Tod auf Raten – das Ende der Glühbirne!

130 Jahre hat sie den Menschen heimgeleuchtet und nun soll sie einen langsamen Tod auf Raten sterben – die Glühbirne! Einst als Meisterstück des Thomas Alva Edison geschaffen, machte sie für die Menschen die Nacht zum Tage. Heute ist Licht eine Verschmutzung wie CO2, oder Dioxin. Licht belastet die Atmosphäre und sorgt dafür, dass der Biorhythmus von Mensch und Tier zunehmend aus dem Gleichgewicht gerät. Wer Nachts aus dem Haus geht, der muss schon Glück haben, um mehr als eine Hand voll Sterne am Nachthimmel zu sehen, wenn er in der Stadt wohnt. So hell ist die Lichtemission der Städte, dass der Himmel auch bei Neumond durch ein leichtes Glühen erhellt ist. Lichtwerbung und Laserfinger, die über den Himmel und die Wolken zucken, um Aufmerksamkeit zu erregen, tun ein Übriges. Manch ein Zeitgenosse hat diese tanzenden und sich bewegenden Lichter schon für ein Ufo gehalten – und die Polizei informiert!

Und nun will man die Bürger zwingen, die gute alte Glühbirne gegen Energiesparlampen auszutauschen! Frust für die Bürger (weil das kostet Geld) und Freude für die Hersteller (den die verdienen richtig gut daran) und noch mehr Freude für die Plagiatoren aus China und den anderen Schwellenländern (denn Billigenergiesparlampen sind eben billig, verbrauchen viel mehr Energie als reguläre Energiesparlampen und gehen genauso schnell kaputt wie Glühbirnen). So hat also jeder was davon, nur der „blöde“ Bürger, der für das alles zahlen soll, natürlich mal wieder nicht!

Werbeanzeigen