Kein Platz für Rassismus!

Niemand hat das Recht Menschen mit Brandbomben und Handgranaten zu bewerfen, nur weil sie vor Krieg und Folter geflohen sind! Idioten kann niemand leiden und alle Rassisten sind Arschlöcher – überall! Wie weit ist es mit unserem Land gekommen? Und kaum erhebt sich der kackbraune Abschaum aus der Kläranlage der Demokratie, schon fühlen sich Hinz und Kunz, Hoast und Thomas, Markus und wie auch immer sie alle heißen, vorwiegend aus Bayern und den braunschwarzen Parteien mit dem „C“ im Namen (aber nicht nur die) berufen, ins gleich Horn zu tuten.

Kann man es wirklich fassen, dass man Menschen auf der Flucht die Tür vor der Nase zuschlägt und ihnen sagt, sie sollen besser zu Hause bleiben, oder im Mittelmeer ersaufen wie Tiere? Auf solche Leute verzichte ich liebend gern. Auf nimmer Wiedersehen!

Werbeanzeigen

Werfen wir doch die Flinte ins Korn!

Ah ja, die Probleme mit dem Schiessprügel G36 waren schon seit 2012 bekannt? Damals war Thomas de Maiziére (CDU) Verteidigungsministrant. Aber anstatt sich um ordentliche Ausrüstung für die Soldaten zu kümmern, oder auch nur ihre Sorgen ernst zu nehmen, zog er es vor, mit seinem bekannt debilen Grinsen im Land herum zu reisen und sich einen schönen Lenz zu machen.

Nicht anders macht es nun seine Nachfolgerin im Amt, die gnä Frau von der Leyen, die immer so aussieht, als hätte ihr jemand die Mundwinkel hinter der Föhnfrisur festgetackert! Jedoch, wenigstens das muss man neidlos anerkenne. Wo andere zauderten, tut sie erst recht nichts. Außer eine Kommission einsetzen vielleicht, die sich dann über die Kosten mokiert! Für die sie nichts kann! Und was auch nichts an den Tatsachen ändert!

Und was lernen wir daraus? Es bedarf nicht nur keiner besonderen Befähigung, ein/e VerteidigungsministerIn zu sein. Im Gegenteil ist jede Erfahrung wohl eher belastend! Und egal, wie dämlich man sich im Amt auch anstellen mag, so dient es den Ministranten doch als Sprungbrett und verleiht ihnen höhere Weihen!

Thomas de Maiziére ist heute BundesinnenministerIn und geilt sich an der Vorratsdatenspeicherung auf, bedauert menschliche Katastrophen in der Dreckbrühe des Mittelmeeres und ist ansonsten eher distanziert, vor allem wenn es um intelligente und humane Entscheidungen geht! Ursula von der Leyen droht uns mangels geeigneter Anschlussverwendungen womöglich als nächste KandesbunzlerIn, was die Götter verhüten mögen. Aber wen interessiert schon, was wir wollen?
Finden wir uns endlich damit ab, dass wir eigentlich nur die Regierung haben, die wir verdienen…

weiterführende Links: 

Flüchtlinge abgesoffen, Politiker entsetzt – mal wieder!

Ach je! Jetzt sind sie wieder alle entsetzt und wollen sich an solche „Tragödien“ nicht gewöhnen. Ist ja auch ganz medienwirksam, so ein bisschen geheuchelte Menschlichkeit! Und dann gehen alle rasch wieder zur Tagesordnung über und wehe es kommt einer daher und so:“Ey, wir brauchen etwas Geld, um die Flüchtlinge aus dem Meer zu holen, bevor sie ersaufen!“ Und die Politiker so:“Ach nö, lass mal, sonst kommen noch mehr, weil sie denken, sie wären hier erwünscht, nä!“

weiterführende Links: