Muddi und die hohe Kunst des Arschkriechens!

Geld stinkt nicht! Aber Muddi stinkt mir! Und zwar gewaltig! Ich habe selten eine Bundesregierung erlebt (und ich hab ja jetzt auch schon ein paar dutzend Lenze auf dem Buckel), die sich derart hündisch der Wirtschaft zu Füssen schmeisst und mit dem Schwanz wedelt, wenn die Wirtschaftslobby ihre „bescheidenen“ Wünsche nach ein wenig mehr Wachstum ein ein klitzekleines bisschen mehr Profitabilität fragt! Es gibt praktisch nichts in diesem Land, dass sich an den Wünschen und Bedürfnissen seiner Bürger orientieren würde. Nicht das kleinste bisschen.

Alles wird nur danach bewertet, ob und was es der Wirtschaft, speziell dem Finanzsektor bringt! In kaum einer Legislaturperiode war den Regierenden das Wohlergehen der Bevölkerung so scheißegal wie heute! Und glaubt man den Umfragen, die die Regierung selbst gefälscht hat, so findens alle gut! Außer denen, die es nicht gut finden, aber deren Meinung ist nicht nur der Bundesregierung scheißegal!

Was ist aus diesem Land geworden, dass man einst einen Wohlfahrtsstaat nannte? Heutzutage ist das geradezu eine Beschimpfung geworden! Man hat die Menschen, zumindest die einfachen Leute, die Arbeiter und Angestellten, zur Plünderung freigegeben. Der Staat hat sich aus dem Wohnungsbau zurück gezogen – Sozialwohnungen seien nicht mehr nötig, hiess es. Dann überliess man das Feld den Immpbilienhaien, den Spekulanten und sogenannten Investoren! Natürlich hatte das prompt einen rasanten Antieg der Mieten zur Folge, aber wen juckt das schon, wenn er ein paar Wohnungen zu vermieten hat? Und die Mieter? Sollen eben die Marktpreise bezahlen, wenn sie das Gefühl haben, artgerecht wohnen zu wollen/müssen!

Altersvorsorge? Der Staat hatte zwar immer mächtig einkassiert, aber nun wollte er a.) nicht alles sinnlos an die Beitragszahler verplempern und b.) den schon damals notleidenden Versicherungen und Banken ein bisschen was gutes tun, damit sie ein wenig mehr Umsatz generieren konnten und unwesentlich höhere Renditen als vorher. Man erfand das Demographiedesaster und die Riesterrente, die von den Anbietern flugs genutzt wurden, um die verängstigten Leute über den Tisch zu ziehen. Denn entgegen der landläufig verbreiteten Meinung, diese Verträge seien zur Sicherung der Altersvorsorge der Einzahler gedacht und dafür, dass sie ihren Lebensstandard auch im Rentenalter würden halten können, waren sie in Wirklichkeit dazu gedacht, den Profit der Versicherungskonzerne zu steigern!

So zieht sich die finanzpolitische Arschkriecherei quasi durch die gesamten Legislaturperioden, die unter Muddis Ägide standen. Nicht, dass es vorher groß anders gewesen wäre. Aber heute macht man sich nicht mal mehr im Ansatz die Mühe, es so aussehen zu lassen, als würden einen die Wähler interessieren!

Man hat den Primat der Politik über die Wirtschaft aufgegeben! Man hat sich dem Willen der mächtigen Lobbys gebeugt und hat dabei noch nicht einmal im Ansatz ein schlechtes Gewissen, oder irgend ein Unrechtsbewusstsein! Man muss hier schon von einer regelrechten Gehirnwäsche sprechen! Denn die Politiker scheinen das, was sie an neoliberaler Wirtschaftspropaganda verbreiten, in weiten Teilen selbst zu glauben!

Und selbst zwischen den großen Parteien gibt es keinen nennenswerten Unterschied mehr. Es ist völlig scheißegal, welche Partei das Sagen hat, die Politik bleibt immer die Gleiche!

Da ist es schon fein, wenn so ein stinkreiches Arschloch aus dem Morgenland hier auftaucht und mit ein paar großen Scheinchen wedelt! Muddi hörts mit Freuden und sorgt dafür, dass einige Deals unterzeichnet werden, was natürlich der Wirtschaft frommt! Am Besten, es geht gleich wieder um Waffen- und Rüstungsgeschäfte. der Krempel wird am Golf ja immer gebraucht! Erst um die IS ordentlich auszustatten, damit sie Angst und Schrecken verbreiten können und dann, um sie mit den feinen deutschen Waffen wieder platt zu machen! Da geht das Herz auf!

Und natürlich dürfen wir niemals vergessen, dass Muddi das nicht für sich tut. auch nicht für die Rüstungsindustrie, oder gar für die Wirtschaft! nein! Das tut sie nur um der paar hundert Arbeitsplätze willen, die damit gesichert werden, dass anderswo auf der Welt Menschen ermordet werden! Ja, auch die Industrie verdient ein bisschen was dabei. aber das ist nicht der Sinn ihres Handelns. Der Wirtschaft geht es immer nur um Verantwortung, Nachhaltigkeit und Demokratie – selbstverständlich!

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Sichmar der Zerstörer!

Ach Du meine Fresse? Gabriel zertrümmert die deutsche Kriegsindustrie? Nachdem er erst die Sozialdemokratie so erfolgreich zertrümmert hat? Der Typ ist wahrlich unaufhaltsam! Vielleicht sollte er in die Union eintreten, dann könnte er die auch gleich noch vernichten äh zertrümmern. Aber das wird sein Job nicht sein. Man möchte fast meinen, er sei ein U-Boot der CDU/CSU, das plötzlich inmitten der SPD auftauchte und alles zerstört, was noch an Sozialdemokratie vorhanden war. Gut, okay, das war eh nicht mehr viel seit Schröder und den Analarbeitern, aber wir wollen mal nicht zu kleinlich sein…

weiterführende Links:

Die Rüstungsindustrie, ihre Lobby und die unvermeidbaren Exporte, oder wie man sich selbst ans Bein pinkelt!

Kommt es eigentlich nur mir so vor, oder is diese „Prinzipientreue“ gerade bei den Sozialdemokraten besonders ausgeprägt? Ich meine bei solchen Spacken wie den nun hoffentlich alle arbeitslosen FDP-Berufsarschkriechern ist dieses Verhalten nach Kassenlage ja eine der Grundvoraussetzungen für den Zutritt zu den Parteipfründen. Bei den christlich-abendländischen Gutmenschen von den Ich-bin-katholischer-als-der-Papst-Fraktionen CDU/CSU wundert mich auch nichts mehr, seit ich erkannt habe, dass sie das Grabtuch von (T)Urin immer in den passenden Wind hängen und sei es auch nur ein kräftiger Darmwind, weil wichtig is ja nur, was hinten raus kommt. Aber die SPD? Naja, okay, ihr habt mich überzeucht, auch das wundert mich nicht wirklich…

weiterführende Links: 

Heute schon gelacht?

Lest euch mal diesen Artikel durch, den ich auf Yahoo gefunden habe. Haltet Euch gut fest, wenn Ihr vor dem PC sitzt, sonst wird es Euch wahrscheinlich den Schlitten verreißen! Unter dem Titel „Bush plant angeblich keine Anstrengungen zum Klimaschutz mehr!“ Die Betonung dürfte dabei wohl auf dem Wörtchen „mehr„. Was, so frage ich mich, hat George Dabbelju in seiner Amtszeit überhaupt für die Umwelt getan?
Also, wir sollten das vielleicht mal genauer untersuchen! Ist ja möglich, dass mir in meinem Eifer etwas durchgegangen ist und ich dem armen George bitteres Unrecht widerfahren lasse. Wer von euch also einen Hinweis geben kann, welche Großtat im Namen der Umwelt, des Natur- und Klimaschutzes George Dabbelju in seiner Amtszeit durchgesetzt hat, der möge es mir bitte mitteilen. Ich bin für jede Hilfe dankbar!
Da fällt mir ein, er hat ja immerhin den Eisbären zur bedrohten Spezies erklärt – oder besser, erklären lassen und das ist ja immerhin nicht gerade wenig. Jedenfalls für amerikanische Verhältnisse!
Ich denke, auch wenn George Dabbelju nicht durch herausragende umweltpolitische Arbeit aufgefallen ist, steht ihm sicher – nach seinem Ableben – eine steile Karriere als Schutzpatron des militärisch-industriellen Komplexes bevor. Man stelle sich vor, ein Abbild des seligen George in der Lobby jeder Konzernzentrale der Rüstungs-, Atom- und Ölindustrie, unterm linken Arm ein Barrel mit Rohöl, in der rechten Hand eine Smith & Wesson und auf dem Haupte ein Heiligeschein aus Uran, der auch bei tiefster Dunkelheit geheimnisvoll strahlt!

Schwerreiche Militärs!

Fühlt Ihr Euch ab und zu auch etwas unsicher? Habt Ihr auch Angst vor den bösen Terroristen und den Russen und dem Islam, der rechten und der linke Szene, der armenischen Volksfront oder dem Leuchtenden Pfad, sowie den Maoisten in Nepal? Dann könnt Ihr Euch jetzt ganz beruhigt zurücklehnen, denn die Militärausgaben 2007 sind soeben bekannt geworden.
Wie man sieht, steigen jährlich die Ausgaben für Waffen, Munition und andere Technologien, mit denen man problemlos in der Lage ist, die Menschheit auszurotten. Was soll da noch passieren? Steigende Energiepreise? – die Soldaten sind sicher die letzten, denen der Sprit ausgeht!
Umweltverschmutzung? – wen interessieren schon solche Lapalien, wenn es so einen Spass macht mit dem Panzer durchs Gelände zu heizen! Das Vergnügen ist einen Verbrauch von 200 oder 300 Litern auf 100 km allemal wert!
Sicherheit für die Menschen in den Industrienationen hat eben ihren Preis. Was bedeutet schon die Verseuchung unserer Ozeane durch atomgetriebene U-Boote, was die Zerstörung unserer Atmosphäre durch Militärflugzeuge im Vergleich zu unserer Freiheit?
Ich kann mir vorstellen, nur 10% dieser gigantischen Summe in Projekte gesteckt, die dem Wohl der Menschheit dienen und nicht dem Wohl der Rüstungsindustrie und alle Probleme, wie der Hunger in der Welt, der Zugang zu sauberem Trinkwasser und die Versorgung der Menschheit mit regenerativer Energie wäre binnen 10 Jahren vom Tisch!
Aber weit gefehlt. Während sich die Industrienationen mit immer mehr hochtechnisierten Rüstungsgütern eindecken und damit ihrer Bevölkerung eine Sicherheit vorgaukeln, die es nicht geben kann, beschaffen sich die Entwicklungs- und Schwellenländer atomare, biologische und chemische Kampfstoffe (sogenannte ABC-Waffen), weil sie sich etwas anderes nicht leisten können und machen die Hochrüstung in den Industrienationen zu nutzlosem Kriegsspielzeug. Aber auch daran verdienen die Rüstungskonzerne.
Tief in meinem Inneren hege ich die schwache Hoffnung, dass irgendwann die Vernunft in einigen Menschen obsiegen möge und sie sich darauf einigen, das ganze Waffemarsenal wegzuschmeissen und der Welt nicht nur Frieden, sondern auch Wohlstand zu schenken. Aber wahrscheinlich bleibt das ein Traum, denn einfach wegwerfen, dass geht auch nicht, dazu ist der Mist der Militärs viel zu gefährlich. Nein, auch da macht die Rüstungsindustrie ein großes Geschäft, denn wer seine Waffen wieder loswerden will, weil sie veraltet sind oder nicht mehr gebraucht werden, der muss sie wieder in ihre Einzelteile zerlegen und diese dann entsorgen lassen. Das das eine Stange Geld kostet, versteht sich von selbst. Meist ist das Entsorgen viel teurer als die Beschaffung und darum verkauft man den alten Krempel an die Dritte Welt, die ihn dann auf ihre Weise „entsorgt“ – sie setzt ihn ein, oft sogar gegen die eigene Bevölkerung und wir können weiterhin ein ruhiges Gewissen haben!