Versackelt im Funkloch – der Herr Dobrindt!

Ach, das ist ja aber auch mal ein Luxusproblem, dem man endlich zuleibe rücken muss! Funklöcher! Wie grässlich! Aber Gottseidank haben wir ja unseren Dobrindt, den Rächer der Gefunklochten und Nichtverkabelten dieses Landes. Die Opfer der neoliberalen Marktwirtschaft – ach nee, das waren ja die Opfer der sozialistischen Einflussnahme auf das sich selbst heilende Marktgeschehen. Wohl dem, der der CSU vertraut und ihrem „sozialen“, vor allem aber „christlichen“ Wust an Marktideologie. Bei dem dämlichen Geschwafel, das tagtäglich aus der Futterluke dieses frühdebilen Phrasendreschers quillt, tropft einem selbst das härteste Ohrenschmalz aus den Gehörgängen! Mein Vorschlag zur Güte, Herr Dobrindt – stopfen Sie die Funklöcher mit Ihren unseligen wie überflüssigen Mautbrücken. Und wenn noch eine übrig bleiben sollte, dann können Sie sich die gern rektal einführen. Dann haben sie wenigstens ein bisschen Rückgrat. Zwar ein metallenes Rückgrat, aber immerhin ein Rückgrat!

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Abkassiert und abgefahren!

Ja, die Maut, ein feines Thema, um von den wirklichen Problemen abzulenken und den Zorn des Wahlvolks auf die Ausländer zu lenken, nicht wahr? Nun will der famose Herr Doofspinnt doch einlenken und den kleinen Grenzverkehr bei seinen Mautplänen außen vor lassen.

Um die zu erwartendenEinnahmeausfälle zu kompensieren, soll im Gegenzug eine Maut für Geschlechtsverkehr eingeführt werden! Um das Ganze auch korrekt abrechnen zu können, müssen ab dem 1. Juli 2015 in sämtlichen bundesdeutschen Schlafzimmern Mautbrücken installiert werden, natürlich auf Kosten der jeweiligen Besitzer! Wer dann nächstens eines Verkehrs teilhaftig werden will, kann zeitnah und zielgerichtet erfasst und monatlich abgerechnet werden! Die angefallenen Mautgebühren für den Geschlechtsverkehr werden vom Konto des Mautpflichtigen eingezogen. Unvollständiger Verkehr und Koitus Interruptus werden mit einer ermäßigten Maut belegt!