Die „besorgten Bürger“ haben es ja gleich so kommen sehen!

Ach was! Das ZDF hat die Übergriffe in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof köar fehleingeschätzt? Boah is ja echt n Ding und schwuppdiwupp fordert die CSU sofort klare Konsequenzen! Die eigentliche Fehleinschätzung geht ja aber nun mal wohl eher von der Polizei aus, die nicht gemerkelt haben will, wie sich da eine Gruppe, nein ein Mob von mehr als tausend nordafrikanisch, oder vielleicht auch arabisch aussehenden Männern bildete, um Frauen sexuell zu belästigen, ja so schwer sexuell zu belästigen, dass man schon von Vergewaltigung sprechen kann (nein eigentlich muss!) und sie auch noch zu berauben! Und das war nicht nur in Köln so, sondern in Stuttgart und Hamburg und was weiß ich noch wo! Nun spricht man von organisierter Kriminalität! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Organisierte Kriminalität in diesem Ausmaß. Mitten in Deutschland! Und es kommt, wie es kommen muss, die Konservativen fordern sofortige Ausweisung der Flüchtlinge. Man weiß zwar nicht, ob die das überhaupt waren, aber Flüchtlinge sind immer Schuld! Und die Einzigen, die bereits lange vor Silvester vor sexuellen Übergriffen, Massenvergewaltigungen und Diebstählen oder Raub gewarnt haben waren, wie immer, die Privatsender und die „besorgt-beseichten Bürger“!
Immerhin hat die Frau Bürgermeisterin Reker den Damen gesagt, wie sie sich künftig in solchen Fällen zu verhalten haben – immer eine Armlänge Abstand halten. Das gehe schließlich immer! Geht vielleicht, wenn man so wie sie einen Bodyguard hat, oder zwei, drei! Fehlt nur noch der Hinweis der besorgten Bürger, die Mäödels sollten gefälligst nicht so nuttig bekleidet rumlaufen, schließlich kämen aus Nordafrika und/oder Arabien fast nur notgeile Männer! Da darf man nichts für´s Auge bieten…

weiterführende Links: 

Advertisements

Sonntagsfrage?

Natürlich weiss sogar ich, dass heute Donnerstag ist und nicht Sonntag. Aber bei meinen Flügen durch das Netz, bin ich bei web.de auf das Politbaromenter gestossen. Eigentlich nix neues, aber doch immer wieder interessant zu lesen.

Also war die Frage, wenn Sie wählen würden, wenn am Sonntag Bundestagswahlen wären? Die Antwort erstaunt nicht wirklich.

SPD:  26% (viel schlimmer geht´s nimmer – bald gehören die Sozialdemokraten auf Grund ihrer Sinn- und Identitätskrise zu den unbedeutenden Randerscheinungen der deutschen Politik!)

CDU/CSU: 39% (eine echte Volkspartei sieht anders aus! Vorbei die Zeiten, in denen die Union – wie sie sich damals stolz zu nennen pflegte – bei Wahlen die absolute Mehrheit erringen konnte. Noch Anfang des Jahres lag die CDU/CSU deutlich über 40%. Heute ist die Partei der Schwarzkittel auf jeden Fall auf einen oder gar mehrere Koalitionspartner angewiesen und die Macht zu teilen, das fiel den Damen und Herren noch nie leicht. Aber noch schwerer ist es, der Macht zu entsagen und den breiten, lederpolsterverwöhnten Arsch auf die harte Oppositionsbank zu drücken!)

Grüne: 9% (die Kämpfer für eine ökologische Zukunft dümpeln seit geraumer Zeit unter der 10% Marke. Irgendwie scheinen die Konzepte, so sie denn überhaupt vorhanden sind, nicht sehr überzeugend zu sein! Und dann noch die Koalition mit der CDU in Hamburg? Wenn das mal nicht nach hinten losgeht.)

FDP: 11% (Phönix aus der Asche? Zu Beginn des Jahres bei 8%, jetzt schon bei 11%. Man traut der FDP offenbar einiges zu, besonders in wirtschaftlich schweren Zeiten wie diesen, mit Finanzkrise und Rezession! Die Frage ist nur: wird die FDP bei den nächsten Wahlen lediglich ein Anhängsel der CDU/CSU sein oder ein eigenständiges Profil  besitzen?)

Linke: 10% (es gibt offenbar immer noch Menschen, die die SED-Diktatur für eine gute Sache halten, z. B. Oskar Lafontain mit seinem unsäglichen Geschwafel, dass ihn schon seinen Job bei der SPD gekostet hat. Aber die Roten als Auffangbecken abgewatschter Dummschwätzer, tut was sie tun kann und bietet wirklich jedem Sozialromantiker ein Forum für seine idiotischen Visionen!)

Wen soll man also wählen bei den nächsten Bundestagswahlen, die ja 2009 anstehen? Das weiss ich doch nicht! Und ich werd auch keine Empfehlungen abgeben!

Aber eines hab ich noch, was Euch vielleicht interessieren wird. Ich will das jetzt hier nur erwähnen, um zu verdeutlichen, wie die Politik, insbesondere die Regierung zu den drängenden Problemen der Zeit steht. Und das drängendste Problem derzeit, dürfte der sich unaufhaltsam anbahnende Klimawandel sein. Auf die Frage, „ob angesichts der Wirtschaftskrise die Klimaschutzziele aufgegeben werden sollten, gab es folgende Antworten:

Ja, Korrekturen sind sinnvoll: 24% (dabei dürfte es sich um die sozialen Schichten handeln, die bis gestern noch mit Oberklasselimousinen durch die Gegend rauschten und sich nun um die „Früchte ihrer Arbeit gebracht“ sehen!).

NEIN: 72% (wohl die Menschen, die erkannt haben, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann, denen der Wandel sicher nicht leicht fällt, aber die vernünftigerweise verstanden haben, dass wir etwas tun müssen, wenn wir eine Zukunft auf dieser Erde haben wollen).

Weiß nicht: 4% (da sag ich jetzt mal nix zu. Wer bis heute noch keine Position bezogen hat, der lebt wohl seit geraumer Zeit hinter dem Mond oder wo auch immer. Vielleicht ist es aber auch nur ein Manager in einem Großkonzern der Schwerindustrie oder Energieversorgung, der seinen offensichtlichen Widerspruch zu den Klimaschutzplänen nicht allzu offen zu zeigen wagt!)

Das Handeln der Regierung steht diesem Wünschen ziemlich genau auf der anderen Seite gegenüber. Die Wahlen im nächsten Jahr werfen offenbar ihre Schatten sehr weit voraus. Und die Regierungsparteien wollen sich die sprudelnden Geldquellen für Parteispenden vor dem Urnengang nicht selbst zuschütten so scheint es. Also macht man der spendablen Industrie in vorauseilendem Gehorsam haufenweise Zugeständnisse! schließlich soll man nicht auf die Hand scheißen (oder wie hieß der Spruch doch gleich?), die einen füttert, nicht wahr?

Klimaschutz? Nicht mit uns und schon garnicht jetzt!

In Zeiten der weltweiten Finanzkrise, in der schnell mal – quasi über Nacht – Milliarden und Abermilliarden Dollar oder Euro locker gemacht werden, kommt der Umwelt- und Klimaschutz zu kurz. Das ist logisch, weil es bei jedem Plan, jedem Gesetz, auch Gegner desselben gibt. Schließlich ist die Kunst es allen Recht zu machen, nur direkt vor Wahlen verbreitet. Dann wird allen alles versprochen und wenn die Stimmen abgegeben sind, bleibt entweder alles  beim Alten, oder das Versprochene ist aus irgendwelchen Gründen nicht mehr einzuhalten – Sachzwänge nennt man das wohl!

Und so kommt es dass die, welche von den Gesetzen zum Schutz und zur Rettung des Klimas und der Umwelt am meisten betroffen sind – schlicht deshalb, weil sie die Hauptverursacher der Umweltverschmutzung und der CO2-Emmissionen sind, also die größten Umweltschweine – plötzlich Morgenluft wittern. Im Schatten der Weltfinanzkrise versuchen Sie nun, sich aus den „freiwilligen“ Selbstverpflichtungen  – die sowieso nie eingehalten wurden – herauszuwinden und den Gesetzgeber mit der Drohung massiven Arbeitsplatzverlustes zum Verzicht auf Sanktionen zu bewegen! Offenbar handelt man auf Seiten der Konzerne nach der Maxime: „Wenn wir schon nichts von dem Rettungspaket für die Banken haben, wollen wir wenigstens weiter auf Kosten der Allgemeinheit die Umwelt verschmutzen dürfen!“ Jedenfalls gewinnt man diesen Eindruck, wenn man den Artikel liest, den ich unter der Überschrift  „Gipfeltreffen – EU kann sich nicht auf Klimaschutz einigen“, den ich am 15.10.2008 bei sueddeutsche.de gefunden habe. Einige Mitgliedsstaaten der EU, darunter Italien, Ungarn und Polen und weitere 7 osteuropäische Staaten verlangen geringere Auflagen für den Umweltschutz. Da es sich bei ihnen um solche Länder handelt, die sowieso für ihren laxen Umgang mit den natürlichen Ressourcen bekannt sind, kann man sich vorstellen, wohin ein Nachgeben führen würde.

Ich begreife nicht – tut mir leid, das ich so dumm und naiv bin – daß Menschen ihre Augen vor der Realität der Klimaveränderung derartig verschliessen können. Wie ist es möglich, dass Manager und Führer großer Konzerne die Realität so verzerrt wahrnehmen können? Gemeinhin setzt man bei diesen doch eine gehobene Bildung voraus, damit sie in die Positionen gelangen, die sie in ihren Unternehmen bekleiden. Kann es sein, dass mit der Ausbildung und Vorbereitung auf ihren Job ihr Gewissen gezielt ausgeschaltet wird, damit sie sich nur noch am Gewinn und dem finanziellen Wert der Dinge orientieren? Glauben diese Herren wirklich, dass der Klimawandel und die Umweltverschmutzung an den Grenzen der Staaten halt machen, oder das  es ihnen ihr Geld schon ermöglichen wird an einen Ort zu ziehen, wo die Umwelt nicht verscmutzt und vergiftet ist? Das kann ich einfach nicht glauben! Das will ich nicht glauben!

Das ist unsere Gegenwart! Wird es auch unsere Zukunft sein?

Blast weiter den Dreck in die Atmosphäre - wir haben noch so viel Zeit!

Es sind nicht nur die Zugvögel, die vom Klimawandel massiv betroffen sind, weil sie sich an die rasanten Veränderungen nicht schnell genug anpassen können.Darauf weist der Artikel „Fehlende Anpassung – Klimawandel bedroht Zugvögel“ auf n-tv.de hin, den ich am 15.10.2008 gefunden habe.

Der Mensch könnte sich anpassen – vielleicht! Er hat es aber auch in der Hand, den von ihm verursachten Temperaturanstieg einen Riegel vorzuschieben, indem er endlich sein Gehirn benutzt, dass ihm in der Evolution so gute Dienste geleistet hat und sich nicht nur von seinen Trieben wie Gier und Egoismus leiten zu lassen!

Am 17.10.2008 schreibt n-tv.de unter der Überschrift „Teufelskreis – Arktis viel zu warm“, dass der Klimawandel in der Arktis viel schneller vonstatten geht, als anderswo auf der Welt und für einen Anstieg des Meeresspiegels in diesem Gebiet um 0,25 cm pro Jahr verantwortlich ist. Und weil in der Nordsee das kalte Tiefenwasser immer weniger wird, könnte hier in den nächsten Jahrzehnten der Anstieg des Meeresspiegels besonders stark sein. Wer schützt die Menschen vor den Fluten? Wenn Holland verschwunden ist, in den tosenden Fluten der Nordsee, sind wir bereit die Flüchtlinge aufzunehmen? Haben wir überhaupt genügend Platz für unsere eigene Bevölkerung wenn Niedersachsen, wenn Hamburg, Bremen und Lübeck mitten im Meer liegen?

Al Gore

Al Gore

Eines ist sicher – diejenigen, die das zu verantworten haben, die verantwortungslosen Manager und die korrupten und von den Konzernen bezahlten Politiker, werden bis dahin längst das Weite gesucht haben!

Weitere Links:

Ob sie`s doch noch schafft, die rote Andrea?

Klammheimlich, oder sollte man sagen still und leise und im Schutz des oft beschworenen, aber in diesem Falle wohl eher hilfreichen Sommerlochs, versucht sich Andrea Ypsilanti in Hessen an die Macht zu schleichen. Und Kurt Beck, der „Übervater“ der SPD wäscht seine Hände – wie weiland Pontius Pilatus – in Unschuld! (so gefunden in der Netzzeitung)
Betrug am Wähler rufen die einen, die doch selber in Hamburg mit den Grünen koalierten, mit denen sie eigentlich nie konnten und auch nicht wollten (aber das ist natürlich was anderes, oder doch nicht?). Das hat mit Betrug nix zu tun, sagen die anderen, die gerne regieren möchten und doch nicht können, weil sie eben keine Mehrheit haben. Und so regiert Roland Koch in Hessen efrig weiter, obwohl ihn die Wähler auch nicht mehr haben wollten.
So weiß halt keiner nix und Kurt Beck, der Obersozi, der seine Partei souverän in den freien Fall bei den Umfragewerten geführt hat, kann das Treiben der roten Andrea in Hessen nicht verhindern. Gesetzt den Fall er wollte dies überhaupt, wüsste er sowieso nicht wie er das hinkriegen könnte, macht doch in der guten alten SPD mittlerweile jeder was er will, wenn es nur der Partei richtig schadet!
Der Depp ist wie immer der Wähler. Aber vielleicht wartet er nur auf seine nächste Chance, um den etablierten Parteien sein zu allem entschlossenes Jein bei der Frage nach der künftigen Regierung entgegen zu schleudern!

Grüne Klimapolitik stinkt zum Himmel?

Früher gab es ein geflügeltes Wort, das da lautete: „Was Krupp in Essen, sind wir im Trinken!“ Jetzt gibt es du upgedatete Version: „Was die SPD in Hessen, sind die Grünen in Hamburg!“ Warum? Weil auch sie um der Macht Willen ihre Ideale verraten und die vorher angestrebten Ziele im Umweltschutz auf dem Altar der Grün-Schwarzen Koalition geopfert haben!
So wird denn das Kohlekraftwerk Moorburg doch gebaut. Gerade dies zu verhindern war vorher aber einer der Eckpfeiler der grünen Umweltpolitik. Immer her mit den altmodischen Kraftwerken, damit bei uns der Strom weiter verteuert werden kann, sage ich dazu nur. Während man die „Überschüsse“ ins Ausland verkauft werden, um die Preise künstlich oben zu halten!