Lügen haben breite Ärsche!

Na also, nun ist es raus! Muddi hat nicht die Unwahrheit gesagt. Sie hat auch nicht geflunkert. Sie tat nicht das Ihrige getan. Sie hat gelogen, gelogen, gelogen! Und dieser Gesichtsbaracke mit dem Charme einer Klobürste und dem Charisma eines vertrockeneten Hefezopfs vertauen die Deutschen? Das sollte uns alle zutoefst entsetzen. Aber was will man machen? Auch Muddi traut keiner Umfrage, die sie nicht selbst gefälscht hat. Oder zumindest selbst in Auftrag gegeben hat. Na aber wenigstens in Auftrag hat geben lassen. Und ansonsten tut sie ja nach wie vor das, was sie am besten kann – nichts! Aber das ist wenigstens das Ihrige! Fehlt nur nich, dass Herr Pofalla nun ihre KanzlerInnenschaft für beendet erklärt! Aber darauf hoffen wir alle leider vergeblich! Denn die Alternativen wären womöglich Gabriel, der sicher eine prachtvolle KanzlerIn abgäbe, zumindest, was seine barocken Formen angeht und Andrea Nahles, ebenfalls in den letzten Jahren zu einer wahren Rubensschönheit heran gereift. Aber damit ist man mit der Aufzählung der Befähigungen beider für dieses Amt auch schon am Ende angelangt. Genauso wie ich mit meinem Artikel. So bleibt mir nur noch, Muddis feuchte Augen zu trocknen, ihr beim Tragen der zentnerschweren Tränensäcke zu helfen und ihr einen Gesichtschirurgen zu empfehlen, der ihre entgleisten Gesichtszüge wieder auf die Schienen zu setzen imstande ist. Sicherlich keine leicht Aufgabe, aber das Budget des Kanzleramts wird auch das noch hergeben…

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Wenn man Horst Drehhofer schon nicht mehr trauen kann…

…wem denn dann? Ach ja, ich liebe dieses Wort…“Finanzierungsvorbehalt“! Das hat so was Nichtssagendes, doch bisweilen reichlich Wohlklingendes, ähnlich wie verbale Hülsenfrüchte, die sich nach einiger Zeit mit einem großen Knall und mächtig viel Gestank in so einer grünlich qualmenden Wolke auflösen! Ach ja, beinahe hätte ich es vergessen – Politiker wird jetzt nur noch, wer unter Intelligenzvorbehalt steht! Wenn sich also heraus stellen sollte, dass da eine/r gewählt wurde, der den Erwartungen zu entsprechen droht, oder gar darüber nachdenkt, wie er das, was er vor der Wahl versprochen hat, nach der Wahl tatsächlich in die Realität umsetzen kann, der wird automatisch aus dem Amt entfernt…

weiterführende Links: