Kapital is mus?

Konzerne, das stelle ich jetzt einfach mal so in den Raum, sind institutionalisierte Verbrechersyndikate, die auf weitgehend legale Weise den Staat um die Steuern bescheißen, die er eigentlich bräuchte, um seine Aufgaben und Fürsorge gegenüber seinen Bürgern erfüllen zu können. Das funktioniert deshalb, weil die Konzerne die Macht, den Einfluss und das Geld haben, um sich massgeschneiderte Gesetze machen zu lassen, die ihnen jede Möglichkeit eröffnen, die Steuerschulden vollkommen legal zu verkürzen, zu senken und den Rest so zu verschieben, dass am Ende nur rote Zahlen und Minuszeichen stehen. Darüber hinaus können sie über einen großen Teil der staatlichen Steuereinnahmen in Form von Subventionen verfügen und darüber hinaus auch noch ihre Verluste sozialisieren und die Gewinne privatisieren. Habe ich etwas vergessen? Ach ja, sie erpressen nicht nur die Arbeitnehmer und die eigenen Belegschaften, sie umgehen und unterlaufen auch die wenigen, bestehenden Gesetze, die ihnen ein paar seidene „Fesseln“ anlegen sollen und machen Geschäfte sogar mit den größten Feinden eben jenes Staates, dessen sie sich bedienen, um den höchstmöglichen Profit zu erzielen!
Und das Ganze sieht dann auch noch legal aus. Diejenigen, die die Verantwortung für dieses gewissenlose Treiben tragen, gelten als ehrenwert und als Stützen der Gesellschaft! Das ist der Kapitalismus! Das ist unsere Welt! Ist das aber auch die „Freiheit“, die wir wollten?

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Wie? Nur 7 Probleme?

Ach die größte Bank Deutschlands, die Deutsche Bank, ist gleichzeitich der größte Saftladen, den man sich vorstellen kann! Idioten im Vorstand, die den Laden nicht in den Griff kriegen. Verbrecher in Börsen und Finanzmärkten, die nicht nur die Leute um ihr sauer verdientes Geld bescheißen, sondern auch auch noch zocken auf Teufel komm raus, die die Zinsen manipulieren und falsche Rechnungen schreiben, die Sanktionen unterlaufen (die zwar hier nicht gelten, aber in den Staaten, und das hätte man durchaus wissen können), kurz, die sich einen Scheiss um die ganze Welt scheren und deren Gesetze. Aber ist es denn wirklich ein Wunder?
Oder ist das nicht eigentlich das übliche Tagesgeschäft einer Bank im Kapitalismus, in dem es nicht darum geht, die Wirtschaft zu unterstützen und Kunden bei Geldgeschäften zu beraten, sondern aus Nichts und Scheiße Geld zu machen (und zwar richtich viel Geld)?
Wie praktisch, dass die Deutsche Bank zwar global aufgestellt ist, wenn sie auch eine deutsche Großbank ist. So kann man sie praktischerweise auch prima als Melkkuh benutzen. Denn trotz der vielen Vergehen und der Abermilliarden Dollar an Strafen, wird immer noch soviel hängen bleiben, dass das Institut nicht pleite geht und weiter seine Geschäfte mit krimineller Energie betreiben kann. Man schlachtet schließlich die Kuh nicht, die man noch eine Weile zu melken gedenkt…

weiterführende Links: