…und dabei ist auch radioaktives Wasser ins Meer gelangt

So lautete die etwas lapidare Meldung zu den Folgen des verheerenden Taifuns Etau der sich über Japan austobt. Bislang sind wohl drei Tote zu beklagen, etliche Menschen werden noch vermisst. Bis zu 170.000 Menschen flohen vor dem Sturm. Die Behörden seien alarmiert, heisst es. Daneben, man kann es kaum glauben, ist der sind die Katastrophenmeiler von Fukushima durch die Wassermassen geflutet wurden und Tepco, die ja bekanntlich seit Jahren die Kernschmelze in den havarierten Reaktoren unter Kontrolle haben (wollen) mussten eingestehen, dass die Wasserpumpen überschwemmt wurden und nunmehr wieder (oder immer noch, wer weiss das schon so genau?) radioaktives Wasser ins Meer gelangt.

Nun sollte man sich nicht allzu viele Sorgen über die Verschmutzung mit strahlendem Wasser machen, oder den radioaktiven Fallout, der die Gegend in großem Umkreis verseucht hatte, denn schließlich will die fürsorgliche Regierung in Tokio in Kürze Teile der Sperrzone öffnen und wieder besiedeln!

Derweil schwimmen die Menschen in dem Katastrophengebiet die Häuser davon, auf deren Dächern sich teilweise noch Menschen befinden, die mit Hubschraubern gerettet werden müssen. Wenigstens der Schutz und die Hilfe bei Naturkatastrophen funktioniert eingiermaßen in Japan. Andererseits zeigen uns die unabsehbaren Folgen dieses Sturms, wie klein im Vergleich zur Gewalt der Natur doch der Mensch mit all seinen technischen Möglichkeiten ist. Die Naturgewalten kann er nicht kontrollieren. Er vermag vielleicht mit großem Aufwand die Folgen von Naturkatastrophen zu bewältigen und die Zerstörungen beseitigen, aber kontrollieren kann er die Natur nicht.

Er vermag ja nicht einmal die von ihm geschaffenen Technologien zu kontrollieren…

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Mein digitaler Albtraum

Das hat sich doch jeder Autofan schon insgeheim gewünscht! Ein Auto für teuer Geld, ein flottes ledernes Lenkradl drinne, unnötig viel Power unter der Motorhaube und dann nix anfassen dürfen, weil das Auto digital dahin gesteuert wird, wo der Fahrer hin möchte? Soweit die graue Theorie. Aber wir, die wir eh immer alles besser wissen und keinerlei Vertrauen in staatliche Institutionen haben, machen auch dieses Mal unsere begründeten Einwände!
Ein Auto, das Digital gesteuert wird und Daten mit der Straße, womöglich auch den Mautbrücken austauscht, kann – logischerweise – gehackt werden! Und wenn die Hacker das schaffen, dann kann das auch der Staat, dann kann es die Exekutive, die Judikative, dann kann es das Finanzamt und wer auch immer. So und nun stellen wir uns das einfach mal sovor! Du fährst in die Stadt, darfst dabei sogar noch lenken, weil nicht alle Städte so vernetzt siond, dass man die Pfoten von besagtem Lenkrad fern halten muss und parkst, weil Du nur mal schnell eine Brezel und einen Coffee-to-go in der Bäckerei holen willst, im Parkverbot, oder auch in zweiter Reihe! Okay und weil Dich jemand gesehen hat, der einen Knöllchenblock dabei hatte und Dir die Knolle unter den Scheibenwischer klemmt, bist Du fällig für eine Geldstrafe.

Wie üblich nimmst Du voller Zorn den Zettel unter dem Scheibenwischer in die Hand (vielmehr reisst Du ihn hasserfüllt heraus und schmeisst in mit garst´gem Gesicht in den Rinnstein) und steigst ein. Natürlich zahlst Du den nicht. Das machst Du immer so. Und da Du viel Geld und eineng uten Anwalt hast, hat er Dich schon ein paarmal heraus geboxt. Aber nun sitzt Du in einem digitalisierten Auto und da man weiss, das Du die Knollen nich gern zahlst, verriegelt sich die Tür und eine nette digitale Stimme erklärt Dir, dass Du solange in Deinem Auto sitzen bleiben wirst, bis Du gezahlt hast – und zwar online über Dein Smartphone! Und nachdem Du ein paarmal vergeblich am Türöffner gerüttelt und im Affekt den Innenspiegel abgebrochen hast, gibst Du die Zahlung frei und alles ist erledigt.
Anderer Fall. Du hast Deine Steuern nicht bezahlt und nachdem Du die letzte Mahnung mit Androhung von Erzwingungshaft ignoriert hast, steigst Du in Dein Auto, um ins verlängerte Wochenende zu düsen! Leider hat das Finanzamt bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde beantragt, Dich zwangsweise zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung und zur Pfändung des Autos vorzuführen und so geht es alsbald nach dem Start ab in Richtung Amtsgericht, anstatt ins wohlverdiente Weekend! Vor dem Gericht wirst Du sofort von einem strammen Polizeibeamten und einem Amtsrichter in Empfang genommen und zwecks Taschenpfändung und Leibesvisitation in einem muffelnden Raum entkleidet!
Bis Du die Finger zum Eid gehoben hast und wieder auf der Straße stehst, hat man Dein Auto zur Begleichung Deiner Steuerschuld bereits auf eBay meistbietend verteigert und den Erlös der notleidenden Staatskasse zugeführt.
Verständlicherweise regt Dich das erneut mächtig auf und so gehst Du zornbebend von hinnen, um den schäbigen schwabbeligen Rest Deines Gehirns in Alkohol zu konservieren. So könnte sie aussehen, die Zukunft, die uns der Geschlechtsverkehrsminister Dobrinth zu bescheren gedenkt. Es könnte allerdings auch noch wesentlich schlimmer kommen.

Was droht uns durch die vollständige Digitalisierung der Automobiltechnik und die Pkw-Maut? Die totale Überwachung. Die Vernetzung Deines Autos mit Deinem Bewegungsprofil und Deinen Online-Bestellungen macht Dich so gläsern, wie Du es Dir in Deinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen kannst! Der Staat kann jederzeit feststellen, wo Du gerade bist und er kann Dich jederzeit, wenn ihm oder einems einer Vertreter danach ist, überall hinbringen lassen – im Zweifel sogar Unfälle verursachen, die Dich aus dem Weg räumen, weil Du kein nützliches Mitglied dieser Gesellschaft, sondern ein Störenfried bist und vergessen hast, bei den letzten Wahlen für Angela Merkel zu stimmen! Dobrinth mir graut vor Dir!

weiterführende Links:

Mit der Dummheit isses so: Selber merkelt ma nix davo…

Ach ja, der Sch(r)äuble. Wirft den USA Dummheit vor? Sollte aber lieber der keine Steine werfen, welcher im Glashaus sitzt? Nun sitzt Wolle zwar für jeden sichtbar, in einem Rollstuhl, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass er im Rahmen dieser Bundesregierung eine jener schwarzen Nullen ist, auf die sich die KanzlerIn so gerne zu stützen pflegt! War er nicht einst Innenminister? Und hatte er da nicht auch als Chef des Verfassungsschutzes und verantwortlich für die Innere Sicherheit dieses wunderbaren Landes die Aufgabe, uns vor Schaden zu bewahren? Was tat er statt dessen? Er baute die Überwachung aus. Nicht die Überwachung ausländischer Dienste und ihrer Agententätigkeit, sondern die der eigenen Bürger. Denn die sind ja bekanntlich die größte Gefahr für jede Bundesregierung!
Und niemand hätte je ahnen können, oder auch nur vermuten, dass ausgerechnet die Amerikaner, deren Land ja gemeinhin DER Hort der Freiheit und der Demokratie in dieser Welt ist, dass ausgerechnet jene Amerikaner, die die ganze Welt mit ihrer Auffassung von Recht und Gerechtigkeit zu beglücken bestrebt sind, uns, die aufrechten deutschen Freunde und Verbündeten einfach so mal eben überwachen, ausspionieren und deren sämtliche Sicherheitsdienste und Organisationen nicht nur mit aufbauten, sondern auch gleich vollständiig unterwanderten, um nur ja kein Risiko einzugehen!
Während die Wirtschaftslobby die Politik kauft, kauft der US-amerikanische militärisch-industrielle Komplex die Sicherheit und Verteidigung seiner Verbündeten. So hat wenigstens jeder was davon! Mal abgesehen von den einfachen Bürgern, denen man mal eben so weiss zu machen versucht, dass die amerikanische Regierung ja garnichts dafür könne, dass Deutschland ausgespäht würde, hätten sich doch die unzähligen amerikanischen Dienste „vermutlich“ längst verselbständigt und unterlägen keiner parlamentarischen Kontrolle mehr! Welch ein Trost. Und wieso sollen wir mit diesen Idioten dann auch noch ein Freihandelsabkommen unterzeichnen, dass uns nur Nachteile bringt und schon deshalb streng geheim gehalten wird? Okay, wenigstens der amerikanische Part wird streng geheim sein, weil das, was die Deutschen und andere Europäer wollen, dürfte den Amis längst bekannt sein, während man sich hier noch mit gedämpfter Zurückhaltung bescheidet, um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen – schließlich seien wir auf die Amerikaner mehr angewiesen, als die auf uns! Das spendet natürlich erst richtigen Trost!

weiterführende Links: