Wo gibt´s denn Permakultur-Projekte?

Im Netz gibt es zwar bereits Seiten, die einige Permakulturprojekte auflisten, aber ich glaube, dass ist nur die Spitze des Eisberges. Es sind eigentlich immer die gleichen Projekte und auch, wenn sie unsere besondere Aufmerksamkeit verdienen, so glaube ich doch, dass es wesentlich mehr sind als wir denken.

Ich möchte daher einfach mal ganz neu anfangen und eine neue Rubrik in meinen Blog einbauen, in dem ich solche Projekte vorstelle, unter Nennung der InitiatorInnen (wenn dies gewünscht wird) und mit ein paar Fotos, Kontaktadressen, Homepages, Email usw.  Was macht Ihr? Was für einen Hintergrund habt IHr? Seid Ihr Profis (Permakultur-Designer, Umweltschützer, Tierhalter o. ä.) oder seid Ihr Anhänger bestimmter Philosophien, wie z. B. des Meisters Fukuoka (der letztes Jahr zu Gaia heim gegangen ist), Findhorn, Rudolf Steiner, Bill Mollison und David Holmgren, Joe Polaischer, oder sogar dem guten alten John Seymour, dem Ur-Vater des Selbstversorgungsgedankens?

Dazu bitte ich Euch um Eure Mithilfe. Schickt mir Links, oder Beschreibungen, oder einfach nur Hinweise auf solche Projekte, damit ich Kontakt zu den Verantwortlichen aufnehmen und darüber berichten kann.

Persönlich habe ich ein Faible für den guten alten Masanobu Fukuoka (und seinen Weg der natürlichen Landwirtschaft) und von daher bin ich auch besonders daran interessiert zu erfahren, ob und wo sich jemand mit seiner Philosophie aktiv auseinander setzt. Für jeden Hinweis bin ich also dankbar und ich verspreche, objektiv bar irgendwelcher ideologischen Einfärbungen über die Projekt zu berichten.

Ihr könnt auch gerne Eure Aktionen melden und veröffentlichen, die aus dem Bereich Guerilla Gardening, Wiederaufforstung, o. ä. kommen. Dafür habe ich immer ein offenes Ohr!

Für Eure Hilfe danke ich im Voraus und freue mich auf viele Zuschriften!

Eine Stimme für den Regenwald!

Bewohner mehrerer Mittel- und Südamerikanischer Staaten haben sich zusammengeschlossen, um ihre Rechte besser zu vertreten und den Regenwald im Tropengürtel der Mutter Erde zu schützen. Sie wollen die Stimme des Waldes sein, der ungeheure Schätze, besonders in Form von Pflanzen, Tieren und chemischen Substanzen mit noch völlig unerforschten pharmazeutischen Wirkungen birgt. Vertreter aus Asien und Afrika waren bei dem Gründungstreffen ebenfalls anwesend. Bleibt zu hoffen, dass sich diejenigen, die durch Abholzung der Regenwälder dessen Vernichtung betreiben, auch auf das hören, was die Betroffenen dazu zu sagen haben!
– siehe auch meinen Artikel „Helft mit den Urwald zu retten!“ vom 04.04.2008 –
Der hemmungslose Raubbau an den Ressourcen unserer Urwälder und tropischen Dschungel ist eines der Hauptprobleme unserer Mutter Erde. Die grüne Lunge, existenziell wichtig für die Sauerstoffversorgung unserer Mutter Erde, wird zerstört ohne einen Gedanken an die Folgen zu verschwenden! Um des kurzfristigen Gewinns willen, wird abgeholzt auf Teufel komm raus. Wiederaufforstung? Fehlanzeige! Der nährstoffarme Boden des Urwaldes wird nach dem Abholzen oder Brandroden des Baumbestandes von den heftigen Regenfällen dieser Klimazone hinweggespült und geht damit unwiderbringlich verloren. Besonders eifrig sind hier US-Konzerne, aber auch Unternehmen aus Deutschland tätig. Also tut etwas gegen die Abholzung und kauft keine Produkte aus Tropenholz, sondern nur solche aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Damit tut ihr nicht nur euch selbst, sondern auch euren Kindern und Enkeln einen Gefallen. Die werden euch nämlich dankbar sein, wenn sie in einigen Jahrzehnten auch noch Luft zum Atmen haben und sie diese nicht so teuer an „Lufttankstellen“ kaufen müssen, wie wir heute das Benzin!