen, die eigentlich der gesamten Menschheit gehören!
Mach Eurem Unmut über solches Verhalten Luft und unterschreibt die Petition gegen Patente auf Saatgut und Tiere aus konventioneller Züchtung. Natürliches Saatgut und Tiere sind die Grundlage für die Ernährung der Menschheit und sie sollten auch Eigentum der gesamten Menschheit sein!
Eine Liste von Patenten, die bereits von der EPA erteilt worden sind, könnt Ihr unter diesem Link einsehen. Mit am eifrigsten war, wen wunderts, natürlich Monsanto! Denen wurde auch das Patent auf Schweine erteilt, obwohl Patente auf

„im wesentlichen biologische Verfahren zur Züchtung von Pflanzen und Tieren“

eigentlich verboten sind! Aber das Europäische Patentamt scheint es da mit dem alten Konrad Adenauer zu halten, der da sagte: „Wat schert mich mein Jeschwätz von jestern!“