PooP!

Zeitungen in Form von überdimensionalem Klopapier haben Konjunktur in Deutschland! Und selbst der Inhalt ist Scheiße. Trotzdem ist es ausgerechnet ein solches Käseblatt, dass die Meinungsführerschaft in weiten Teilen der Bevölkerung übernommen hat. Aber was noch schlimmer ist, dürfte wohl die Tatsache sein, dass ausgerechnet unsere Eliten, allen voran die PolitikerInnen sich nicht zu schade dafür sind, sich in aller Öffentlichkeit mit dieser Art von Fäkaljournalismus in der Hand auch noch öffentlich zu zeigen!

Wir bedauern das zutiefst, hegen aber die Hoffnung, dass bald aus Gründen des Umweltschutzes die Verwendung von Zellulose zur Herstellung von WC-Papier in Übergröße verboten wird, um die Ressourcen zu schonen! Im Real Live ist es leider nicht so einfach möglich, die BLÖD-Zeitung durch einen Spamfilter aus seinem Sichtfeld zu verbannen, wie auf dem PC. Es sei denn, man benutzt einen Spamfilter in Form einer schön ausgewogenen Baseballkeule, die man mit geübtem Schwung auf die Schädeldecken der verblödeten Volksvertreter hernieder sausen lässt, um mit zügigen Schlägen die Denkfähigkeit zu erhöhen!

Natürlich ist dies kein Aufruf zur Gewalt! Schließlich muss auch Kai Dickmann (Slogan: Mann, ist der dieck, Mann!) von der BLÖD-Zeitung von irgend etwas leben. Und sei es von der Dummheit anderer Menschen. Nein, ich rufe nicht zur Gewalt auf. ich wünsche mir lediglich voller Inbrunst und was sonst noch so dazu gehört, dass endlich ein riesiger Arsch am Himmel auftauchen möge und die gesamte BLÖD-Zeitung mitsamt ihrem „Chef-Redakteur“, nebst allen BLÖD-Konsumenten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zuscheißen würde!

Vermutlich wäre der Scheißhaufen dann derart groß, dass die Mitteleuropäische Platte vor Scham unter dem Meeresspiegel versinken würde!

weiterführende Links:

Werbeanzeigen

Der Antiprovokateur Sarrazin

Er kann eifach s`Maul net halte, der unsägliche Herr Sarrazin. Weil sein erstes Buch so begeistert von jenen aufgenommen wurde, die man für gewöhnlich nicht als Gutmenschen zu betiteln geneigt ist, muss er nun nachlegen und zwar gegen den „Tugendterror“ eben jener Gutmenschen, von denen er sich und seine sozialdarwinistische Rassenideologie – natürlich völlig zu Unrecht – kritisiert und diskreditiert sieht!

Dem gutmenschlichen „Tugendterror“ setzt er nun einmal mehr seine rassistischen Arschlochthesen entgegen, die er nicht einmal in der Lage ist, schlüssig zu beweisen. Alle Argumente fußen bekanntermaßen auf Vermutungen, Halbwahrheiten und dem Glauben an die eigene heilige Mission, nach der Meinungsführerschaft im Establishment, die ihm gerade die bösen Gutmenschen so penetrant verweigern!

Einmal mehr fühlt er sich als missverstandener Sozialdemokrat, der er ja eigentlich sei und – selbstverständlich – als antiprovokant. denn Schuld sei nicht er, der ja nicht provoziere, sondern die, welche sich von ihm und seinen Thesen provoziert fühlen. Das ist bei solchen geistigen Fäkalergüssen aber auch kein Wunder!

Nun ja, so wie Sarrazin kann man es wohl auch sehen. Muss man aber nicht! Es ist eben alles nur eine Frage des Blickwinkels. Wenn man in einer geistig-verbalen Senkgrube steht und lamentiert, muss es einen zwangsläufig so erscheinen, als scheiße einem die ganze Welt auf den Kopf!

weiterführende Links:

  • so einen Dreck verlinke ich nicht! Wer glaubt, das lesen zu müssen, soll sich´s selber suchen…

Immer wenn die Scheiße stürmt – Camerons Angst vor dem Mega-Shitstorm!

David Cameron, ein Mann wie ein personifizierter Shitstorm, will eine schnelle Einscheißtruppe, die gegen Shitstorms antwittern soll? Naja…warten wir´s ma ab!

Das Einfachste wäre ja, Cameron würde für eine Politik sorgen, die sich um die Belange der Bürger kümmert und nicht ausschließlich um die Interessen der Wirtschaft. Aber weil das in Deutschland unter Muddis Hängebusen so gut zu funktionieren scheint, mag er sich wohl auch als der Enkel und die neoliberale männliche Eiserne Lady Großshitanniens fühlen! Kein Wunder, dass die Politik in dieser Richtung keine Wünsche offen lässt! Und auch kein Wunder, dass nun jeder erkennen kann, um was für einen famosen Schwachkopf es sich bei Lady Cameron handelt!

So muss er auch auf den Trichter gekommen sein, Scheiße mit Scheiße bekämpfen zu wollen. Was bei einem Waldbrand möglicherweise funktioniert, nämlich Feuer mit Feuer zu bekämpfen, kann im Fall von Scheiße aber schnell in die Hose gehen!

Viel Spass bei dem Versuch, Herr Cameron, aber vergessen sie nicht, dass die User deutlich in der Überzahl sind und im Falle eines ordentlichen Shitstorms ganz sicher den längeren Atem haben…

weiterführende Links: