Sch(r)äubles neuer Job – Rangierer im Finanzministerium!

Ach ist das einfach! Ein schuldenfreier Haushalt? Kein Problem, wir geben halt kein Geld mehr aus! Kindergelderhöhung? Nix da, wird verschoben! Staatliche Zuschüsse in die Gesundheitskasse? Leckt mir am Arsch, da geht nix rein, wir nehmen uns einfach was raus! Brückensanierung? Wozu datten? Das Autofahren kann sich bald eh keiner mehr leisten! Aber eines kann ich Euch versprechen, sprach Sch(r)äuble mit eindringlicher Stimme:“Mit uns gibt es keine Steuererhöhungen!“
Meine eigene bescheidene Meinung dazu? Nicht nur die Kindergelderhöhung kann verschoben werden. Wir sollten endlich das Sch(r)äuble verschieben. In irgendein drittklassiges Alten-, Senioren- und Pflegeheim. Das ist mühelos möglich. Alt genug ist er ja und Räder hat er auch schon unten dran.

Es gibt nicht viel, was ich so sehr ablehne, wie diesen rachitischen Gnom im Finanzministerium. Außer vielleicht Muddi und ihre hängenden Mundwinkel, die wild gestikulierende Uschi von der immer selben Leyen, den fetten Spaltpilz Gröhe, den mauschelnden Grigmar Sabriel oder wie der noch gleich hiess, Lallexander Dobrindt, den Herrn des Internet und Autobahnen  und alle andern auch!

Ein weiterer Unsympath ist schließlich auch die Katrin Göring-Eckardt von den Grünen, die mit ihrer konservativ-religiösen Einstellung beinahe jeden christlich-sozialen Parteigänger in den Schatten des Kreuzes stellt und sich (vermutlich) aus irgendwelchen Gründen in der falschen Partei befindet…

Na wir sind ja selber Schuld. Wir haben diese Bundesregierung schließlich selber gewählt.Sagt man! Genauso, wie man uns sagt, WIR hätten jahrzehntelang über UNSERE Verhältnisse gelebt! Früge man jemanden, so wäre wohl niemand bereit zuzugeben, dass ausgerechnet er (oder sie) die Muddi und ihre elitären Gesichtsbaracken gewählt hätte. So ist das im Leben. Immer regieren die, die niemand gewählt hat. Aber das ist eben so in der Demokratie und ich fräge mich bisweilen voller Verzweiflung, wass uns denn dann eigentlich von einer Diktatur unterscheiden könnte. Denn die dort herrschenden hat ja auch keiner gewählt!

weiterführende Links: 

Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen…

…kaum ist der Ölpreis radikal in den Keller gefallen (n-tv.de vom 15.12.2009), haben alle Politiker ihre Versprechen vergessen, das Klima unter angemessener Beteiligung der Schwerindustrie und Energiekonzerne retten zu wollen (natürlich letztendlich auf Kosten des Steuerzahlers, aber immerhin). Aber weil ein so tiefer Ölpreis wie derzeit nur einen kennt, der ihn bejubelt, nämlich den ohnehin geschröpften Autofahrer, versuchen nun alle an der Preisschraube zu drehen:

  • Die Ölproduzenten, weil sie nicht viel verdienen (mir steht das Wasser der Rührung in den Augen, wenn ich nur an die hungerleidenden Scheichs denke!).
  • Die Ölindustrie, weil sie auf die sinkenden Preise keine Zuschläge draufhauen und dies dann den Ölproduzenten in die Schuhe schieben kann (Auch hier bin ich den Tränen nahe, wenn ich nur an die darbenden Energiekonzerne vom Typ Shell, oder BP denke!).
  • Bundesregierung, die ob der sinkenden Preise für Heizöl und Treibstoffe mit wegbrechenden Steuereinnahmen in Milliardenhöhe zu rechnen hat, allerdings auf grund der niedrigen Rohölpreise flugs ihren Eid vergißt, daß Klima im Alleingang zu retten (Denn ohne die Steuergelder und ohne die Notwendigkeit – bei einem solch niedrigen Ölpreis muss noch genug Öl da sein, sonst wäre es nicht so billig, ist Frau Merkel vor der Industrie eingeknickt (netzeitung vom 15.12.2009) und verschleudert die Emissionsrechte für Treibhausgase zum Nulltarif).

Hier hätte man mal zeigen können, was die Versprechen zumindest der deutschen Politiker wert sind. Obwohl, man hat es ja gezeigt, sie sind nichts, absolut garnichts wert! Die CDU lästert über die rote Andrea aus Hessen, ob ihrer „Lüge“, mit den Linken nicht koalieren zu wollen? Vergesst es! Angela lügt, sie wolle das Klima retten und verkauft und verrät uns und die kommenden Generationen an die multinationalen Konzerne – nach ihr die Sintflut!

Was Merkel mit ihrem Verhalten erreichen will? Keine Ahnung! Wahrscheinlich weiss sie es selbst nicht. Den Eindruck kann man bei dem „Hü und Hott“ jedenfalls gewinnen! Greenpeace textete bereits am 12.12.2009 „Schwarzer Tag für die europäische Klimapolitik – Verantwortliche in Brüssel knicken vor Industrieinteressen ein

Das der Umweltgipfel in Posen in die sprichwörtlichen Hosen ging, brauche ich nicht extra erwähnen. Man konnte sich auf nichts einigen, will aber ab Ende 2009 in Kopenhagen endlich zu Potte kommen, denn…

…von jetzt an werde es ernst,

so der Chef des UN-Klimasekretariats Yvo de Boer zum Abschluß. Jetzt erst? Auf welchem Planeten leben die Herrschaften denn eigentlich? Unsere Mutter Erde kann es wohl nicht sein, sonst würden sie sicher ihre breiten Ärsche ein klein wenig schneller bewegen und in die der Konzernmanager kräftig hineintreten! Bislang dachte ich zwar, zumindest die Länder der westlichen Hemisphäre würden von Politikern regiert, die vom Volk gewählt wurden. Heute muss ich zu meinem großen Bedauern erkennen, dass die alte Weisheit Geld regiert die Welt nichts von ihrer Aktualität verloren hat! Man könnte auch angesichts des Überhand nehmenden Lobbyismus sagen: Wer gut schmiert der gut fährt, aber das wäre nicht fair!

Gibt es wirklich jemanden der sich über die Politikverdrossenheit und das geschwundene Vertrauen in unsere Politiker wundert?