Die TitelverteidigerIn?

Nun, könnte sie, oder könnte sie nicht…ihren Doktortitel verlieren? Hm, wie soll ich es nur sagen, ohne zu ausfallend zu werden? Okay, ich fange einfach mal so an:
Die Tatsache, ob diese blondierte Pflunze einen akademischen Grad besitzt oder nicht, interessiert mich nur insoweit, als ich ein echtes Problem mit Menschen habe, die der Meinung zu sein scheinen, dass sie sich mit der Erschleichung eines Doktorgrades quasi um einige Stufen über den ethisch-moralischen Wert eines gewöhnlichen Feld-, Wald- und Wiesen-, ja sogar über den des „besorgten“ Bürgers hinaus erheben.
Die Faszination, die man gegenüber einem Namensschild mit einem „Dr.“ darauf empfinden muss, scheint selbst bei geistig bereits scheintot geborenen Politikern derart gewaltig zu sein, dass sie die Blamage durch ein Aufdecken des Betrugs offenbar billigend in Kauf nehmen. Denn was soll einem solchen Täter schon groß passieren?
Ja, okay, der Titel könnte weg sein. Und dann? Nichts! Kein Schwein schert sich drum. Oder wurde auch nur ein Fall bekannt, dass irgend ein ertappter Politiker außer seinem Titel auch noch Gelder verloren hätte, oder zurück zahlen musste, die er eingestrichen hatte, als der „Doktor“ noch die Karriere und das Einkommen beschleunigte? Keine Spur! Das Einzige, was die ewig gestikulierende von der Leyen vermutlich schwer treffen würde, wäre wohl der Entzug ihres 3-Wetter-Taft-Toupets.
Ach ja, und Akademiker sind KEINE besseren Menschen! Reputation und Anerkennung erwirbt man ausschließlich durch Taten, niemals durch Geschwätz!

weiterführende Links: 

Uschi Glas wird 70 (alle Altersangaben ohne Gewähr!)

Ich darf ruhigen Gewissens von mir sagen, dass ich für gewöhnlich einen großen Bogen um solche Blätter wie den Focus mache, aber dieser Hommage an die kurzerhand zu einer „Koryphäe des Films“ ernannten Uschi Glas, konnte ich echt nicht widerstehen. Gleichwohl wäre mir eine Einstufung ihrer selbst als vertrocknete Megäre weit angemessener erschienen, aber man kann ja nicht alles haben!
Nun wird sie also 70? Dem Aussehen nach zu urteilen, wird sie das schon seit mindestens 10, wenn nich gar 15 Jahren, aber lassen wir das! Andererseits muss man jemanden würdigen, der mit einem Hirn, dessen minimalistische Ausmaße dem  Inhalt eines kleinen Flakons Parfum entsprechen dürfte, diese Karriere machen konnte, lässt einerseits staunen, andererseits aber auch ein gewisses Maß an Verzweiflung aufflackern. Verzweiflung, weil es Leute gibt, die dies für so wichtig halten, dass sie darüber einen Artikel in einem sogenannten Nachrichtenmagazin wie z. B. dem Focus schreiben!
Ja, natürlich gehöre ich auch dazu. Aber ich bin dann doch eher der Meinung, dass man dieser säuselnden Lobhudelei ein wenig Ironie, beißenden Sarkas- und, nicht zu vergessen, den guten alten Zynismus entgegen halten muss!
Also, liebe Geburtstags-Uschi, halt weiter durch, aber halt wenichstens s`Maul, wenn Du schon die Klappe öffnen musst!

weiterführende Links? Okay, aber nur ausnahmsweise: 

  • Uschi Glas – „Jammern ist Zeitverschwendung“ (Artikel auf focus.de vom 26.2.2014 – aber eigentlich ist nicht nur Jammern Zeitverschwendung. Auch das Lesen dieses Artikels fällt darunter. Aber wer´s nicht lassen kann, darf es natürlich trotzdem tun… Amnerkung des Blog-Autors)