Der geflutete Staat…

Man kann über den Klimawandel durchaus geteilter Meinung sein. Tatsache ist aber, dass er stattfindet! Ob nun menschengemacht oder nicht, ist dabei unerheblich, die Auswirkungen sind es allerdings nicht!

Pakistan wurde vor knapp 4 Wochen von einer Flutkatastrophe heimgesucht, die ihresgleichen sucht. Ging man anfänglich von etwa 1 Millionen Menschen aus, die durch diese Katastrophe Hab und Gut verloren hatten, stieg diese Zahl in den darauf folgenden Wochen unaufhörlich weiter.

Nun spricht man bereits von 4 Millionen Obdachlosen und insgesamt mehr als 8 Millionen betroffenen Menschen. 2.000 oder auch mehr, wer weiss das zum jetzigen Zeitpunkt schon so genau, sollen in den Fluten umgekommen sein. Der Großteil der Ernte ist vernichtet, hunderte, wenn nicht tausende Dörfer sind von den Fluten weggerissen worden, jetz wird die Millionenmetropole Haiderabad von einer neuen Flutwelle bedroht und muss möglicherweise evakuiert werden.

Zu allem Überfluss lässt auch die Spendenwilligkeit der Menschen in den Industrieländern sehr zu wünschen übrig, ein Ergebnis jahrelanger negativer Propaganda, die Pakistan als Hocburg der Taliban und des Islamismus verunglimpft hat! Dies ist nun die Quittung. Die Menschen sind nicht bereit, ihr Geld den Menschen in einem Land zu spenden, dass die „Freiheit und die Demokratie des Westens“ bedroht!

Sicher, Pakistan besitzt als bisher einziges islamisches Land die Atombombe und der Staat ist ein sehr fragiles Gebilde, zerfressen von Korruption und Profitgier, aber was können die Betroffenen dafür? Hat die jemand gefragt, ob sie Atommacht werden wollen, anstatt das Geld für sinnvollere Aufgaben auszugeben wie z. B. eine Landwirtschaft, die nicht den Boden zerstört und auslaugt, oder eine Wiederaufforstung der wüsten- und halbwüstenartigen Gebiete, die so vegetationslos sind, dass die Böden kaum Wasser aufnehmen und halten können?

Nein, niemand hat sie gefragt! Niemand fragte sie, ob sie nicht lieber Schulen in ihren Dörfern gehabt hätten, anstatt korrupte Ortsvorsteher, oder radikale Prediger! Niemand hat sie gefragt, ob ihnen nicht eine Krankenstation lieber gewesen wäre, als ein Stützpunkt der US-Streitkräfte, die sie damit auch noch zum Ziel von Angriffen islamischer Fanatiker gemacht haben!

Und jetzt stehen diese meist einfachen Menschen vor dem Nichts, haben nicht viel mehr retten können, als das, was sie auf dem Leibe trugen, als das Wasser kam! Nichts ist ihnen geblieben! Und Hilfe kommt nicht, weil der Staat mit einer Katastrophe diesen Ausmaßes völlig überfordert ist, weil kein Geld und schon gar keine Hilfsgüter da sind, ebenso wenig wie Hubschrauber, um die viel zu geringen Hilfslieferungen des Westens zu den Notleidenden zu transportieren!

So ganz allmählich macht sich in den westlichen Industriestaaten die Erkenntnis breit, dass es vielleicht auch für uns vorteilhaft sein könnte, wenn man durch Gewährung großzügiger Hilfen für die Flutopfer, den Taliban ud den islamischen Fanatikern im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser abgraben könnte. Und sio bequemt man sich in Gedankenspielen, ob man eventuell, vielleicht aber auch lieber nicht, von der NATO eine Luftbrücke errichten lassen könnte, die dann 500 Tonnen Hilfsgüter nach Pakistan fliegen könnte und im Oktober – vielleicht – könnte man eine sogenannte Geberkongferenz abhalten, bei der sich die anwesenden Auénminister der reichen Staaten mal wieder in Hilfszusagen gegenseitig zu übertreffen versuchen, nur um dann hinterher keine Taten und erst recht kein Geld folgen zu lassen!

Wieviele Menschen müssen noch sterben, bis erst einmal in Haiti die Gelder eingetroffen sind, die vor mehr als einem halben Jahr zugesagt wurden? Wieviele Kinder in Pakistan müssen erst an Unterernährung und Durchfallerkrankungen sterben, hervorgerufen durch verseuchtes und verunreinigtes Wasser?


Hier und jetzt könnte man zeigen, dass der Westen nicht nur ein hehres Menschenbild hat, wenn es um nichts geht. Hier könnte der Westen beweisen, wie ernst es ihm mit den Menschenrechten ist, die er so heldenhaft am Hindukusch zu verteidigen behauptet! Wenn jetzt nich endlich etwas geschieht, dann werden noch sehr viele Menschen in Pakistan ihr Leben verlieren und daran werden wir Schuld tragen!

weiterführende Links:

Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe in Pakistan

Bündnis Entwicklung Hilft
Spendenkonto 51 51
Bank für Sozialwirtschaft
Bankleitzahl 370 205 00
Kennwort: ARD/Pakistan
www.entwicklung-hilft.de

Bündnis Entwicklung Hilft – Gemeinsam für Menschen in Not ist der Zusammenschluss der fünf deutschen Hilfswerke Brot für die Welt, medico international, Misereor, terre des hommes und Welthungerhilfe.

Außerdem rufen folgende Hilfsorganisationen zu Spenden für die Flutopfer auf:

Ärzte der Welt e.V.
Konto 288 88
Bayerische Landesbank
BLZ 700 500 00
Kennwort: Pakistan
www.aerztederwelt.org

Ärzte ohne Grenzen Deutsche Sektion (MSF) e.V.
Konto 97 0 97
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
Kennwort: Pakistan und andere Krisen
www.aerzte-ohne-grenzen.de

Afghanischer Frauenverein e.V.
Konto 0680 850 500
Dresnder Bank Koblenz / Commerzbank AG
BLZ 570 800 70
Kennwort: Nothilfe Überschwemmung
www.afghanischer-frauenverein.de

Aktion Deutschland hilft
Konto 10 20 30
Bank für Sozialwirtschaft
Bankleitzahl 370 205 00
Kennwort: Flut Pakistan
www.aktion-deutschland-hilft.de

„Aktion Deutschland hilft“ ist ein Bündnis der Hilfsorganisationen action medeor, ADRA, Arbeiter-Samariter-Bund, CARE International Deutschland, Arbeiterwohlfahrt, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst, HELP – Hilfe zur Selbsthilfe, Paritätischer Wohlfahrtsverband, World Vision Deutschland

Aktion HelpDirect
Konto 99 000 00
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
Kennwort: Spendenpool Pakistan
www.helpdirect.org

Aktion Kleiner Prinz – Internationale Hilfe für Kinder in Not e.V.
Konto 620 620 62
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Kennwort: Flutopfer Pakistan
www.aktion-kleiner-prinz.de

Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V.
Konto 2 222 222
Sparkasse Köln/Bonn
BLZ 370 501 98
Kennwort: Pakistan
www.cap-anamur.org

Caritas International
Konto 202
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
BLZ 660 205 00
Kennwort: Pakistan
www.caritas-international.de

Christoffel Blindenmission e.V.
Konto 2020
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
Kennwort: Nothilfe Pakistan
www.cbm.de

Deutsches Rotes Kreuz
Konto 41 41 41
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
Kennwort: Pakistan
www.drk.de

DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.
Konto 9696
Sparkasse Mainfranken
Würzburg BLZ 790 500 00
Kennwort: Fluthilfe Pakistan
www.dahw.de

Diakonie Katastrophenhilfe
Konto 502 707
Postbank Stuttgart
BLZ 600 100 70
Kennwort: Fluthilfe Pakistan
www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Handicap International e.V.
Konto 595
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 700 205 00
Kennwort: Flut Pakistan
www.handicap-international.de

Die Heilsarmee in Deutschland
Konto 40 777 77
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
Kennwort: Pakistan
www.heilsarmee.de

humedica e.V.
Konto 47 47
Sparkasse Kaufbeuren
BLZ 734 500 00
Kennwort: Fluthilfe Pakistan
www.humedica.org

Kindernothilfe
Konto 45 45 40
KD Bank eG
BLZ 350 601 90
Kennwort: Pakistan
www.kindernothilfe.de

Missionszentrale der Franziskaner e.V.
Konto: 80058900
Bank für Orden und Mission
BLZ:  510 917 11
Kennwort: Fluthilfe Pakistan
www.mzf.org

Oxfam Deutschland
Konto 13 13 13
Bank für Sozialwirtschaft Köln
BLZ 370 205 00
Kennwort: Fluthilfe Pakistan
www.oxfam.de

Plan International Deutschland e.V.
Konto 0001623207
Postbank Hamburg
Bankleitzahl 20010020
Kennwort: Pakistan/Flutkatastrophe
www.plan-deutschland.de

Shelter Now e.V.
Kto 2 523 058
Nord LB Braunschweig
BLZ 250 500 00
Kennwort: Pakistan/Flutkatastrophe
www.shelter.de

UNO-Flüchtlingshilfe e.V.
Konto 20 008 850
Sparkasse Köln Bonn
BLZ 370 501 98
Kennwort: Nothilfe Pakistan
http://dsuf.de

Spenden per SMS
Der Betrag von 5 Euro wird zzgl. der Standard-SMS-Gebühr mit der nächsten Handyrechnung bezahlt, 4,83 Euro je SMS gehen direkt an die Organisation.
Folgende Hilfsorganisationen haben SMS-Spendendienste eingerichtet:

Aktion Deutschland Hilft
Das Kennwort Pakistan als SMS an die Telefonnummer 8 11 90 führt zu einer Spende in Höhe von 5 Euro.
Deutsches Rotes Kreuz
Das Kennwort DRK als SMS an die Telefonnummer 8 11 90 führt zu einer Spende in Höhe von 5 Euro.
humedica e.V.
Das Kennwort DOC als SMS an die Telefonnummer 8 11 90 führt zu einer Spende in Höhe von 5 Euro.

Werbeanzeigen

Kann es ein Ende des Atomzeitalters geben?

Am 24.1.2009 fand ich diesen putzigen Artikel im FAZ.NET. Unter der Überschrift „Das Ende des Atomzeitalters?“ wird da über dessen mögliches kommendes Ende – im Gefolge des Messias Heilsbringers Obama fabuliert! Oh man, ich glaub es ja nicht! Zwar erwarte auch ich mir einiges von ihm, nämlich endlich frischen Wind im verkrusteten und von Lobbyisten kontrollierten politischen system der USA und ein wenig mehr Umwelt- und Klimaschutz aber Wunder, nein Wunder erwarte ich nicht von ihm!

Und da setzten sich die ehrwürdigen Herren Helmut Schmidt, Richard von Weizsäcker, Egon Bar und Hans-Dietrich Genscher zusammen und erarbeiten in ihrem doch recht fortgeschrittenen Alter ein Strategiepapier mit dem Ziel der drastischen Verringerung der atomwaffen auf der Welt. Fürwahr ein nobler Plan, doch wozu? Während die Senioren der deutschen Nachkriegsdemokratie darüber nachsinnen, wie man Atomwaffen vernichten kann, haben ihre Parteien nichts besseres zu tun, als den Ausstieg aus dem Atomausstieg vorzubereiten und uns die Atombomben in Form von Atomkraftwerken vor die Haustür zu stellen!

Auch Atomkraftwerke sind Bomben! Das zeigt schon das Beispiel von Tschernobyl und gerade weil die Folgen eines solchen Desasters ncith zu kontrollieren sind, dürfen solche tickenden Zeitbomben nicht gebaut werden! Schön, werden die Statistiker unter den Befürwortern nun einwenden. Aber statistisch gesehen kommt es alle 33.000 Jahre (nach Berechnungen der Deutschen Risikostudie der Gesellschaft für Reaktorsicherheit (GRS) von 1989 ist für eines der deutschen Kernkraftwerke alle 33.000 Betriebsjahre mit einem schweren Unfall zu rechnen. Werden 17 laufende Kernkraftwerke in Deutschland (Stand 2005) und 30 Betriebsjahre berücksichtigt, liegt demnach die Wahrscheinlichkeit für einen solchen Unfall in Deutschland innerhalb von 30 Jahren bei etwa 1,5 %; Quelle: Wikipedia) zu einem solchen verheerenden Unfall nach dem Muster von Tschernobyl, zu einem sogenannten Supergau. Aber genau das ist ja auch das Problem, denn der Supergau kann schon im ersten Jahr eintreten, oder nach 33.000 Jahren, in beiden Fällen findet einer im genannten Zeitraum statt! Also was für ein Schwachsinn, die Sicherheit einer Atomanlage mit statistischen Berechnungen begründen zu wollen.

Wie kurz in manchen fällen diese 33.000 Jahre sein können, kann man dieser Liste von Unfällen in kerntechnischen Anlagen entnehmen! Es gibt kaum eine andere Art der Energieerzeugung die im Falle einer Störung solch verheerende Folgen nach sich zieht, die zum Teil über Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte zu spüren sein werden. Und trotzdem erdreistet sich die Atomindustrie im Gleichschritt mit der Bundesregierung, uns diese Atomkraftwerke als umweltfreundlich und sicher zu verkaufen.

Aber ich schweife vom eigentlichen Thema ab. Die genannten Herren beabsichtigen also die Atomwaffen abzuschaffen, oder zumindest zu reduzieren. Ausgerechnet Rußland (das gerade beschlossen hat, wieder neue Atomwaffen zu bauen) und die USA (die nun von einem wahrhaftigen Schwarzen Präsidenten regiert werden, der offenbar auf einen recht gesunden Menschenverstand verfügt) sollen den Anfang machen, weil sie über die meisten Atomwaffen besitzen. Die anderen atommächte, so hofft man inständig, sollen sich dadurch veranlasst fühlen, ebenfalls ihre Atomwaffenbestände zu reduzieren oder sogar komplett zu vernichten.

Ist das jetzt Altersstarrsinn, beginnender Alzheimer (der die Betroffenen im Anfangsstadium oftmals die Realität falsch einschätzen lässt?) oder einfach nur Wunschdenken? Pakistan und Indien stehen sich bis an die Zähne bewaffnet (u. a. mit Atomwaffen) gegenüber und warten nur auf eine Provokation der Gegenseite. China sieht sich als neuen Herrn der Welt und tut dies nicht nur lauthals kund, sondern baut seine Militärmacht in immer rasanterem Tempo auf. Nordkorea wird von Idioten regiert, die schon in der dritten Generation nicht mehr wissen was sie tun, sonst würden sie nicht ihr eigenes Volk verhungern lassen und in ihrem Größenwahn die westliche Welt mit der vernichtung durch Atomwaffen bedrohen. Und dann ist da noch Israel, das sich eines Tages genötigt sehen könnte, die Araber zu nuklearisieren, um sich den nötigen Lebensraum zu verschaffen. Großbritannien und Frankreich möchte ich auch noch kurz erwähnen, die zwar klein und bescheiden in und am Rande Europas liegen, aber in ihrer eigenen Vorstellung immer noch „Weltmächte“ sein möchten, obwohl sie kaum noch einer Ernst nimmt.

Sollte ich eine Atommacht vergessen haben, so bitte ich um Nachsicht. Es ist spät am Abend und da kann mir die eine oder andere Atombombe schon mal durch gehen. Diese Atommächte sollen also, zur Sicherheit der ganzen Welt und der Menschheit auf das liebste Spielzeug ihrer Generäle freiwillig verzichten?

Da muss ich doch ganz bescheiden meine Zweifel anmelden. Eher verkündet der Papst auf YouTube seinen Übertritt zum Islam!

Es gibt nur einen kompletten Verzicht auf Atomenergie, egal ob zur friedlichen oder zur militärischen Nutzung! Alles andere ist nur Augenwischerei. Die gesamte Atomtechnologie muss geächtet werden, damit man sie verbannen kann!

Mit der Dummheit ist es so – selber merkt ma nix davo!

Beim Lesen der Google-News sprang mir der Artikel „Iran: Atomprogramm wird fortgesetzt“ ins Auge. Offensichtlich gab es Gespräche zwischen dem EU-Außenbeauftragten Javier Solana, Vertreter der 5 ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates und erstmalig auch mit Staatssekretär Burns ein ranghoher Diplomat der US-Regierung auf der einen Seite und dem iranischen Chefunterhändler Said Dschalili auf der Anderen. Natürlich kam man zu keiner Einigung, wie nicht anders zu erwarten war.
Während der Iran auf seinem „Recht“ besteht sein, vorgeblich zivilen Zwecken dienendes, Atomprogramm weiter zu führen, bieten ihm die Verhandlungspartner alle möglichen und unmöglichen „Hilfen“ an, wenn das Programm gestoppt wird. Die Gegner des iranischen Atomprogramms, allesamt selber in der zivilen, wie in der militärischen Nutzung der Atomkraft sehr aktiv, wollen einem anderen Staat das „Recht“ auf die Fähigkeit zur Zerstörung der Erde per Knopfdruck vorenthalten. Was für ein Schwachsinn!
Das ist genauso logisch, gerecht und sinnvoll, wie die Schwellenländer Indien und China wegen ihres ständig steigenden Hungers nach Erdöl zu verurteilen und mehr Umweltschutzmaßnahmen zu verlangen. Freilich sind die Industrienationen aber selber nicht bereit, regenerative Energien mehr zu fördern oder den Schwellenländern die gleichen Rechte zuzugestehen, wie sie sie für sich als selbstverständlich in Anspruch nehmen. Wie kann man so vermessen sein und anderen Völkern das Recht auf Entwicklung absprechen, bloß weil man selber zu arrogant und vielleicht auch zu dumm ist, um einen Weg in die Zukunft zu finden, der unsere Umwelt und Mutter Erde vor der Vernichtung durch Verschmutzung, Vergiftung und Klimawandel bewahrt?
Die größte Angst der Industrienationen besteht aber in der Einstufung des Iran als „Schurkenstaat“ und die potenzielle Gefährdung der sogenannten „freien Welt“ durch iranische/islamische Atomwaffen. Weil man weder Willens noch in der Lage ist, sich ernsthaft mit dem Islam auseinander zu setzen, geht man davon aus, dass der Iran seine zivilen Atomanlagen und die Urananreicherung konsequenterweise zur Entwicklung von Atomwaffen nutzen will. Möglicherweise ist diese Furcht vor islamischen Atombomben nicht unbegründet, wenn man den iranischen Präsidenten Ahmadinedschad so reden hört. Aber natürlich wird auch hier wieder mit zweierlei Maß gemessen, denn eine islamische Atombombe gibt es schon – und zwar in Pakistan! Dieses Land hat aber im Moment den „Vorteil“, dass es den USA nützlich erscheint. Darum gab es bei den Tests von Mittelstreckenraketen im Jahre 2005 – die sich für die Bestückung mit Atomsprengköpfen eignen – in der Wüste von Belutschistan auch nur verhaltenen Protest von Seiten der Industrienationen und vor allem der Amerikaner.

Meiner persönlichen und unmaßgeblichen Meinung nach, ist der größte Schurkenstaat der Erde allerdings die USA. Sie sehen sich als Moralapostel der gesamten Welt, nehmen sich das Recht heraus, alle irdischen Rohölreserven als ihre eigenen zu betrachten und greifen immer dort in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ein, wo sie ihre strategischen Interessen bedroht sehen – und das ist eigentlich immer der Fall, wenn es um Rohöl geht! Wer wundert sich darüber, dass die meisten islamischen Länder die Industriestaaten hassen, ihren Einfluss begrenzen und sie mit allen Mitteln bekämpfen wollen?
Gewiss bin ich kein islamischer Fundamentalist. Mein Kampf am Keyboard und in meinem Blog gilt dem Schutz der Natur, unserer Mutter Erde, Gaia. Aber genauso wenig wie ich eine islamische Machtübernahme in Mitteleuropa hinzunehmen bereit bin, verbitte ich mir die ständigen Einmischungen der Amerikaner in die Angelegenheiten der Völker und Staaten dieser Welt. Es ist keineswegs so, dass die ganze Welt sich dem Willen der USA zu unterwerfen haben, um dem amerikanischen Konsumenten auch weiterhin ihren verschwenderischen Lebensstil zu ermöglichen! Ein Land, dass dermassen viele Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat und immer noch begeht, hat kein Recht, sich zum Lehrer der Welt aufzuschwingen und anderen den drohend erhobenen Zeigefinger entgegen zu halten!