In ganz schlechter Verfassung!

Na wenn ma so mit Überwachung beschäftigt is, dann hat der Verfassungsschutz mit der dünnen Personaldecke und den beschränkten Ressourcen ja logischerweise auch überhaupt keine Möglichkeit, Spionageabwehr zu betreiben, oder? Hier geht es um die Abwehr des Kommunismus, Sozialismus und noch viel schlimmeren -ismen, die mir nur grad nicht einfallen. Da bleibt einfach keine Zeit für solch überflüssige Dinge wie den Schutz der merkel´schen KanzlerInnen-Privatsphäre! Aber ein kleiner Tipp am Rande, liebe Frau BundeskanzlerIn; nehmen sie sich die freundlichen Hinweise ihres eigenen Innenfriztens zu Herzen und sorgen sie in ihrem eigenen Interesse selbst für die Sicherheit ihrer Daten. Laden sie sich vertrauensvoll den Bundestrojaner herunter, der alle relevanten Daten von Handy, Smartphone und PC/Laptop abgreift und vollautomatisch (und ohne sie mit lästigen Anfragen zu behelligen) an den Verfassungsschutz weiter leitet, wo sie vorab gesichtet, gespeichert und die wichtigen Informationen selbstverständlich durchgängig anonymisiert, an die „Freunde“ von der NSA und 15 weiteren, vertrauenswürdigen US-Nachrichtendienste weiter geleitet werden!

weiterführende Links:

Lauscher auf Empfang!

Wuahahaha! Griechenland, das winzig kleine, gerade pleite gehende Griechenland, ist tatsächlich so rotzfrech und schafft es, mittels ihres Nachrichtendienstes EYP, US-Diplomaten zu belauschen? Das entlockt mir ein zünftiges „Bravo, Leute!“ und die Frage, wieso die ehrenwerte (aber offensichtlich völlich ahnungslos-naive) Frau Merkel nicht die Mitarbeiter ihrer eigenen Geheimdienste MAD (nein, nicht das Satiremagazin!), des BND und des Verfassungsschutzes zur Aus- und Weiterbildung nach Athen schickt! Dort könnten sie doch glatt was sinnvolles lernen und, das möchte ich auch nicht verhehlen, man hätte einen gewissen positiven Effekt auf das griechische Bruttoinlandsprodukt, wenn man die Fortbildungskurse auch bezahlen würde, anstatt die Milliarden den deutschen Banken hinterher zu werfen…

Und während der frühere griechische Außenminister Theodoros Pangalos angeblich mit großem Vergnügen und bei Kaffee und Gebäck dem Geschwafel der erzürnten Diplomaten aus gods own country lauschte, zog es unsere BundeskanzlerIn vor zuerst die deutschen Bürger für blöd zu verkaufen und anschließend, als es sie selbst betraf (und natürlich gleich nach der Bundestagswahl) die empörte Matrone zu spielen, um von eigenem Versagen abzulenken!

weiterführende Links: