Grenze zu, Flüchtling tot?

Damit man der „Asylantenflut“ Herr wird, kommt man nicht umhin, in den Herkunftsländern Maßnahmen zu ergreifen, hat man sich vermutlich sowohl in Berlin, als auch in der EU gedacht und will nun zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen. ausgerechnet zwei der schlimmsten Regierungen, denen Menschenrechte mindestens ebenso egal sind, wie bei uns der SPD die soziale Gerechtigkeit, hoffen auf intensive Unterstützung bei der Schließung und Überwachung der grenzen. Natürlich kann man das dafür benötigte Equipment auch zur Unterdrückung der eigenen Bevölkerung einsetzen, aber wer wird da schon so genau hinschauen wollen?

Dass die Schließung von Grenzen an sich schon ein Akt der Unterdrückung ist, sei hier nur am Rande erwähnt. Aber weil man so gern schicke Grenzzäune baut und auch deren Nutzen irgendwie erprobt werden muss, engagiert man sich in Sudan und Eritrea. Für den Einsatz an der Grenze sind schicke und leistungsstarke Autos vorgesehen, Scanner, Server, GPS, und selbstverständlich sollen auch die Grenztruppen geschult werden. Außerdem werden Auffanglager benötigt, die über Hafträume verfügen. Ziel ist es, die dort „untergebrachten“ Personen am Verlassen der Lager zu hindern. Sonst kämen sie womöglich auf die bescheuerte Idee, sich auf den Weg nach Europa zu machen. Und wer aus diesen, vermutlich von Herrn de Misere schon auf die Liste der sicheren Herkunftsländer 2.0 gesetzten, Staaten schon nach Europa gelangt ist, der wird in diese Lager  zurück gebracht werden!

Ich kann mich undeutlich an eine nicht sehr erfreuliche Zeit erinnern, da hat Deutschland schon einmal Lager gebaut um dort Menschen „unterzubringen“, ja sie durften dort sogar, ganz genau, wie das in Afrika geplant wird, an Projekten teilnehmen, die extra für sie genereirt wurden. Allerdings nannte man das damals „Vernichtung durch Arbeit“.

Wie wir sehen, ist nicht nur den Deutschen die Menschenrechtslage, egal wo auf dieser Welt, so scheißegal, dass man sich dafür nur noch schämen kann. Die EU sieht das ganz genauso! Während man sich hier den Anschein gibt, als ließe einen das Elend nicht völlig kalt, treibt man dieses grausame Spiel in den Herkunftsländern der Flüchtlinge auf die Spitze, unterstützt die verbrecherischen Regime und ist ihnen ein willfähriger Komplize bei der Unterdrückung der Freiheit!

Und hierzulande stellen sich Leute wie der Innenminister vor die Mikrofone und erzählen, ohne mit der Wimper zu zucken:“Wir tun alles, um die Lebensbedingungen in den Herkunftsländern der Asylanten zu verbessern!“ Das mag wohl für die Regime dort stimmen. Denn mit so viel großzügige Hilfe beim bau von Konzentrationslagern haben sie sicher nicht gerechnet!

weiterführende Links: 

Freitag der 13.

Also diese bestechende Logik, mit der sich heute morgen der Herr der Misere zur Erklärung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer äußerte, war ja wohl an Frechheit und Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Únter anderem sei die niedrige Anerkennungsquote für Flüchtlinge aus den Ländern ein Beweis dafür, dass dort keine Rechtsunsicherheit herrsche. Außerdem könne eine „abstrakte“ Unsicherheitslage kein Asylgrund sein. Ebenso die „abstrakte“ Gefahr der Verfolgung von Homosexuellen! Ja, Ihrognaden ging sogar noch weiter und erläuterte, dass es ja auch nicht das Ende der Asylverfahren bedeute, wenn jemand aus einem sicheren Herkunftsland komme. Selbstverständlich habe er/sie nach wie vor das Recht, einen Asylantrag zu stellen. Er/sie müsse lediglich beweisen, dass es einen Asylgrund gibt! Na also, warum erklären wir dann nicht die ganze Welt zu einem sicheren Herkunftsland? Problem gelöst! Und wer beispielsweise nicht mit seinen abgeschnittenen Eiern in der Hand aus einem solchen sicheren Herkunftsland kommt, der kann ja wohl nicht wegen seiner Homosexualität verfolgt worden sein, oder?

Manchmal habe ich das dringende Bedürfnis, jeden einzelnen Politiker dieser Bundesregierung jeden einzelnen Tag auf´s Neue mit der Auszeichnung „Niete in Nadelstreifen“ zu „ehren“. Und insbesondere solche Flachzangen wie „unser“ Bundesinnenministrant, tritt nicht nur die Menschenrechte jeden Tag mit Füßen, er tut das auch noch mit Wissen, der Billigung und auf Anweisung „unserer“ ehrenwerten KandesbunzlerIn. Und ich vermute gar, dass diese Leute abends nach Hause gehen und, wenn sie in ihre Betten steigen, selbstzufrieden zu sich selbst sagen:“Mensch, was habe ich heute wieder Tolles geleistet für die Gerechtigkeit auf dieser Welt! Warum nur will das keiner verstehen?“ Und gleichzeitig ersaufen Menschen jämmerlich auf der Flucht, verdursten in Wüsten oder werden an Grenzen erschossen, missbraucht, vergewaltigt und gedemütigt, werden verhaftet, gefoltert und eingekerkert, weil sie Homosexuell sind, oder Frauen, oder schwarz, weiss, gelb, rot oder grün. Weil sie eine Religion haben, die anderen nicht passt, oder weil sie nicht glauben! Wisst ihr eigentlich was ihr da tut? Glaubt ihr wirklich euer Jesus würde euch voller Dankbarkeit die Hand schütteln und sich bei euch wegen dem bedanken, was ihr für die „Niedrigsten“ getan habt?

Wohl kaum. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er euch mit der Peitsche aus den Parlamenten treiben würde, wie er es mit den Geldwechslern im Tempel tat! Ihr führt das „C“ des Chistentums in euren Parteinamen und die CDU und CSU und die SPD schimpft sich sozial! Aber was rege ich mich auf? Ich bin kein Christ, aber IHR, seid auch keine Christen. Es ist nicht damit getan, des Sonntags „fromm“ in der Kirche zu sitzen, das Vaterunser zu beten und dann ein paar lumpige Euro in die Kollekte zu legen! Aber ihr wisst ja sicher, wer gesagt hat – eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reichern (Politiker) in den Himmel kommt! Aber das ist – wie immer- nur meine eigene bescheidene persönliche Meinung!

weiterführende Links: 

Wen interessiert schon die Altersarmut?

Das hab ich mir schon gedacht. Die Union will keinen „emotionalen“ Rentenwahlkampf vor den Bundestagswahlen 2017. Die Rentner sollen lieber still und bescheiden in ihrer selbst verschuldeten Altersarmut verhungern, wie es sich gehört. Man rechnet sich ganz offensichtlich deutlich mehr Chancen aus, wenn man weiter gegen Ausländer hetzt und Ressentiments bedient, um die einstige eigene Stammwählerschaft von der AfD zurück zu holen. Und da muss man schon ziemlich weit rechts hinlangen. Aber das ist ja für so einen gestandenen Unionspolitiker wie etwa den de Misere, oder den Seedoofer, kein Problem. Dazu noch ein bisschen mehr „Law and Order“ und Überwachung und noch ein bisschen mehr „nimm´s von den Armen und gib´s den Reichen“ und wir haben die schöne neue Welt, von der Muddi und ihre Spießgesellen immer träumen. Davon träumt zwar auch Siggi Pop, aber das kann morgen schon wieder anders sein. Im Moment sucht er grad wieder „seine“ politische Mitte. Und dabei stehen ihm natürlich auch mal wieder die Armen, Kinder und Alleinerziehnden und die Alten im Weg. Das ist aber auch lästig.

Dazu kommt, dass niemand seine Beweggründe verstehen mag – noch nicht einmal er selber. Das ist natürlich auch nicht ganz einfach, wenn man seine Meinung und seine politischen Prioritäten so schnell wechselt, wie andere Leute ihre Unterhosen. Und darum steuert die SPD weiter auf den Abgrund zu, den sie sich selber geschaufelt hat und der wohl auch ihr Grab werden wird. Wenn sie jemand retten kann, dann wird es sicher nicht der fette Siggi sein, oder seine ziemlich breite Brunztulpe aus dem Arbeitsministerium. Aber wenigstens hat Siggi Pop, aber nicht die SPD wieder eine Vision – er sieht Deutschland als das digitale Wirtschaftswunderland der Zukunft. Eine nachgerade visionäre Sicht der Dinge, in der so unerhebliche Nebensächlichkeiten wie soziale Gerechtigkeit, Kampf gegen die Kinderarmut, Steuerflucht der Reichen, Schutz und Hilfe für Flüchtlinge, oder gar voller Einsatz gegen die Altersarmut keine noch so kleine Rolle spielen. Schließlich hat man ja lange genug dafür gekämpft, die Altersarmut er für jeden zu ermöglichen. Und da geht man schließlich nicht ohne Not so einfach wieder von ab.

Wie´s die SPD mit dem Neuanfang hält, kann man wunderbar am Beispiel Baden-Württemberg sehen. Nach der desaströsen Landtagswahl, für die wie immer niemand verantwortlich war, schon garnicht der Landesvorsitzende Schmid, analysiert man nun schon geschlagene 7 Wochen lang die Ursachen und möglicherweise irgendwelche Konsequenzen. Schmid jedenfalls schaut immer noch so schräg wie früher durch die Gegend, nun jedoch deutlich weniger „motiviert“. Aber hat man das wirklich erwartet? Na ich jedenfalls nicht…

Nun, widmen wir uns aber noch ein bisschen der Union und ihren Wünschen, Sorgen und Nöten. Schließlich sind nicht nur die Wähler der AfD „besorgte Bürger“, sondern auch die Führung der Union. Oder könnte es einen anderen Grund dafür geben, warum man sich mit solcher Vehemenz an des türkischen Sultan Erdogan behaarte Brust geworfen hat? Er, der Retter in der Not, der Muddi die Flüchtlinge abnimmt, um sie artgerecht in seinem Reich zu schützen und zu versorgen – bevor er sie dann alle nach Syrien zurück schickt? Aber Muddi ist glücklich, macht die „Raute“ und lässt sich wohlig grunzend vom US-Präsidenten Obama über den grünen Klee loben. Wer hört es nicht gerne, wenn man ihn als den besten Freund der USA bezeichnet (vorausgesetzt man unterchreibt endlich den verdammten TTIP-Vertrag zu unser aller Wohl) und die Flüchtlingspolitik von Muddi als mutig. Naja jedenfalls wenn er Angela Merkel heisst und Chefin der Union ist.

Wie abgewirtschaftet dieses System der Ja-Sager mittlerweile ist, zeigt sich jeden Tag auf´s Neue. Wer sich um irgend etwas sorgt (und damit meine ich jetzt nicht die sogenannten „besorgten Bürger“, die sich von Pauke Fretry und der inzüchtigen Störchin angemessen vertreten sehen), vor allem um die Armen im Lande, die Rentner und die Kinder, die Bildung, und die Flüchtlinge und die Fluchtursachen, der wird abgekanzelt, dass es eine wahre Pracht ist! Sozial ist, was der UNion Stimmen und den Politikern dicke Backen schafft. Und keiner weit und breit, der sich dagegen stellt. Die Knallchargen in den Führungsspitzen der Union, aber auch in der SPD, gleichen derweil dem Wackeldackel, den man sich früher auf die Hutablage seines Autos zu stellen pflegte. Nicken, bis der Kopf abfällt! Opposition gar, innerparteiliche Diskussions- und Streitkultur, das sind Dinge aus einer fernen Vergangenheit. Sie sind vergessen und vergangen. Das Bild in der Politik wird heute bestimmt durch opportunistische Karrieretypen, die problemlos die Partei wechseln könnten, ohne dass es irgend jemandem auffallen würde. Genauso profillos wie die Parteien der sogenannten Mitte sind ihre Vertreter.

weiterführende Links: 

Andere Länder, andere Sitten!

Ein Land, wie der Iran, nicht gerade bekannt dafür, ein Musterbeispiel für die Wahrung von Menschenrechten zu sein, dass Menschen ganz nach Gutdünken zum Tode verurteilt und an Autokränen aufhängt, in aller Öffentlichkeit und selbst für belanglose Lappalien, regt sich über ein anderes Land auf, dass Menschen wegen Lappalien zum Tode verurteilt und ihnen die Köpfe abschneiden lässt?
Der Unterschied dürfte für die Opfer einer solchen Lynchmordjustiz wohl nur marginal sein. Und der Iran ist da, wie gesagt, um keinen Deut besser als die Saudis.
Und Herr Seehofer, Sigmar Gabriel und der Herr der Misere finden, dieses Land Saudi-Arabien nämlich, sei ein Land, dem Waffen in jeder Menge und Größe zu verscherbeln, dessen Position als „Stabilitätsanker“ in dieser Region stärke! Das ist schon starker Tobak, würde ich meinen. Und daneben ist Saudi-Arabien derzeit bei der UNO in Genf  Vorsitzender des UN-Menschenrechtsrats. Da weiss man unsere Rechte doch wirklich in den besten Händen!
Würde irgend ein Hahn nach diesen islamistischen Idioten krähen, wenn es keine Ölquellen in diesem Lande gebe? Ich möchte das bezweifeln, aber was weiss ich schon…

…schließlich richten auch die Amerikaner Menschen in recht großer Zahl hin. Allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit und das macht das Ganze natürlich deutlich menschlicher. Deswegen sind sie auch unsere engsten Verbündeten?

weiterführende Links: 

News from the digital Idiot!

Wir haben es geahnt. Ausgerechnet der konservative Scherenschleifer für die digitale Autobahn, Günther „the Kommissar“ Oettinger, möchte Warschau, das heisst wohl Polen, unter Aufsicht stellen. Grund ist der national-konservative Putsch der Regierung des kleinen Herrn Kaczynski, der wohl so bei sich dachte:“Ach nu bin ich grad mal mit meiner Piss-Partei an der Macht, und dann will ich das auch bleiben!“ Und so fing die neue polnische regierung sofort nach der Machtergreifung also an, zunächst das Verfassungsgericht zu kastrieren, damit es nicht mehr möglich sein sollte, rechtswidrige Gesetze mit Hilfe der obersten Richter zu Fall zu bringen.
Und nun also die Presse? Ja, okay, welcher Politiker hat es schon gern, wenn er auf Schritt und Tritt überwacht, beobachtet und ständig kritisiert wird? Keiner! Vor allem nicht, wenn er Regierungsverantwortung hat!
Das ist nicht nur in Polen so, oder in Ungarn. Nein, das ist in jeder Diktatur so und auch in jeder Demokratie, zum Beispiel hier in Deutschland. Viel lieber würde Muddi genauso durchregieren, wie das der kleine Jaroslaw zu können hofft. Keine Kritik, keine lästigen Verfassungsrichter, schon gar keine denkenden Bürger!
Aber wie gesagt, die Gefahr der Kastration der Verfassungsorgane droht immer und überall und auch in der Bundesrepublik. Und daran sind nicht nur die „besorgten Bürger“ interessiert. Auch Politiker vom Schlage eines Herr Seehofer, de Misere, der Kauder, das Sch(r)äuble, und wie sie alle heißen, die sich gern auf das Niveau der Lufthoheit über den bajuwarischen Stammtischen herab lassen, um dem gewöhnlichen Feld-, Wald-, und Wiesen-Blödzeitungsleser nach dem Schandmaul zu reden!
Und ausgerechnet ein konservativer Digital-Depp, will jetzt Polen unter Aufsicht stellen, weil dort ein national-konservativer  Maulheld einen Staatsstreich angezettelt hat?

weiterführende Links:

Des teutschen GröFaZ türkischer Nachfolger

Ja, es ist immer tragisch, wenn Schwachköpfe plötzlich soviel Macht in ihren schmierigen Händen halten. Langsam befürchte ich, dass es der Herr Erdogan unbedingt vermeiden sollte, seinen Kopf schräg zu halten. Ansonsten könnte ihm das Gehirn aus dem Ohr rollen, sofern er überhaupt noch über ein solches verfügt!

Andererseits muss man ja richtiggehend froh darüber sein, dass der dämliche Tayyip nun endlich jedem, aber auch wirklich jedem zeigt, wess´ Geistes Kind er eigentlich ist! Vorher wollte es ja partout keiner glauben, wenn man darauf hin wies!

Wenigstens wurden der Türkei, respektive Erdogan, just bevor er seine Maske fallen ließ, 3 Mrd. Euro in den Arsch geschoben. Damit darf er nun KZ´s für die Flüchtlinge bauen, die Seedoofer, de Misere, Orban und wie sie alle heißen, nicht haben wollen. Und dazu mischt sich niemand ein, derweil er die Kurden hinschlachtet. Früher nannte man so etwas Appeasement-Politik und wohin das geführt hat, wissen wir alle – in das Inferno des Zweiten Weltkrieges!

Aber das können wir in diesem Fall ja ausschließen. Keine Spur von osmanischem Größenwahn in des Sultan Tayyips äußerst bescheidenem 1000-Zimmer-Palast! Keine Spur auch von militärischen Allmachtsphantasien. Und natürlich kein Völkermord an den Kurden! Alles ist, wie´s sein soll und die EU schaut zu, Muddi schaut zu, die CDU/CSU schaut zu und applaudiert begeistert, denn wer unter diesem klerikal-faschistischen Unionsgesindel ist nicht angetan von einem solchen Führer vom Schlage des Führers? Aber wen wundert´s bei Leuten, die den Ficktor Orban für einen großen Europäer halten? Und auch die SPD schaut selbstverständlich zu, denn sie will ja die „Mitte der Gesellschaft“ vertreten und das gemeinsam mit der politischen Parteileiche FDP!

weiterführende Links: 

Das Ende ist nah? Na hoffentlich!

Um vielleicht doch noch Kanzler zu werden, möchte die SPD die fast schon komplett in ihrem Sarg verfaulte Leiche der FDP ausgraben und mit ihr ins Kloalitionsbettchen steigen? Wie verzweifelt ist das denn? Mal abgesehen davon, dass die SPD ja tatsächlich nicht viel mit der Linken gemein hat (aber das trifft natürlich auch auf die „Sozialdemokratie“ an sich zu, von der sich die Genossen bereits weiter entfernt haben, als von der AfD) gehe ich mal davon aus, dass die FDP nur mit Leihstimmen vorübergehend wiederbelebt werden könnte, die ja in disem speziellen Fall nur von der SPD kommen können! Was wiederum echt gut ist, denn das würde dafür sorgen, dass die SPD stabil bei zwanzig Prozent verbleiben kann!
Das sollte dann aber auch schon das Ende der SPD als Volkspartei sein! Mit der Union wird sie dann nicht mehr können, denn Muddis rassistische Buben, allen voran das Sch(r)äuble, der Vollhoast und der Herr der Innenmisere, liebäugeln ja schon mit den faschistischen Nutten der AfD. Der Weg ist also bereitet, um unser Land vollends in den Abgrund und in die Abhängigkeit neoliberaler Wirtschaftsfaschisten zu treiben! Bravo! Das habt ihr gut gemacht!

weiterführende Links: