Spare in der Not, da hast Du Zeit dazu!

Ja das ist doch mal eine feine Sache! Du „musst“ privat für´s Alter vorsorgen (sagt man), weil Dich die Regierung mit der gesetzlichen Rente vor die Hunde gehen lässt! Also sollst Du Dir eine sogenannte „private Rente“ ansparen. Wie Du das machst, ist leider allein Dein Problem. Die Versicherungen sagen, Du musst ihnen Dein Geld geben und dafür garantieren sie Dir auch nichts. Nicht das Geringste. Du darfst aber froh sein, wenn Du am Ende der Laufzeit wenigstens das wieder kriegst, was Du reingelegt hast. Aber natürlich musst, nein darfst, Du damit rechnen, dass sie Dich reingelegt haben! Zwar finden die Versicherungen das durchaus fair, ob es Dir gefällt interessiert sie allerdings nicht die Bohne! Denn sie haben was sie wollen – Dein Geld (so Du überhaupt welches zum Sparen hast) und Du hast ähm, das Risiko? Seh ich das richtig? Ich glaube schon! Also spart mal schön und am Besten ihr gebt´s der Versicherung gleich ganz ohne Vertrag, dann können die sich den ganzen Papierkram sparen und das Ergebnis dürfte sowieso das Gleiche sein!

weiterführende Links:

Werbeanzeigen

Gesetze sind nur was für Idioten…

Es is doch ein wunderbares Gefühl, wenn man bedenkt, wie sehr große Konzerne am Wohle der Menschen interessiert sind und zwar so sehr, dass sie alles in Kauf nehmen, um ihnen etwas Gutes tun zu dürfen. Manchma (oder ist es nicht doch eher die Regel?), gehen sie dabei sogar einen winzigen Schritt über das hinaus, was erlaubt ist! Ein weiterer Beweis dafür, dass Konzerne mit wachsender Größe auch über die Grenzen hinaus wachsen, die ihnen Recht und Gesetz aufzuerlegen versuchen!

Das sowas kein Einzelfall ist, kann ich aus meiner eigenen Erfahrung berichten. Als ich 1980 zur Bundeswehr ging und mich für eine Dienstzeit von 4 Jahren verpflichtet hatte, wurden alle Zeitsoldaten damals noch während der Grundausbildung zu einer „offiziellen“ Veranstaltung befohlen. Es stellte sich heraus, dass dort ein Versicherungsvertreter auf uns Zeitsoldaten wartete, der uns sowohl eine teure private Krankenversicherung aufs Auge drückte, als auch Lebensversicherungen, die für Soldaten, die im Dienst fürs Vaterland fallen könnten, obligatorisch seien! Alle ließen sich damals zum Vertragsabschluss überreden. Die finanziellen Belastungen waren recht saftig und anschließend bekam ich mit, wie sich der Vertreter bei unserem Vorgesetzten, einem Kompaniechef auf´s herzlichste bedankte und ihm die „üblichen Boni“ zusicherte.

So war das bei der Bundeswehr. Ich selbst habe die Versicherungen sofort wieder gekündigt, kaum dass ich die Kaserne am Wochenende in Richtung Heimat verlassen hatte…

weiterführende Links: