Darauf einen (F)Lachmann!

Butz (F)Lachmann darf ein bescheidenes Trinkgeld zahlen und ist raus aus dem Ding! Weil ein bisschen musste man ihn ja bestrafen wegen Volksverhetzung. Aber nicht so viel. Bravo, dass lässt doch den Glauben an die Justiz wieder deutliches Stück wachsen! Wenn er´s doch nicht war! Wir hören es mit Staunen und wir können es nicht glauben. Hat doch jemand den Account gehackt und böse, böse Sachen im Namen des Säulenheiligen der AfD gepostet. Viele wussten es zwar besser, auch der Richter wusste, dass der Blödmann…äh…Bachmann auf Bewährung war, wegen Drogenhandels zum Bleistift, aber man will ihm ja nicht seine positive Sozialprognose verhageln. Jetzt, wo er sich politisch so sehr engagiert. Zwar engagiert er sich am rechten Rand (und zwar von außen!), zwar hetzt er und ist bekennender Rassist, der gern auch mal ein Führerspäßchen macht, aber soviel demokratisches Engagement muss ja honoriert werden. Und was sollte man bei ihm honorieren, wenn nicht das?

weiterführende Links: 

So geht Kapitalismus…

Der Kapitalismus zeigt sein wahres Gesicht! Und es ist eine verzerrte Fratze der Gier und der Profitgeilheit. Menschen spielen in diesem System keine Rolle, denn davon gibt es genug!

Ein ganz besonderes Beispiel für die Rücksichtslosigkeit kapitalistischer Konzerne gegenüber den sozialen Bedürfnissen der Menschen, kann man in Südafrika derzeit beobachten. Nachdem bereits vor einigen Monaten gewaltsame Auseinandersetzungen wegen niedriger Löhne und unmenschlicher Arbeitsbedingungen zur Erschießeung von mehr als 36 streikenden Minenarbeiter (Streik in Südafrika eskaliert – Polizei erschießt mehr als 30 Minenarbeiter; Artikel auf tagesschau.de vom 17.8.2012) durch Polizeieinheiten geführt hatte, treten die Arbeitskämpfe in eine neue Phase.

Während die Polizei die Streikenden für die Bluttat verantwortlich machte und die Justiz die betroffenen Bergarbeiter und die Opfer des rücksichtslosen Polizeieinsatzes für die Toten verantwortlich machte, wurden Teilnehmer der Demonstration wegen Mordes auf Grund eines Gesetzes aus der Zeit der Apartheit angeklagt. Zwar wurden die Verhafteten später frei gelassen und die Anklagen weitgehend aufgehoben, aber allein die Tatsache, das es so weit kommen konnte, zeigt deutlich, auf wessen Seite Justiz und Polizei in Südafrika stehen – auf der Seite der Reichen und Mächtigen, der Gier, des Profits, wie überall auf dieser Welt! Hier wird sehr deutlich, wohin aich bei uns die Reise geht, nachdem der Sozialstaat geschleift und die Gesellschaft in viele Arme und wenige Reiche gespalten wurde.

Der Staat greift auf alle zur Verfügung stehenden Ressourcen zu, die eigentlich von der gesamten Gesellschaft finanziert werden sollten. Bedauerlicherweise werden aber nur die Unter- und Mittelschichten zur Kasse gebeten. Die Reichen nutzen jedes noch so kleine Schlupfloch, um sich ihrer Pflichten zu entledigen. Die Polizei und die Justiz aber, die vom Volk bezahlt werden, werden vom staat zum Schuze der Privilegien der wenigen Reichen eingesetzt. Das entbehrt tatsächlich nicht einer gewissen Tragikomik!

 

weiterführende Links:

Manche sind einfach gleicher als andere…

Jaja, wir haben es kapiert, in diesem Lande kann jeder machen, was er will, ohne das man ihn deswegen belangt! Vorausgesetzt, er gehöert der Bundesregierung an, oder zur Not auch noch einer Landesregierung. Und es erweist sich als durchaus vorteilhaft, wenn man liberal, konservativ, oder am besten beides zusammen ist.

Wer aber versucht zu bescheissen, wenn er als kleiner Arbeiter oder Angestellter seine Steuern erklärt, dem tackern Justiz und Finanzamt sofort die Eier oder auch die -stöcke an die nächste Wand! Alle sind eben gleich in unserem Land – nur manche sind ein wenich gleicher!

Niebel, der sich sowieso üblicherweise im geistigen N(i)ebel bewegt und sich grundsätzlich immer mit zwei Beinen in jedes noch so kleine Fettnäpfchen zu stellen pflegt, hat sich schon zu gar mancher unpassenden Gelegenheit durch unquaklifizierte Äußerungen, oder auch einen hinterzogenen und hintenrum eingeflogenen Teppich, hervor getan. Und weils doch gar zu peinlich ist, wenn man als Minister aussieht wie ein dämlicher Trottel, schiebt man eifrig anderen die Schuld zu. Es ist eben mit der Dummheit wie mit den Blähungen. Wenn man einen fahren lässt, dann schnüffelt man halt einfach auffällg unauffällig bei seinem Nachbarn und wendet sich dann angewidert ab…

Wenichstens bleibt sich Niebel selbst treu und fällt mit seinem unprofessionellen und dümmlichen Verhalten zwar unangenehm auf, aber innerhalb seiner FDP nicht allzu sehr aus dem Rahmen!

weiterführende Links: