Es lebe der Sport, er is gesund und macht uns hoart…

Hoeness regt sich darüber auf, dass Bücher ihn geschrieben würden, fünf an der Zahl, sacht er. Und (das muss ma sich ma auf der Zunge zergehn lassen) das frevelhafte daran sei, dass sie nicht informieren wollten, sondern „Kohle machen“! Das sacht ausgerechnet er, er, der vor Geld nich weiss, was er damit machen soll, der so viel Kohle hat, dass er sie fressen kann, der hunderte von Millionen Euronen als Spielgeld zum zocken zur Verfügung hatte und der -zig Millionen Euro an Steuern hinterzog, regt sich darüber auf, dass andere Leute „Kohle machen“ wollen – mit seiner Geschichte (das wird wohl der Hauptgrund sein!).
Gehöert gerade auf n-tv (Uli Hoeness´ Abschiedsrede – und wie die „Fans ihm Beifall geklatscht haben, lässt mich nach wie vor voller Staunen da stehen, während sich die Vermutung verdichtet, dass dieser Mann noch während seiner Haftzeit vermutlich selig, oder gleich heilig gesprochen werden wird!)

Schavans Dissertations-Debakel!

Also ich finde, das sind schon ein paar deutliche Worte, die das Gericht da gesprochen hat! Es ist schon ein rechter Schlag in die Fresse der ehemaligen (Ein)BildungsministrantIn Schavan, was da verlautbarte! Diese Republik steht, wie es scheint, auf einem Fundament aus Lug, Betrug, Einflussnahme, Korruption und krimineller Energie und die Gesellschaft, allen voran die elitäre und abgehobene Kaste der Politiker, frägt sich allen Ernstes, woher nur die Politikverdrossenheit der Wählerschaft stammen könne, welche sie veranlasst, nicht mehr an Wahlen teilzunehmen? Bitte sehr, die Damen und Herren, dies ist ein (kleiner) Teil der Antwort auf diese selten dämliche Frage, auf welche die Politik nicht wirklich eine Antwort haben will…

Und bitte, wenn hier jemand die Lebensleistung Schavans schmälert, dann waren es ja wohl Ihrognaden höchstselbst, als sie in betrügerischer Absicht in ihrer Dissertation Plagiat an Plagiat reihte und, ohne Angabe der entsprechenden Quellen, als ihr eigen Gedankengut ausgab. Es ist nicht die Schuld des Gerichts, wenn es Recht spricht und dies eventuell nachteilige Folgen für jene nach sich zieht, die eben nicht rechtens gehandelt haben!

Wer das Aufjaulen der ungnädigen Frau Schavan hört, könnte glatt das Gegenteil anzunehmen geneigt sein! Vermutlich handelt es sich dabei um das erst kürzlich entdeckte Uli-Hoeness-Syndrom handeln, bei dem der Betroffene zuerst alles leugnet, dann eingesteht, was sowieso bewiesen werden kann und zu guter (nein schlechter) Letzt, nachdem es nicht mehr anders geht, sich selbst durh scheinbare Einsicht in sein Fehlverhalten, sich selbst zum Opfer und zwar zum Opfer widriger Umstände (in diesem Falle wohl von Reichtum, der verantwortlich dafür war, die Realität als etwas zu betrachten, was nur Idioten und/oder Steuerzahlern passiert) zu stilisieren trachtet.

Auch im Falle der Frau Doktoir Schavan, sind es nur die Umstände, die verantwortlich dafür sind, dass fast die ganze halbgebildete akademische Demimonde sie als Plagiateuse, bzw. PlagiatorIn betrachtet. Naturgemäß sieht die Schavan selbst das anders, denn zuzugeben, dass sie Bockmist gebaut und betrogen hat, ist nicht ihr Ding. Und doch machen sich auch andere Leute berechtigte Sorgen darüber, ob und wie sich der Verlust des akademischen Grades auf ihre Lebensleistung, die bereits verdieneten Summen und nicht zuletzt die unter Vortäuschung eines falschen Doktorgrades erschlichenen Titel, Ämter und auch die Altersvorsorge auswirken könnte!

Also sucht sie sich nun in die Arme des Vastikans zu flüchten um unter den Fittichen väterlich-wohlwollender Pfaffen, in deren Sinne und vermutlich auch dem eigenen, als BotschafterIn Deutschlands die BerufskatholikIn zu geben – eine aufgklärte KatholikIn, versteht sich, eine also, der keine menschliche Irrung und Wirrung fremd ist…

weiterführende Links: 

Bakd eingefahren – und hoenissch lachen wir ihm durch die schwedischen Gardinen zu!

Das Opfer! Uli Hoeness will in den Knast? Freiwillig? Oder ist ihm nun aufgegangen, dass er bei einer Revision auch deutlich mehr aufgebrummt kriegen könnte, als die erstinstanzlich in aller Freundschaft angebotenen dreieinhalb Jahre?
Und nun gibt er auch noch seine Ämter ab, bei den Bayern, als Präsident und als Aufsichtsratsvorbeugender! Nach einem Jahr, in dem wohl nur er selbst an seine vermeintliche Unschuld zu glauben geniegt war, gibt er endlich seine Ämter ab! Aber sei´s drum. Von mir kann er zwar kein Mitleid erwarten, aber in der Politik wird man ihn sicher gerne und mit offenen Armen in Empfang nehmen, wenn er denn ein paar Tage im Knast geschmort haben mag – als künftiger bayrischer Ministerpräsident vielleicht (da kommt ihm seine überhebliche Hemdsärmeligkeit sicher entgegen und profiliert ihn, noch über seine durchaus landestypische Gschaftlhuberei hinaus) aber sicher eignet er sich christlich-sozial und natürlich erst recht politisch für nahezu jedes Amt im Freistaat.
Oder als künftiger Bundesfinanzminister, unter wem auch immer, wenn das gute alte Sch(r)äuble in 10 – 15 Jahren zwangsweis´ vorzeitig in Pension geschickt werden muss. Mit dem spekulativen Teil dieses Amtes kennt er sich ja bestens aus und sicher sind ihm aus dem persönlichen Freundeskreis einige weitere potente Steuer…äh…vermeider mit Hang zur theatralischen Pos(s)e bekannt! Wir sind gespannt, was uns und ihm die Zukunft bringen mag…oder auch nicht, denn eigentlich interessiert es mich nicht die Bohne.

weiterführende Links: 

Steuern zahlen nur die Deppen? Sieht ganz so aus!

Na sieh mal einer an! Ein echter Spezialdemokrat! Aber ist er damit ein Einzelphall? Nee, im Gegenteil, seit die SPD in der „Mitte der Gesellschaft“ angekommen ist, besteht die Führungsriege in der Mehrzahl wohl leider nicht mehr aus ArbeiterInnen und HandwerkerInnen, die von ihrer Hände Abbait leben gelernt hatten, sondern aus durchweg austauschbaren Parteikadern mit Hochschulabschluss und dem Streben nach der Parteimitgliedschaft derjenigen, die die besten Karriereaussichten bieten!

Vermutlich hat er sich das Konto in der Schweiz auch nur deshalb eingerichtet, weil er befürchtete, als Sozi in Deutschland (von den Steuerbehörden) so verfolgt zu werden (wie die gute alte Alice Schwarzgeld), dass er eines Tages würde ins Ausland gehen müssen – um ungestört sein kleines Vermögen zu verprassen!

Gehe ich Recht in der Annahme, dass die einzigen steuerehrlichen Menschen hierzulande diejenigen sind, deren Steuern die Arbeitgeber ohne zu frägen gleich an den Staat abführen, die für sich das Recht in Anspruch nehmen, dem Finanzminister diese kleine unfreiwillige Spende nicht nur zu schmälern wo es nur geht, sondern am besten gleich ganz verweigern?

Und sind es nicht eben jene, die ganz besonders laut nach der Solidargemeinschaft schreien, wenn es um ihre Belange geht? Zum Beispiel um die innere Sicherheit, die Straßeninfratruktur, das Gesundheits- und sonstiges -unwesen?

Ja, das hab ich mir schon gedacht!

weiterführende Links: 

Die peinliche Mär von der dicken Kohle der Alice Schwarzgeld!

Tja, diese Lackaffen mit Geld sind eben doch alle gleich! Einer wie der andere bescheißen sie den Staat um seine Steuern und hinterher machen sie einen auf zerknirscht, reumütig, oder auch, wie in diesem Phall die verfolgte Unschuld vom Lande, die „etwas nachlässig“ war! Liebe Frau Alice Schwarzer, für wie blöd halten´s uns denn eigentlich? Ach ja, ich vergass, ich bin eh ein Mann und hab von den wirklich wichtigen Dingen auf dieser Welt sowieso keine Ahnung…

Natürlich dürfen wir dabei die fleissigen Steuerkanzleien und die Bankster in ihren Geldtempeln nicht vergessen, die die armen Reichen in ihrem Bestreben unterstützen, dem Staat seine Steuern nicht nur vorzuenthalten, sondern auch das bisschen schwarz Verdiente am Fiskus vorbei ins Ausland zu schleusen! Fleissige, ehrliche Menschen, die nur die Gesetzeslücken zum Wohle ihrer besorgten Kunden auspüren und sie um die gefährlichen Klippen lotsen, an denen sie sonst fiskalischen Schiffbruch erleiden müssten und ihr sauer verdientes Geld in die klebrigen Hände von Steuerbeamten, oder gar faulen und gierigen Hartzern fallen sähen.

Das können wir nun wirklich nicht verantworten! Diese ständigen Neiddebatten, diese Unverfrorenheit jenen ihr Geld wegzunehmen, die sich als die Leistungsträger der Gesellschaft verstehen…tststs!

weiterführende Links: