Neues vom „Tag der Bundeswehr“

Man sollte so eine Flinte nehmen und die VerteidigungsministrantIn von der Leyen damit verprügeln, bis sie keine Falten mehr im Gesicht hat! PR-Gau? Ja sicher, aber wer muss dafür wieder den Kopf hinhalten? Irgend ein paar dämliche Soldaten wird man wohl disziplinarisch massregeln, aber das war´s dann vermutlich auch schon! Oh Herr, lass endlich Hirn vom Himmel regnen und bitte, verschon auch die vertrocknete Uschi nicht damit! Nicht genug damit, dass die Bundeswehr schon in den Schulen Lust auf´s Verrecken machen will! Man sollte den Scheißladen wirklich dicht machen. Was könnte man da Geld einsparen, das sonst für misslungene Rüstungsprojekte vergeigt wird. Dann wär auch endlich Kohle für eine soziale Politik und Renten auf einem menschenwürdigen Niveau da und die olle Ursel könnte man über die Agentur für eine Anschlussverwendung im Pflegebereich fit machen – da werden noch viele Leute gesucht, nach wie vor! Aber offensichtlich scheint man bei der Bundeswehr den Standpunkt zu vertreten, dass man bei der Werbung um Nachschub für den Heldentod am Hindukusch garnicht früh genug beginnen kann. Am Besten schon im Kindergarten!

Nun kann man sich auch vorstellen, wie sich das Bundesverteidigungsministerium die Betreuung der Kinder von Soldateneltern in der Praxis vorstellen muss – einfach die Einrichtung von echten Frontkindergärten! Schon im Kleinkindalter Pulverdampf schnuppern lassen… -.-

weiterführende Links: 

Endlich! Das Gutachten ist da!

Von der Leyen kann nun ihre manikürten Pfoten in Unschuld waschen! Eine belanglose Aneinaderreihung von Banalitäten, erstellt von einem sog. Konsortium aus 30 Experten, hat drei Monate gebraucht um festzustellen, was eigentlich jeder weiss, der sich ein wenig mit der Materie auseinander setzt – die größten Rüstungsprojekte sind allesamt ein Debakel, weil sie zu lang dauern, zu teuer sind und (um es mal vorsichtig zu formulieren) nichts taugen! Versaubeutelt haben mag es nun nicht die Dürre mit der Frisur von Drei-Wetter-Taft, die auch im Wüstensturm von Afghanistan noch die Form behält. Aber ihre Vorgänger, die allesamt von der CDU oder gar der CSU stammten. Allerdings verhält sie sich genauso großspurig wie jene, nur mit dem Unterschied, dass sie sich entschlossen hat, den Heldentod mit der Familie zu vereinbaren! Immerhin ein Fortschritt, den man nicht von der Hand weisen kann! Und wie Kai aus der Kiste ist nun auch einer der tiefsten Griffe ins Klo wieder aus der Versenkung aufgetaucht – die Superdrohne Euro Hawk, bei der allenfalls die Kosten super sind! Jetzt weiss sie also schwarz auf weiss, was alles Scheisse ist, bei der Bundeswehr und ihrer Ausrüstung? Ich jedoch möchte wirklich nicht wissen, wie viel Geld für dieses Wirtschaftsprüfergeschwurbel aus dem Fenster des Ministeriums geschmissen wurde! Aber wenigstens muss diese Branche keine Not leiden…

weiterführende Links: