Segen & Fluch der Gentechnik!

Gibt es überhaupt irgendwelche Aspekte der Gentechnik, die man als „Segen“ definieren könnte? Ich bezweifle dies ganz entschieden. Aus diesem Grunde möchte ich heute auf ein paar Videos aufmerksam machen, die ich bei YouTube gefunden habe. schaut sie Euch in aller Ruhe an und überlegt dann, ob Ihr Euch wirklich genug gegen die Verbrecher von den Genkonzernen zur Wehr setzt. Zunächst mal hier 4 Teile eines Vortrages von Dipl.-Ing. Volker Helldorff, der eindringlich auf die Problematik der Gentechnik aufmerksam macht und außerdem auf eine sehr engagierte Art vorträgt. Echt interessant, um nicht zu sagen ein echtes Erlebnis:

Man kann zu den Genkonzernen stehen wie man will, aber ihre Versuche die Nahrungserzeugung der gesamten Menschheit zu kontrollieren, widersprechen jedwedem Menschenrecht und der Freiheit. Dagegen muss man sich einfach engagieren! Es ist quasi erste Bürgerpflicht! Denn die Politik ist nicht nur nicht willens, den Genkonzernen und ihrem Treiben einen Riegel vor zu schieben, sie ist von Monsanto und Konsorten regelrecht gekauft und durch Lobbyarbeit unterwandert und in ihrer Entscheidungsfreiheit dadurch erheblich eingeschränkt worden! So etwas nennt man glaube ich Interessenkonflikt, oder auch Sachzwang. Aber wer will das schon wissen.

Wie weit es in unserem Lande mit der Freiheit und der Unabhängigkeit gekommen ist, zeigen die nächsten Filme, die ich für Euch rausgesucht habe, ebenfalls bei YouTube. Sie erklären wie die Bauern nicht nur gegen die Knebelung durch unsere Regierung und die Genkonzerne kämpfen, sondern auch gegen die brüsseler schwachköpfe, die die Richtlinien der europäischen Politik bestimmen und dies über die Köpfe der Bürger hinweg tun. Was die Bürger wollen, scheint niemanden auch nur annähernd zu interessieren. Gilt es Interessen abzuwägen, so finden scheinbar ausschließlich die Wirtschaftsinteressen Berücksichtigung.

Das die Bürger in Deutschland und auch in anderen Ländern keinen Genfraß haben wollen, tangiert die Politik kaum. Ebenso der Wunsch, Produkte zu so zu kennzeichnen, dass leicht erkennbar ist, ob sie gentechnisch veränderte Zutaten enthalten oder nicht. Schließlich sollte jeder selber entscheiden können, was er essen möchte – und wenn das nun mal eben kein Genfraß ist, dann muss das auch klar zu erkennen sein! Statt dessen gibt es nur butterweiche und schwammige Richtlinien, die den Konzernen immer irgendwelche Schlupflöcher offen lassen. Es kann doch nicht so schwer sein, einmal etwas für den Bürger zu tun, der war schließlich so dämlich und hat die Regierung gewählt die er verdient hat!

So, dass sollst gewesen sein für dieses Jahr. Damit ich im nächsten Jahr auf´s heftigste weiter lästern kann, geh´ ich nun Silvester feiern – natürlich ohne Knallerei und Böller. Denn die sind der größte Umweltschwachsinn überhaupt. Man könnte genausogut sein Geld verbrennen, denn nichts anderes ist ein Feuerwerk ja, verbranntes Geld! Allerdings verbrennt es explosiunsartig und insofern ist es dann doch etwas anderes. Aber ich kann trotz allem nciht verstehen, warum die Menschen Gaia und ihren Geschöpfen so etwas sinnloses antun!

Einen Guten Rutsch in ein aufregendes und tolles Neues Jahr 2009 wünsche ich Euch!

Und ich bedanke mich für Eure Besuche auf meinem Blog und die Kommentare, die Ihr hinterlassen habt – danke!

Werbeanzeigen

Utopia entwirft Green New Deal!

Wie können wir die Welt aus der derzeitigen Finanz- und Umweltkrise herausholen und gleichzeitig  weitgefasste Klimaziele erreichen? Indem wir den gebeutelten Banken und Automobilkonzernen unsere sauer versteuerten Milliarden und Abermilliarden hinterherwerfen, grad so, als würde man sie in ein alles verschlingendes Schwarzes Loch schleudern?
Oder sollten wir nicht viel lieber neue umweltfreundliche Technologien fördern, in erneuerbare Energien investieren und nachhaltig wirtschaftende Unternehmen und Landwirte unterstützen? Utopia hat einen sogenannten Green New Deal ins Leben gerufen, um die Menschen, Politiker und Wirtschaftführer zu sensibilisieren und zu einem einheitlichen Handeln zu bringen.
Fakt ist doch, wir können alles erreichen, was wir uns vorstellen können. Aber oftmals ist der Geist in Schranken gefangen, die wir uns selbst auferlegen, weil wir uns alten Konventionen unterwerfen, die uns fesseln. Davon müssen wir uns befreien, damit die Menschheit und nicht zuletzt Gaia eine Zukunft haben!

weiterführende Links:

  • Weblog von Utopia (ein Bulletin für strategische Konsumenten – sehr interessant und aufschlussreich!)
  • Utopia (das Internetportal für den strategischen Konsumenten)

Angriff auf die Unantastbarkeit des Lebens!

Greenpeace teilt mit Datum vom 16.7.2008 mit, dass das EPA (Europäische Patentamt) ein umfassendes Patent auf Schweine erteilt hat. Auch die Homepage von no patents on seeds beschäftigt sich sehr ausführlich mit dem Thema Patentierung von Saatgut und Lebewesen und hat eine Aktion gegen diese neue Unsitte, mit der sich internationale Saatgut- und Gentechnikkonzerne gerade versuchen die Kontrolle über den Genpool von Mutter Erde zu erlangen.
Dagegen müssen wir eindeutig Stellung beziehen, sonst gehört bald niemandem mehr das, was in seinem Garten wächst,oder auf seinem eigenen Land. Ja möglicherweise gilt dann sogar selbst gewonnenes Saatgut als Eigentum eines Großkonzerns und man muss Lizenzgebühren dafür berappen. Oder, was auch recht unangenehm sein kann, man züchtet mit patentierten Tierrassen, wie z. B. Schweinen Nachwuchs und der gehört womöglich einem Konzern wie Monsanto! Das Monsanto beim Rennen um die Genreserven von Mutter Erde natürlich nicht fehlen darf, war klar. Hier wie überall ist das Böse in Form eines internationalen Genkonzerns immer vertreten, wenn es darum geht seine Finger auf Dinge zu legen, die eigentlich der gesamten Menschheit gehören!
Mach Eurem Unmut über solches Verhalten Luft und unterschreibt die Petition gegen Patente auf Saatgut und Tiere aus konventioneller Züchtung. Natürliches Saatgut und Tiere sind die Grundlage für die Ernährung der Menschheit und sie sollten auch Eigentum der gesamten Menschheit sein!
Eine Liste von Patenten, die bereits von der EPA erteilt worden sind, könnt Ihr unter diesem Link einsehen. Mit am eifrigsten war, wen wunderts, natürlich Monsanto! Denen wurde auch das Patent auf Schweine erteilt, obwohl Patente auf

„im wesentlichen biologische Verfahren zur Züchtung von Pflanzen und Tieren“

eigentlich verboten sind! Aber das Europäische Patentamt scheint es da mit dem alten Konrad Adenauer zu halten, der da sagte: „Wat schert mich mein Jeschwätz von jestern!“