Einer geht noch, einer geht noch rein…

Naja also, bevor er sich vom Acker schleicht, haut er nochmal so richtig auf die Kacke! Nicht nur den Eröffnungstermin um vier (?) Jahre überzogen, sondern auch gleich noch auf den St. Nimmerleinstag verschoben! Da spielt es auch keine Rolle mehr, was der ganze Scheißladen am Ende kostet. Ein, zwei, oder 5,4 Milliarden Euro zzgl. Bestechungsgeldern und MwSt., das ist jetzt auch schon so egal wie dem Papst seine Eier! Lächerlich hat sich Deutschland eh schon gemacht und – ist der Ruf erst uriniert, versagt sich´s völlig ungeniert!

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Der Scheinriese vom BER-Fluchhafen!

Ey, seit wann hat dieser Herr Mehlwurm einen Nimbus? Ich bin ja nicht gerade für meine Religiosität bekannt, aber wenn man diesem Typ einen Heiligenschein um den Schrumpfkopf hängt, dann bleibt mir echt die Spucke weg! Meiner bescheidenen persönlichen Meinung nach kann jeder, wirklich jeder, halbgebildete Volldepp ein Unternehmen nach dem andern an die Wand fahren. Wieso ihn das aber gegenüber irgend einem ungeschickten Handlanger mit dem IQ eines Knäckebrots erheben sollte, entzieht sich schon irgendwie meinem Verständnis.

Irgendwie ist alles, was dieser Manager in die Pfoten nahm so dermaßen in die Hose gegangen, dass man System dahinter vermuten kann, nein muss!

weiterführende Links: 

Wowis letzter Versuch?

Ach es is a echte Freid mit dem Fluchhafn! Wowi wirds jetzt richten, was auch immer! Mähdorns Hartmut, der oberste Schafskopf in dem Stall, verhält sich wie die Axt im Walde, genauso, wie er´s bei der Deutschen Bahn machte, die er gekonnt auf Verschleiß und an die Wand fahren ließ! Anschließend als Chef der Air Berlin, brachte er auch diese fast zum Absturz und nun darf er sein ganzes Können als Vors. der Geschäftsführung des virtuellen Flughafens Berlin-Brandenburg zeigen! Mittlerweile werden Wetten darauf abgeschlossen, ob der Flughafen noch eröffnet wird, bevor Mehdorn an Altersschwäche verendet! Und in diesem Sammelsurium, in dem jeder der nichts kann oder nichts weiss, dass aber mit vollster Hingabe, sein Glück zum Unglück des BER beizutragen versuchen darf, kann unser Wowi nicht fehlen. Die Scheiße, die er beim ersten Versuch hinterliess, war nicht groß genuch, darum darf er´s nun ein weiteres Mal versuchen – ist ja noch genug Geld da!

weiterführende Links: 

Mehdorns Antwort!

Vor einiger Zeit nahm ich an einer Online-Aktion teil, mit der gegen die Bespitzelung der Bahnbelegschaft protestiert wurde. Gleichzeitig wurde Herr Mehdorn zum Rücktritt aufgefordert.

Nun, heute habe ich eine Antwortmail von Herrn Mehdorn erhalten. Aber seht selbst:

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen.

Der Winter zeigt sich auf bahn.de

dieses Jahr von seiner ganz besonderen
Seite. Nicht nur mit tollen neuen Angeboten, wie z.B. dem Dauer-Spezial mit
BahnCard-Rabatt für alle BahnCard 25-Inhaber oder auch dem London-Spezial
ab 49,- Euro für Ihr ganz persönliches Winterwochenende in der quirligen
Metropole Großbritanniens. Auch einige Tipps für Ihren Ski- und
Winterausflug haben wir für Sie parat. Wie wäre es beispielsweise mit einem
Wintercanyoning-Wochenende in den Allgäuer Hochalpen?! Die Bahn bringt Sie
hin. Viel Vergnügen bei Ihrer nächsten Bahnreise wünscht Ihnen

die Deutsche Bahn AG.

Sonderaktion: Dauer-Spezial mit BahnCard-Rabatt bis 30.04.2009 buchbar

Mit der BahnCard 25 erhalten Sie ab sofort einen Rabatt von 25 Prozent auf
das Dauer-Spezial. So können Sie schon ab 21,75 Euro deutschlandweit
reisen. Sie haben noch keine BahnCard? Diese erhalten Sie auch online auf
www.bahn.de

zum sofortigen Einsatz.

Alle Details zur Aktion:
http://www.bahn.de/p/view/angebot/preis/dauer-spezial_bahncard.shtml?time=now

Mit dem London-Spezial schon ab 49,- Euro an die Themse

Entdecken Sie London! Besuchen Sie eines der zahlreichen Museen, shoppen
Sie in der Oxford-Street und bummeln Sie entlang der Themse oder im bunten
Szeneviertel Soho. Mit dem London-Spezial ist die einfache Fahrt schon ab
49,- Euro in der 2. Klasse und ab 99,- Euro in der 1. Klasse zu haben. Die
Vorverkaufsfrist beträgt 3 Tage, das Angebot ist kontingentiert.

Jetzt gleich informieren und günstige Tickets sichern:
http://www.bahn.de/p/view/angebot/international/london-spezial.shtml

Wintercanyoning – ein besonderes Wintererlebnis

Fahrtziel Natur, die Kooperation der Bahn und der drei Umweltverbände BUND,
NABU und VCD lädt Reiselustige ein, 18 der schönsten Großschutzgebiete
Deutschlands und der Schweiz zu erkunden. Alle sind umweltfreundlich und
bequem mit der Bahn erreichbar. So auch das Naturschutzgebiet Allgäuer
Hochalpen.

Seilen Sie sich z.B. beim Wintercanyoning in bizarr zugefrorenen Schluchten
über vereiste Wasserläufe und ganze Eiskaskaden ab.

Weitere Informationen finden Sie hier:
http://www.fahrtziel-natur.de/regional/view/bayern/fzn_allgaeu/et_wintercanyoning.shtml

Mit Bahn-Städtereisen in den Kurzurlaub starten

Erleben Sie spannende Städtereisen mit bahn.de

! Von Nord nach Süd und von
Ost nach West gibt es stets Neues zu entdecken. Szene-Gastronomie in
lebendigen Fußgängerzonen gehört ebenso zu unserem Angebot wie
beeindruckende Architektur
und kulturelles Erbe.

Zum Beispiel Berlin inkl. Bahnfahrt + Welcome Card ab 155,- Euro p. P.

Kultur pur mit Bahn-Städtereisen:
http://www.bahn.de/p/view/urlaub/staedtereisen/bahn_staedtereisen/kurztrips-eventreisen.shtml?time=now

Drahtlos surfen jetzt auch zwischen Frankfurt und Hamburg

Nutzen Sie Ihre Reisezeit sinnvoll – die HotSpots in vielen ICE-Zügen
machen es möglich. Drahtlos surfen können Sie ab sofort nicht nur in den
mit einem HotSpot-Logo gekennzeichneten ICE-Zügen auf den Verbindungen
zwischen Dortmund – Düsseldorf – Köln, Köln – Frankfurt/M.Flughafen,
Frankfurt – Stuttgart – München, sondern auch auf der Strecke zwischen
Frankfurt und Hamburg. Alles was Sie dafür brauchen, ist ein WLAN-fähiges
Endgerät.

So einfach geht’s:
http://www.bahn.de/p/view/service/zug/railnet_ice_bahnhof.shtml

Dies scheint mir sympthomatisch zu sein für die Art und Weise, wie Mehdorn an dieses Problem heran geht. Er hatte ja keine Ahnung von dem, was in „seinem“ Unternehmen so vor sich geht. Und obwohl er Woche für Woche gezwungen ist, neue Bespitzelungsaktionen zu zu geben, kann er seinen Sessel nicht aufgeben, weil sein Arsch vermutlich drin festgewachsen ist!
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Aussitzen, Herr Mehdorn, wenigstens das können Sie wirklich gut!

Wieviel Abfindung Mehdorn wohl bekommt?

Ein Datenskandal Jagd den nächsten. Der Chef von´s Janze, der Herr Mehdorn, hat von nichts gewusst und schon gleich garnichts veranlasst. Ins gleiche Horn stossen seine Vorstandskollegen! Wer also führt einen Konzern wie die Deutsche Bahn, wenn nicht der Vorstand? Die „Putzfrauen“ etwa? Wer kann veranlassen, dass mehr als zweihunderttausend Mitarbeiter gescreent (wie man so schön sagt – siehe auch Screening bei Wikipedia) werden? Hinz oder Kunz? Oder trägt der Vorstandsvorsitzende Mehdorn nicht trotzdem die Verantwortung? Den scheint das nicht im geringsten zu kümmern. Keine Ahnung gehabt, nix veranlasst, außerdem sei das nicht so schlimm (die Datenschutzgesetze gelten für alle andern, nur nicht für Mehdorn und seine Bahn!). Rücktritt (Artikel bei netzeitung vom 4.2.2009)? Was ist denn das? Offensichtlich ein Wort, dass in seinem Sprachschatz nicht vorkommt! Und dafür kassiert er ein Gehalt in Höhe von über 3 Mio. Euro (im Jahr 2006, laut Artikel im SpiegelOnline vom 28.3.2007 „3,18 Mio. für Bahnchef: Mehdorns Gehalt verdoppelte sich 2006“)? So jedenfalls meldete es die Presse. Ein wenig viel für meinen Geschmack für einen Manager, der nicht weiss, was in „seinem“ Unternehmen abgeht! pro Jahr pumpt die deutsche Regierung rund 20 Mrd. Euro in das Staatsunternehmen und wie man sieht, wird ein Gutteil davon für unfähige Manager hinausgeworfen. Auch eine Art Konjunkturpaket. Nun, nachdem die Vorstände vermutlich (aus gutem Grund möchte man ausrufen!) die einzigen sind, die noch nicht gescreent wurden (schließlich ist hier die Korruptionsgefahr am geringsten! – Vorsicht Ironie!), bleibt die Frage im Raum stehen: „Warum wartet man, bis er von sich aus geht oder nicht, der gute Herr Mehdorn? Wieso schmeißt man ihn nicht einfach raus? Schließlich ist er in einem Unternehmen des Staates tätig und wir Steuerzahler müssen sein Gehalt bezahlen. Also können wir doch auch eine Gegenleistung verlangen, oder nicht? Ich persönlich gaube nämlich nicht, dass Herr Mehdorn freiwillig seinen Arsch aus dem bequemen Ledersessel hieven wird! So bleibt nur eins – ein kräftiger Tritt in Herrn Mehdorns Hintern, als Beschleunigungshilfe. Vielleicht aber verhandelt man hinter den Kulissen bereits über die Höhe seiner Abfindung und darüber, wie er sein Gesicht wahren kann! So was nennt man dann Unternehmenskultur, tststs.