Der Springteufel!

Es gibt Ärsche in unserer Gesellschaft, die haben nicht das Geringste auf dem Kasten. Die können nichts- außer dumm babbeln! Die machen nichts – außer lügen, betrügen und Intrigen spinnen! Die wissen nichts – außer wie man sich selbst vermarktet bis zum Exzess! Und sie sind noch nicht einmal in der Lage, eine akademisch korrekte Doktorarbeit zu schreiben, um sich den von ihnen voller Stolz und Standesdünkel getragenen Titel Herr-, oder Frau Dr. auch wirklich zu verdienen!

Aber was spielt das schon für eine Rolle? Während der gewöhnliche Feld-, Wald- und Wiesenarbeiter, oder der kleine Angestellte, der sich ein paar unbedeutende Fehler zuviel am Arbeitsplatz erlaubt, seinen Job verliert und als Hartzer gebrandtmarkt, seine Karriere für immer im Orkus verschwinden sieht, sind es ausgerechnet die bereits erwähnten Arschlöcher, denen man von allen Seiten aus unerfindlichen Gründen in den gut geschmierten Analkanal kriecht.

Bedauerlicherweise kommt es nur äußerst selten vor, dass eines der Kriechtiere mit seiner Nasenspitze dabei den Mastdarm aufschlitzt und uns solcherweis von jenem/jener ein für alle mal befreit. Und so müssen wir uns leider mit dem Gedanken anfreunden, dass wir auch dem größten Schmierlappen und Schleimscheißer wohl nicht entkommen können! Der bayrischen Lokalpolitik sei dank!

Wer nun denkt, dieser Post hätte eventuell irgend etwas mit einem ehedem recht bekannten Politiker zu tun, der irrt gewaltig. Dies ist nur der geistige Erguss eines Menschen, der so langsam nicht nur am eigenen Verstand zu zweifeln beginnt, sondern auch und gerade dem Verstand sämtlicher Politiker, besonders jener aus Bayern, respektive den Mitgliedern einer kriminellen Organisation, die man gemeinhin als CSU zu bezeichnen pflegt. Ich könnte mich aber auch irren…glaube es aber nicht!

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Sch(r)äubles verlockende Lügengeschichten

Es ist schon recht beeindruckend, wenn man sieht, wie die CDU gleich einem balzenden Truthahn um die SPD herum springt, obwohl sie sich einerseits darüber ärgert, dass sie die absolute Mehrheit nicht geschafft hat und andererseits die SPD trotz ihre beschissenen Wahlergebnisses für wichtiger nehmen muss, als sie den Stimmen nach eigentlich ist! Ein bisschen Steuererhöhung hier (vielleicht) ein wenig Dementi da (nicht mit uns) und auch sonst wird man nicht müde, der armen, gebeutelten SPD auf die konservativen Sprünge zu helfen! Klöckners Jule erdreistet sich, der SPD-Führung Nachhilfe in Parteipolitik zu geben, Seedoofer nöhlt nach altgewohnter Manier ein wenig rum, aber nicht genug um wirklich jemanden zu vergrätzen und der üble Rest redet mal dies mal das, aber nichts Substanzielles!

Diese Einmischung von konservativer Seite ist an Unverschämtheit und Dreistigkeit kaum noch zu überbieten. Gleichwohl kann die SPD von der Union zwei Dinge lernen:

  1. wie man die Meinung der CDU-Basis ganz konsequent ignoriert und die Politik macht, die der Wirtschaft am ehesten frommt (wie Muddi und ihre Jünger des zur Staatsdoktrin erhobenen Merkelianismus) und…
  2. …wie man das Ohr zwar am Maul der CSU-Basis hat und ohne mit der Wimper zu zucken nach selbigem redet, um dann im Fall der Fälle einfach seine Meinung zu ändern und dem zweifelhaften „Ehren“namen Drehhofer alle (Un)ehre zu machen!

Das alles hinterlässt bei mir den faden Eindruck, dass Muddi schon jetzt, da noch nicht mal eine Entscheidung zum Thema K(l)oalition gefallen ist, zur altbewährten Schenkelpresse ansetzt, um der SPD auch noch den letzten noch vorhandenen Rest an Lebenskraft heraus zu pressen! Der sang und klanglose Untergang der FDP sollte der SPD-Führung, und vor allem deren Basis, ein drohendes Beispiel, eine eindringliche Warnung sein, wie es einem geht, der sich mit Muddi einlässt…

weiterführende Links: 

Ist Muddi in Wahrheit eine Agitprop-Pomeranze oder doch nur ne konservative Transuse?

Jaja, eigentlich kommt immer alles grad zur Unzeit, wenn es denn mal kommt. Hoeneß´ Steuergeschichten, Drehhofers bayrischem Verwandtenstadl, Sichmar Gabriels 120-km/h-Bremsversuch und nun auch noch Muddis revolutionäre Vergangenheit? Nicht wirklich neu, wie mir scheint, ist ihre Einbindung in die FDJ-Agitation und -Propaganda! Das konnte man im Netz schon vor Jahren lesen. Erstaunlicher ist, dass das erst jetzt jemandem aufgefallen zu sein scheint!

Muddi wird es sicher nicht viel mehr jucken, als ein übler Scheidenpilz. Der Hintern is breit genug, um auch das und noch viel mehr auszusitzen – die werden wir erst los, wenn wir sie mit den Käsefüßen voran aus dem KazlerInnenamt tragen müssen…

weiterführende Links:

Bücher, die die Welt nicht braucht…

…werden bedauerlicherweise trotzdem geschrieben und dem uninteressierten Publikum zugemutet. Da ich das moralisch irgendwie unanständig finde, muss ich mich dazu äußern, damit alle potenziellen Leser abgeschreckt werden mögen.

Auf Platz eins der Lesercharts dieses Blogs hat sich, ohne Wenn und Aber, der allseits bewunderte Uli Hoeneß eingereiht, der nicht nur seine große Schnauze kaum kontrollieren kann, sondern auch die Zahlungen an das Finanzamt, die er (natürlich völlig unbeabsichtigt und ganz aus Versehen) irgendwie verdaddelt hat.

Ihm dicht auf den abgelatschten Hacken, und auf Platz zwei, schreitet Peer Steinbrück einher, der sich als Vorkämpfer für sozialen Gerechtigkeit, als Held der Arbeit (der anderen) und als Rookie der kleinen Leute profilieren will.

Aus naheliegenden Gründen dürfte ihm das ziemlich schwer fallen, da er mit seinen vom Kleingeld ausgeleierten Taschen schon irgendwie den Anflug eines mittleren Glaubwürdigkeitsproblems mit sich herum schleppt. Es ist schon sehr bedauerlich, dass er offenbar der einzige in diesem Lande ist, der nicht nur seinen Marktwert kennt, sondern auch noch größte Mühe hat, dem Geld aus dem Wege zu gehen, das ihm allenthalben hinterher geworfen zu werden scheint!

Aber lassen wir uns das Leben nicht verdrießlich machen, nur weil andere (deutlich) mehr haben als wir – warum auch immer. Es kann halt nicht nur Millionäre geben. Das hat sogar die CSU gemerkelt und dafür Sorge getragen, dass wenigstens die eigene Familie üppig versorgt wurde…mit Jobs und durchaus strammer Entlohnung. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Nun muss eine Ratte nach der anderen das leckgeschlagene und möglicherweise sinkende bayrische CSU-Schiff verlassen. Wer nicht freiwillig über die Planke gehen mag, wird über Bord geschmissen, denn schließlich will Horst Drehhofer Dschörmänies „Next Top Ministerpräservativ“ bleiben und dafür ist er bereit jedes Opfer zu bringen, dass er anderen abverlangen kann…