Das Gruselkabinett!

Na das wollen wir doch gleich mal kommentieren, oder?
Gröhe, die personifizierte Kalorienbombe wird Gesundheitsminister? Naja, Fett schwimmt immer oben, genau wie Scheiße, aber das ist ein anderes Thema!
Die Hartz-IV-Ursel soll als KriegsministrantIn die Soldaten quälen? Bislang hat sie noch in jedem ihrer ministerialen Jobs einen Haufen Scheiße fabriziert, warum also nicht auch in dem Job, den kein einziger ihrer dämlichen Vorgänger beherrscht hat?
Peter Altmaier hat als Umweltminister genug Unfrieden gestiftet und der Umwelt und Natur geschadet, er hat die Strompreisbremse erfunden, die nicht funktioniert und der Energielobby sein Ohr geliehen, nun darf er das, was er von Seiten der Wirtschaft und Schwerindustrie gelernt hat, der Kanzlerin als Suffleur in die Lauscher tuten!
Der Gollum der Union, Wolfgang(ster) Sch(r)äuble darf weiter die Finanzen zugrunde richten und die Regulierung der Banken verhindern. Durch den Tresor, den er in seinem Rolli eingebaut hat, ist es unmöglich geworden, ihn aus seinem Ministerium zu entfernen. Wenn er mal stirbt, muss man „sein“ Ministerium, zumindest aber die Finanzen, mit ihm zu Grabe tragen!
Die kurzffristig ins Amt gehievte und verbal ziemlich forsche Einbildungsministerin Wanka darf weiter in Amt und Würden bleiben, da sie eh durch nichts aufgefallen ist, was irgendeiner Erwähnung wert wäre!
Thomas de Maiziére, der so ziemlich alles versemmelt hat, was man im Verteidigungsministerium nur versemmeln kann, darf seine hohe Kunst des „ich habs nich gewusst“ nun als Innenminister zelebrieren! Ob das gut für uns, gut für den Staat und die demokratische Gesellschaft, interessiert dabei kein Schwein! Vielleicht gelingt es ihm, seinen faschistoiden Vorgänger noch zu überbieten, was allerdings zugegebenermaßen nicht ganz einfach sein dürfte!
Der Innenfritz darf wonöglich das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft führen. Was er dort alles anrichten kann, wird uns die Zukunft zeigen. Vorausgesetzt, wir haben noch eine Zukunft. Angesichts des drohenden Klimawandels könnte Herr Friedrich velleicht auf die Idee kommen, zur Sicherung der Ernährungsgrundlagen des Deutschen Reiches den Erwerb von Kolonien anzustreben. Sein extravertierter Konservatismus und der Drang, die Welt am deutschen Wesen genesen zu lassen, werden sich anders kaum stillen lassen!
Dobrinth soll Verkehrsminister werden, dem die digitale Infrastruktur unterstellt ist. Das lässt vermuten, dass neben der PKW-Maut, die der doofe Ramsauer nicht umsetzen konnte, bald auch eine Internet-Maut kommen dürfte, die natürlich nur für Ausländer gelten soll. Deutschen Internetnutzern sollen die Kosten für das Internet-Pickerl, das mitten auf den Monitor gepappt werden muss und mtl. von der Sittenpolizei kontrolliert werden soll, erstattet werden – eventuell könnte man das mit der Sektsteuer verrechnen!
Ramsauer, der immer noch völlig verwirrt in den Hallen seines Ministeriums herumirrt und den Ausgang sucht, wird im Anschluss direkt in eine geschlossene Seniorenresidenz eingewiesen, um seine Rückkehr als bayrischer Kini zu verhindern!
Entwicklungshilfeminister soll Gerd Müller werden, dessen Bekanntheitsgrad dem Interesse entspricht, das von Regierungsseite diesem Amt zugemessen wird – keines!
Die SPD darf sich folgende Ressorts als Pfründen sichern und unter ihren verdienten Genossen verteilen:
Wirtschafts- und Energieministerium – Siechmar Gabriel. Warum auch immer. Als Umweltminister hat es damals nicht funktioniert, nun darf er auch mal der Gegenseite seinen Analkanal zum Reinkriechen darbieten! Bitte sehr, wer will nochmal, wer hat noch nich?
Frau Schwesig aus McPommes versucht sich als Antwort der SPD auf Kristina Schröder – mit mindestens dem gleichen Charisma – im Familien-, Senioren-, Frauen- und Jugendministerium!
Andrea Nahles macht sich im Arbeits- und Sozialministerium, in des Wortes wahrstem Sinne, breit und trägt die Verantwortung für Hartz IV, Mindestlohn und die Renten… Oh mein Gott, warum hast Du uns verlassen, ist man versucht auszurufen. Aber niemand antwortet!
Frank-Walter Steinmeier wird wieder mal Außenminister und folgt sich damit irgendwie selbst nach. Was soll man dazu sagen? Ja ich weiss, sind wohl wirklich keine fähigen Leute in der SPD geblieben, die bereit sind sich zu prostituieren!
Barbara Hendriks will von Stund an für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sorgen, wie auch immer und ist durch ihre Arbeit als Schatzmeisterin der SPD sicher für diesen Job genauso prädestiniert, wie die Ursel für den Kriech!
Heiko Maas vertritt das Justizministerium dem der Verbraucherschutz zugeordnet wurde und für die Migration, Flüchtlinge und Integration hat man die Frau Aydan Özoguz gefunden!
Nun soll sich jeder sein Teil denken und dann einmal in sich gehen und darüber nachsinnen, ob es DAS gewesen ist, was er mit seiner Wahlentscheidung bei der Bundestagswahl und der Stimme für die GroKo zu erreichen hoffte? Eine Politik für die kleinen Leute? Willy Brandt würde Euch auf die Schuhe kotzen…

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Immer wenn ich traurig bin…

 

…trink ich einen Korn. Wenn ich dann noch traurig bin trink ich noch´n Korn. Wenn ich dann noch traurig bin, trink ich noch´n Korn. Wenn ich dann noch traurig bin, fang ich an von vorn!

So meisterhaft brachte es Heinz Erhardt auf den Punkt, wie man ruckzuck zum Alkoholiker werden kann, in unserem Lande. Und Gründe dafür, sich dem Suff zu ergeben, findet man allenthalben. Einer der Gründe wäre zum Beispiel unsere Bundesregierung, allen voran Muddi, eine kaum zu ertragende tägliche Folter für Augen und Sinne, eine auf Dauer psychisch krankmachende Belastung aus geistigem Tieffluglärm und bodenloser Dummheit, aus Ignoranz und Käuflichkeit!

Aber es wäre keine wirkliche wertkonservative Regierung, mit einigen kleineren (wenn auch ziemlich lästigen, ähnlich einem anständigen Fußpilz) liberalen Infektionsherden, wenn sie sich nicht versuchte äußerlich und auch verbal den Anschein zu geben, sie sei auch ein ganz klein wenig sozial eingestellt und alles, was man zum Wohle der darbenden Wirtschaft tue, sei letztlich nur zum Besten der Bürger, die ja leider auch die Wähler sind!

Soziale Wohlfühlpolitik mit schwarzgelbem Anstrich, aber ohne jeden Inhalt, das ist genau das, was man von dieser Bundesregierung erwarten kann. Und wer noch nicht zum Säufer geworden ist, der kann es spätestens nach der Bundestagswahl am 22. September werden, wenn Muddi ihre aparten Hängebäckchen für weitere vier Jahre durch die Nachrichtensendungen der Republik schleppen darf.

Eigentlich ist es ja fast nicht meine Art, sich über die körperlichen Unzulänglichkeiten gewisser Politiker lustig zu machen. Aber was gibt es sonst, worüber man bei der Teflonmuddi herziehen könnte? Außer einer erlesenen Kollektion grässlicher Hosenanzüge, ihrer in der Art eines Fruchtbarkeitssymbols zusammen gelegten Hände und eben ihre Backen, die ihr, zusammen mit ihrer Ein“faltigkeit“ das Aussehen einer Bauchrednerpuppe geben, hat sie nicht viel zu bieten. Inhaltsleeres, ja sogar sinnentleertes Reden. Eine Politik ohne jede Richtung, dafür aber in jedem Falle alternativlos und eine Regierungsmannschaft, die außer ihren persönlichen Egoismen nichts weiter herzuzeigen hat! Die Behauptung, diese Regierung leide an Auszehrung, ist eine schlichte, aber doch starke Untertreibung.

Während die meisten Kabinettsmitglieder in erster Linie durch ihre Lustlosigkeit auffallen, gibt es aber auch ein paar Ausnahmen, die sich so richtig den Arsch aufreißen – jedenfalls für die Lobbyinteressen, die ihnen von den entsprechenden Leuten nahegebracht und schmackhaft gemacht werden. Und weil man ja sowieso die Meinung vertritt, das es den Menschen nur dann gut gehe, wenn die Wirtschaft brummt, vertritt man eben die Interessen der Wirtschaft und das mit einem Elan, der schon ans wunderbare grenzt!

Der Eifer beispielsweise, mit dem sich der Wirtschaftsminister Rösler gegen jedweden Schutz der Umwelt einsetzt und die Chuzpe, mit der er regenerative Energien schlechtredet, um den Energiekonzernen in den Analkanal zu kriechen, sucht schon seinesgleichen. Ebenfalls der beispiellose Einsatz des Herrn Bahr, der ja quasi im Hauptnebenjob die Pharmaindustrie vertritt, oder Nirk Diebel, der aus der Entwicklungshilfe für die Ärmsten der Armen in den Ländern der Dritten Welt ein (zugegebenermaßen recht effektives) Tool zur Förderung deutscher Wirtschaftsinteressen gemacht hat, bieten einen kleinen Überblick über die Fähigkeit liberaler Politiker, ihre Ministerien unmittelbar in den Dienst großer Konzerne zu stellen! Zwischen deutscher Wirtschaftspolitik und deutschen Wirtschaftsinteressen passt kein Blatt Papier, soviel ist mal sicher!

Den Rest dieses Ensembles an Knallchargen und nichtsnutzigen Trantüten, bilden der fröhliche Reigen unbedeutender und beliebig austauschbarer Ja-Sager aus CDU und CSU, die ihr christlich Weltbild wie eine Monstranz vor sich hertragen, aber ansonsten nicht in der Lage sind ein Loch in den Schnee zu brunzen!

Ursel von der Leyen, die einst als NachfolgerIn der Muddi gehandelte erfolglose Ex-Familien- und jetzt ebenso erfolglose ArbeitsministerIn unter deren weiser Führung sich die Arbeitsagentur als ein einziges Lügeninstrumentarium entpuppt, dass sich seine Erfolge aus den Bemühungen der Arbeitslosen um einen Arbeitsplatz selbst zusammenbastelt. Man muss ja zeigen, wie wichtig man ist…

Finanzminister Sch(r)äuble, der Gollum der deutschen Finanz- und Steuerpolitik…

Frau Schröder, die ebenso nichtssagende, wie ahnungslose FamilienministerIn, die an „das“ Gott glaubt, oder was auch immer und deren Charisma in etwa dem einer verstorbenen Miesmuschel entspricht…

Der Innenfriedrich, dem Recht(e) und (Un)Ordnung über alles geht, vielleicht auch noch Deutschland über alles, der aus unserem Land einen Überwachungsstaat machen möchte, den noch nicht einmal Orson Wells für möglich gehalten hätte…

Thomas de Maiziére, der Kriegsminister, dem die Aufklärungsdrohnen reihenweise vor die Füße fallen und dessen persönliches Lieblingsprojekt, die unbezahlbare Drohnemit Namen Euro-Hawk zur Bruchlandung gezwungen wurde, möchte demnächst Deutschlands Freiheit und Demokratie am Olympus Mons auf dem Mars verteidigen…

Und zu guter-, oder schlechterletzt, der Herr Altmaier, Deutschlands Antwort auf Oliver Hardy (der wenigstens tiefgründig witzig war), im Amt des Umweltministers, der so gerne auf eine Strompreisbremse treten möchte, die es nie geben wird. Sein eigentlicher Job scheint der des Pausenclowns zu sein. Immer wenn die Bundesregierung, in Gestalt von Muddi, mal nichts zu sagen hat, tritt er herfür, ergeht sich in haltlosen Ankündigungen und verteidigt eine Energiepolitik, die aus dem Businessplan von Eon oder RWE zu stammen scheint…

Und als wenn das noch nicht genug wäre, sollen wir am 22. September erneut zur Wahlurne schreiten und unsere Stimmen abgeben, damit Muddi weiter ihr Süppchen kochen kann? Vor der Wahl wird uns nun von der Union das Blaue vom Himmel herunter gelogen – unter Finanzierungsvorbehalt versteht sich – und nach der Wahl wird eifrig weiter den Konzernen in den Arsch gekrochen!

Besonders beunruhigend finde ich das merkwürdige Schweigen der Sozialdemokratie zu all diesen eigentlich herrlich offenen Flanken der Union. Aber wahrscheinlich hat man einfach zu viel Respekt vor Muddi und ihrem alternativlos nichtssagendem Gewäsch. Wer will es sich schon mit seinem zukünftigen Kloalitionspartner verderben, wenn man als Juniorpartner in Merkels Katastrophen-Kabinett einsteigen will, als Ersatzspieler für die hoffentlich an ihrer eigenen Lobbyhörigkeit scheiternden FDP! Vorausgesetzt, man kommt überhaupt über die 5%-Hürde!