Zwei Grad…

…soll die Grenze des Temperaturanstiegs auf diesem Planeten sein, gegenüber der Durchschnittstemperatur vor der Industrialisierung. Während unsere Bundeskanzlerin strahlend und bester Laune vor die Kameras und ins Blitzlichtgewitter der versammelten Journalisten trat und mit hörbarem Stolz (warum auch immer) verkündete, die G8-Staaten und die Schwellenländer hätten einen Durchbruch im Klimaschutz errungen, widersprach China, moserte Rußland herum und wollten sich die anderen Schwellenländer wie Indien, Brasilien und Mexiko nicht festlegen in welchem Zeitraum dieser Temperaturanstieg verhindert werden solle.

Na also, mal wieder viel Wind um nix. Mit solchen „weltbewegenden“ Klimaschutzvereinbarungen, die diesen Namen nicht verdienen, retten wir das Klima sicher nicht. Aber für die Politik ist selbst sowas immer ein Grund sich selbst zu beweihräuchern und sich im strahlenden Glanz dieser vermeintlichen Erfolge zu sonnen. Besonders gern gibt sich offensichtlich unsere Kanzlerin dafür her. Und daheim setzt man derweil fleissig auf Atomernergie (gesponsort von der Atomlobby und den großen Atomkonzernen) und lässt Vattenstörfall schalten und walten wie es denen gut dünkt. Und wer es denn trotzdem wagt, die Sicherheit der deutschen Atomanlagen anzuzweifeln, oder sogar die Lauterkeit und die Zuverlässigkeit der Atomkraftwerksbetreiber, der macht sich nicht nur bei der Union, sondern erst recht bei der FDP unbeliebt!

Aber ich schweife ab. Bringt das die Welt wirklich weiter? Etwa eine solche Vereinbarungen (hier wird das Wort Minimalismus völlig neu definiert!), von denen a) keiner weiss, wie man sie einhalten, b) wie man sie kontrollieren und c) in welchem Zeitraum man sie umsetzen kann? Etwa solche wachsweichen Zusagen, die weder die Treibhausgasemissionen  begrenzen, noch überhaupt festlegen, wie viel Treibhausgas in welchem Zeitraum eingespart werden soll?

Und während man wenigstens dem Anschein nach versucht ein wenig Aktivismus zu zeigen, um die daheimgebliebenen Wähler in Sicherheit zu wiegen, setzt Berlusconi den Neubau von Atomreaktoren in Italien durch (Artikel auf spiegelonline vom 9.7.2009; „Kernkraft: Italien kehrt zur Atomenergie zurück“). Aber wir können beruhigt sein, auch in Italien hat niemand eine Ahnung, wie und vor allem wo der Atommüll endgelagert werden soll.

Ein Tipp von mir: Der Mafiaboss ihres Vertrauens kümmert sich sicherlich gern um die Entsorgung ihrer radioaktiven Müllmassen – gegen einen entsprechenden Obolus versteht sich (genauso, wie sich die schweigenden Herren schon in der Vergangenheit um die „fachgerechte“ Entsorgung von Giftmüll nach Afrika oder sonst wohin gekümmert haben).

Außer heisser Luft hat das G8-Gipfeltreffen nicht viel gebracht. Und heisse Luft gibt es bereits genug. Bedauerlich, dass man nicht versucht hat, die Erwärmung des Klimas bei diesem Pseudo-Umwelt-Klimaschutzgipfel zu vermeiden. Das hätte der Welt sicher gut getan!

weiterführende Links:

Werbeanzeigen

Der Dummschwätzer schlägt wieder zu!

Ministerpräsident Silvio Berlusconi (Artikel auf tagesschau.de am 26.1.2009 unter dem Titel „Italiens Premier sorgt für Empörung – das gefürchtete Berlusconi in concert“), noch nie um einen – sei er auch noch so dämlich – blöden Spruch verlegen gewesen, hat mal wieder richtig hingelangt und dadurch höchste Empörung ausgelöst. Eine Vergewaltigung, die den mit dem Fall betrauten Untersuchungsrichter gerade mal zur Verhängung von Hausarrest nötigte, musste er zu allem Überfluss mit einem ziemlich blöden Spruch kommentieren.

Um jede Vergewaltigung zu verhindern, müsse man neben jede hübsche Italienerin einen Soldaten stellen und das schaffe niemand!

Obwohl man schon das eine oder andere Mal an der geistigen Frische dieses Vorzeigemachos zweifeln konnte, zeigt diese Äußerung nun mehr als deutlich, was in den wenigen Gehirnwindungen vorgeht, die er sein eigen nennen kann (ich weiss, sowas soll man nicht sagen, aber ich kann mich einfach nicht zügeln, wenn ich so ein Geschwafel höre!). Vermutlich ist er auch der Meinung, die betroffenen Frauen seien selber Schuld an den Vergewaltigungen? Sie hätten ja zu Hause bleiben können, dann wäre das vielleicht nicht passiert – oder doch? Vergewaltigung in der Ehe ist ja auch in Italien nicht gerade eine Seltenheit!

Klimaschutz? Nicht mit uns und schon garnicht jetzt!

In Zeiten der weltweiten Finanzkrise, in der schnell mal – quasi über Nacht – Milliarden und Abermilliarden Dollar oder Euro locker gemacht werden, kommt der Umwelt- und Klimaschutz zu kurz. Das ist logisch, weil es bei jedem Plan, jedem Gesetz, auch Gegner desselben gibt. Schließlich ist die Kunst es allen Recht zu machen, nur direkt vor Wahlen verbreitet. Dann wird allen alles versprochen und wenn die Stimmen abgegeben sind, bleibt entweder alles  beim Alten, oder das Versprochene ist aus irgendwelchen Gründen nicht mehr einzuhalten – Sachzwänge nennt man das wohl!

Und so kommt es dass die, welche von den Gesetzen zum Schutz und zur Rettung des Klimas und der Umwelt am meisten betroffen sind – schlicht deshalb, weil sie die Hauptverursacher der Umweltverschmutzung und der CO2-Emmissionen sind, also die größten Umweltschweine – plötzlich Morgenluft wittern. Im Schatten der Weltfinanzkrise versuchen Sie nun, sich aus den „freiwilligen“ Selbstverpflichtungen  – die sowieso nie eingehalten wurden – herauszuwinden und den Gesetzgeber mit der Drohung massiven Arbeitsplatzverlustes zum Verzicht auf Sanktionen zu bewegen! Offenbar handelt man auf Seiten der Konzerne nach der Maxime: „Wenn wir schon nichts von dem Rettungspaket für die Banken haben, wollen wir wenigstens weiter auf Kosten der Allgemeinheit die Umwelt verschmutzen dürfen!“ Jedenfalls gewinnt man diesen Eindruck, wenn man den Artikel liest, den ich unter der Überschrift  „Gipfeltreffen – EU kann sich nicht auf Klimaschutz einigen“, den ich am 15.10.2008 bei sueddeutsche.de gefunden habe. Einige Mitgliedsstaaten der EU, darunter Italien, Ungarn und Polen und weitere 7 osteuropäische Staaten verlangen geringere Auflagen für den Umweltschutz. Da es sich bei ihnen um solche Länder handelt, die sowieso für ihren laxen Umgang mit den natürlichen Ressourcen bekannt sind, kann man sich vorstellen, wohin ein Nachgeben führen würde.

Ich begreife nicht – tut mir leid, das ich so dumm und naiv bin – daß Menschen ihre Augen vor der Realität der Klimaveränderung derartig verschliessen können. Wie ist es möglich, dass Manager und Führer großer Konzerne die Realität so verzerrt wahrnehmen können? Gemeinhin setzt man bei diesen doch eine gehobene Bildung voraus, damit sie in die Positionen gelangen, die sie in ihren Unternehmen bekleiden. Kann es sein, dass mit der Ausbildung und Vorbereitung auf ihren Job ihr Gewissen gezielt ausgeschaltet wird, damit sie sich nur noch am Gewinn und dem finanziellen Wert der Dinge orientieren? Glauben diese Herren wirklich, dass der Klimawandel und die Umweltverschmutzung an den Grenzen der Staaten halt machen, oder das  es ihnen ihr Geld schon ermöglichen wird an einen Ort zu ziehen, wo die Umwelt nicht verscmutzt und vergiftet ist? Das kann ich einfach nicht glauben! Das will ich nicht glauben!

Das ist unsere Gegenwart! Wird es auch unsere Zukunft sein?

Blast weiter den Dreck in die Atmosphäre - wir haben noch so viel Zeit!

Es sind nicht nur die Zugvögel, die vom Klimawandel massiv betroffen sind, weil sie sich an die rasanten Veränderungen nicht schnell genug anpassen können.Darauf weist der Artikel „Fehlende Anpassung – Klimawandel bedroht Zugvögel“ auf n-tv.de hin, den ich am 15.10.2008 gefunden habe.

Der Mensch könnte sich anpassen – vielleicht! Er hat es aber auch in der Hand, den von ihm verursachten Temperaturanstieg einen Riegel vorzuschieben, indem er endlich sein Gehirn benutzt, dass ihm in der Evolution so gute Dienste geleistet hat und sich nicht nur von seinen Trieben wie Gier und Egoismus leiten zu lassen!

Am 17.10.2008 schreibt n-tv.de unter der Überschrift „Teufelskreis – Arktis viel zu warm“, dass der Klimawandel in der Arktis viel schneller vonstatten geht, als anderswo auf der Welt und für einen Anstieg des Meeresspiegels in diesem Gebiet um 0,25 cm pro Jahr verantwortlich ist. Und weil in der Nordsee das kalte Tiefenwasser immer weniger wird, könnte hier in den nächsten Jahrzehnten der Anstieg des Meeresspiegels besonders stark sein. Wer schützt die Menschen vor den Fluten? Wenn Holland verschwunden ist, in den tosenden Fluten der Nordsee, sind wir bereit die Flüchtlinge aufzunehmen? Haben wir überhaupt genügend Platz für unsere eigene Bevölkerung wenn Niedersachsen, wenn Hamburg, Bremen und Lübeck mitten im Meer liegen?

Al Gore

Al Gore

Eines ist sicher – diejenigen, die das zu verantworten haben, die verantwortungslosen Manager und die korrupten und von den Konzernen bezahlten Politiker, werden bis dahin längst das Weite gesucht haben!

Weitere Links:

Käse ist gesund für den Menschen…

…jedenfalls dann, wenn er direkt vom Erzeuger kommt, der hoffentlich seinen Hof nach ökologischen Gesichtspunkten führt und möglichst nicht angetrieben von krimineller Energie. Denn dann kann der Käse, bevor er in Deutschland in den Handel gelangt etwa so aussehen wie in dem Artikel „Verwirrung um Gammelkäse“, den ich auf nt-v.de gefunden habe.
Merkwürdiger Weise ist der Fall in Italien schon seit 2 Jahren aktenkundig und nachdem die Presse nun offenbar eine Zusammenfassung des Falles veröffentlicht hat, schlug endlich die deutsche Polizei auch zu. Ein Tochterunternehmen des Käseproduzenten aus Italien, dass bereits vor 2 Jahren geschlossen und dessen Manager verhaftet worden waren, wurde von der deutschen Polizei durchsucht und geschlossen! Das Unternehmen hat seinen Sitz in Bayern, wo es ganz offensichtlich zum guten Ton gehört dem Verbraucher sowohl Gammelfleisch, als auch Gammelkäse unter zu schieben. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!
Wir sollten uns vielleicht besser mit dem Gedanken vertraut machen, dass es sich hierbei nicht um einen Einzelfall handelt. In Deutschland ist man wohl der Ansicht, dass die Verbraucher alles zu fressen vorgesetzt werden kann, wenn es nur billig genug vermarktet wird. Und das dabei immer noch ein Millionenbetrag für die Betrüger übrig bleibt, versteht sich von selbst. Wenn die Mafia oder mafiose Strukturen ihre Finger im Spiel haben, kann man davon ausgehen, dass es sich um ein lohnendes Geschäft handeln muss.
Soweit mir bekannt ist, gibt es schon Bestrebungen, aus biologischen Abfällen Nahrungsmittel für den Menschen her zu stellen. Wen es interessiert, der sollte sich den Artikel „Resteverwertung – Essen aus Abfall“ von wdr.de mal zu Gemüte führen. So weit ist das jetzt gar nicht davon entfernt. Schließlich gibt es auch in verdorbenen Lebensmitteln sicher noch wertvolle Inhaltsstoffe, die der menschlichen Ernährung zuzuführen sich lohnt. Oder gibt es nicht schon serienmäßig hergestellten Schimmelkäse? Also machen wir uns nix draus. Hauptsache ist doch, dass wir satt werden, egal wie und mit was, nicht wahr?