Sarah Palin – mit Energie unter Trump?

Ja scheiß die Wand an! Sarah Palin als EnergieministrantIn? Keine üble Idee, wie ich meine. Schließlich hat diese republikanische Pissnelke, mit der Intelligenz einer 5-Watt-Glühbirne, genau das selbe Recht auf die Fleischtöpfe der Lobbyisten, wie jeder andere Möchtegernpolitiker auch! Aber ich will nicht vorschnell und schon garnicht ungerecht vorverurteilen, nur weil sie eine Frau ist. Obwohl, das ist sowieso das Einzige, was sie auszeichnet! An ihrer Intelligenz kann es ebenso wenig liegen, dass sie von der Politik angezogen wird, wie eine Scheißhausfliege von einem schönen großen Haufen Kacke, wie an ihrer detailreichen Kenntnis der Geographie. Dann schon eher an ihrer fundamentalistischen Einstellung gegenüber was auch immer. Schließlich muss endlich mal jemand etwas gegen den Kommunismus in Südkorea unternhmen. Oder die Menschenrechte der Indianer in Zentralafrika verteidigen! Als der Herr Gods Own Country und seine Menschen schuf, war er vermutlich gerade beraucht von Cannabis. Sonst wäre ihm vielleicht noch rechtzeitig aufgefallen, dass er etwas ganz entscheidendes bei dieser Frau vergessen hatte – ein Hirn! Statt dessen gab er ihr ein Maul von der Größe eines Scheunentors und dazu den betörenden Blick eines Nacktmulls. Naja, Trump wird sich freuen.

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Mei Liaber, do moani aber bin i neitretn!

Ey, jeder weiss, dass Syrien ein sicheres Herkunftsland ist! Nur Nordkorea ist noch sicherer! Einzig die Bayern aus der CSU werden überall nicht nur politisch verfolgt, sonder auch gleich noch ob ihrer Dummheit und Einfältigkeit gedemütigt, gepeinigt, gequält und ausgelacht! DAS ist überall auf der Welt ein Asylgrund!
Wir können wirklich froh sein, dass es in unserem Lande Männer wie ihn gibt – Max Straubinger, Deutschlands (insbesondere Bayerns) Antwort auf Sarah Palin, vielleicht sogar auf Michele Bachmann. Die geographischen Kenntnisse dieses Dreigestirns deuten hin auf eine massive gemeinsame Abneigung gegen jede Form von Bildung. Außer vielleicht gegen Einbildung!
Und Straubinger ist wahrlich ein Bild von einem Mann. Ein Abziehbild. Aber dafür ist er voll. Nicht nur voll süffigen bayrischen Biers, so hat es den Anschein, sondern auch voll der Gnaden und voller Mitgefühl gegenüber Menschen, die aus naheliegenden Gründen (weil sie zum Beispiel damit rechnen müssen, dass ihnen Männer den Kopf abschneiden wollen, die nur eine Spur fundamentalistischer sind als unser Maxl, gell?) ihre Heimat verlassen.
Aber was ein echter Bayer ist, ein bayrischer Bayer sozusagen, der rennt nicht einfach weg, wie ein Feigling. Gar nie nicht! Ein echter fundamentalistischer Bayer, der bleibt wo er war! Und wenn da irgendwo eine terroristische Bande sitzt und über ihn herrschen will, oder auch ein Diktator, der ihm seine eigene bayrische Meinung nicht gönnt, dann lasst er an Schoaß darauf! Wegrennen? Bah! Flüchten? Im Leben nicht! Mia san hia und wenn´s uns den Kopf kostet!
Oder hätte er keine Lebensperspektive in seiner Heimat, er würd bleiben, der Straubinger Max und sauertöpfisch drein blicken! So sauertöpfisch gar, dass es dem Seedoofer Angst und Bang würde und er den Thron räumte, um endlich demokratische Gepflogenheiten ins Bayernland zu lassen!
Leider gehts dem Straubinger aber viel zu gut. Seine Pfründen würd er sich niemals abnehmen lassen. Dafür kann man auch schon mal den ein oder anderen dämlichen, rassistischen, oder einfach nur unpassenden Satz raushauen. Die meisten seiner Wähler dürften es sowieso nicht bemerkeln, wenn er sich wieder und wieder durch aggressive Dummheit auszeichnet! Dazu fehlt ihnen nicht nur die dringend notwendige Empathie, nein, auch das geistige Niveau dürfte noch niedriger liegen als das Tote Meer unter dem Meeresspiegel. Vermutlich ist aber Max Straubinger eh der Einzige, der genau weiss, wer das Tote Meer ermordet hat. Irgend so a damischer Wirtschaftsflüchtiger aus Syrien, der sich durch 140,- € Taschengeld im Monat dazu verlocken ließ, sich und seine Familie von Schleppern für 10.000 $ pro Nase nach Deutschland bringen zu lassen. In einem undichten Schlauchboot. Oder in einem luftdicht versiegelten Kühltransporter…
weiterführende Links: