Von einem Tief zum nächsten Tief – SPD ganz unten!

So, liebe Freunde von der SPD, oder auch nicht. Nu sagt mir doch mal bitte, woran kann das jetzt liegen, hm? Sind´s die dämlichen Wähler, die nicht erkennen, wie hervorragend die Politik der SPD ist, die sich vor allem durch Pragmatismus, gepaart mit den üblichen Sachzwängen und dem Wunsch an den Fleischtöpfen der Macht zu bleiben, die für den Wählerschwund verantwortlich sind? Oder ist es Muddi, die wie ein Schwamm jede Eigeninitiative aufsaugt und der SPD die Sozialdemokratie gestohlen hat? Ist es vielleicht die Unfähigkeit der SPD-Führung, die sich für den Mittelpunkt des Universums hält und den Eindruck erweckt, ihr scheine die Sonne aus dem Arsch? Oder könnte es daran liegen, dass die SPD seit mehreren Jahrzehnten weder ein Profil hat, noch irgendwelche sozialdemokratischen Positionen vertritt, derentwegen sie früher gewählt wurde? Wie konnte aus der Partei der kleinen Leute die Partei der Genossen der Bosse werden? Wer ist dafür verantwortlich und warum sind die Positionen der SPD heute noch weiter von der Sozialdemokratie entfernt, als die jeder anderen Partei im Bundestag? Hat die SPD überhaupt noch eine Zukunft und wenn ja welche eigentlich? Als eine weitere – und logischerweise überflüssige – Partei der Besserverdienenden und Leistungsträger? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Und dennoch drängt sich wohl nicht nur mir der Eindruck auf, dass diese Form der asozialen Sozialdemokratie sich längst überlebt und die SPD sich selbst überflüssig gemacht hat!

Aber wenn ihr anderer Meinung seid, dann wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr das hier mal kurz erläutern könnt. Wer meine Meinung aber teilt, der kann auch das kurz begründen.

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Er will doch nur ernten!

Naja, wenn er soviel gesät hat, dann muss er irgendwann auch mal ernten. Dafür habe ich natürlich vollstes Verständnis. Das es allerdings in erster Linie Unfrieden ist, den er gesät hat, aus dem sich dann durch Unfähigkeit und Schlamperei, Dummheit und Arroganz ziemlich viel Scheisse entwickelt hat, steht auf einem ganz anderen Blatt. Er will sicher keine Scheisse ernten. Also stellt sich die Frage, WAS er dann ernten will? Eine fette Pension? Einen gut dotierten Posten im militärisch-industriellen Komplex? Dieser Bilanzbuchhalter konservativen Politikversagens sollte eigentlich die Kröte sein, an der sich Muddi final verschluckt…

Jeder noch so dämliche Bauer (und die haben ja angeblich immer die größten Kartoffeln) ist sich im Klaren darüber, dass die Ernte, unabhängig, von der Menge des Saatguts, durchaus noch von anderen Faktoren beeinflusst wird. Zum Beispiel, ob man die Saat ordentlich gießt, ob man jätet, oder ob man ihr mit Roundup (made by Monsanto) den Rest gibt. Nur bis zu unserem Herrn Minister sind selbst diese Binsenweisheiten noch nicht vorgedrungen, was womöglich ein paar tiefgreifende Schlüsse auf seine persönliche Einstellung zulässt!

weiterführende Links: