Ist der Konservatismus so tot, wie die Sozialdemokratie?

Naja, Oppermann hat Zweifel an der Konservativität der Frau Merkel. Unter „bodenständigem Konservatismus“ stelle er sich etwas anderes vor? Und darum sein Muddi Schuld am Erstarken der AfD! So und nu? Wir müssen Muddi zwar nachsehen, dass sie in der DDR sozialisiert wurde, zumindest zum Teil. aber Herr Oppermann sollte ihr eigentlich für die Erkenntnis Dank zollen, dass man mit einer halbwegs sozial angehauchten Politik Wahlen gewinnen kann! Das muss der SPD allerdings vor geraumer Zeit schon entfallen sein! Wie gut, dass es Muddi gibt, die den Herrn Oppermann daran erinnert! Also, was tun?

Es ist ja nicht nur Muddi´s Union, die die AfD stark gemacht hat, weil sie nicht konservativ genug ist. Auch die SPD trägt ein gerüttelt Maß an Schuld! Schließlich ist sie nicht sozialsdemokratisch genug, oder? Also wünschen wir Herr Oppermann, dass endlich wieder ein bodenständiger Konservativer die Union zum Sieg führen wird. Vielleicht ist es aber auch ein Hodenständiger? So einer wie der Seehofer Hoast, oder der weiß der Geier wer…

Und der SPD wünschen wir, dass es endlich mal wieder ein Sozialdemokrat bis in die Spitze der Partei schafft und ncht nur so ferngesteuerte Unterhosen wie eben jener Oppermann, der Sichmar, der Steinmüller (oder wie der heißt)! Und wir wollen nicht vergessen, wer sonst noch am tiefen Fall der Sozialdemokratie eine große Verantwortung trägt. Der Schröder (der heute kurz davor steht, heilig gesprochen zu werden), der Clement, der Peer Dingsbums! Vielleicht wäre mal wieder jemand nötig, der Eier in der Hose hat – metaphorisch gesehen. Denn ich bin mir durchaus im Klaren, dass es viele Frauen gibt, die mehr Eier in der Hose haben, als die meisten neoliberal angehauchten und seeheimernden Analarbeiter, die im Moment die Strippen ziehen! Und damit meine ich sicher nicht Andrea Nahles, die für mich eine der größten Enttäuschungen der Sozialdemokratie ist, die ich mir nur vorstellen kann…

weiterführende Links: 

Werbeanzeigen

Clement sollte entmannt werden?

Das es so etwas heute noch gibt, wo doch Alice Schwarzer schon auf dem Altenteil abgetaucht ist, ließ mich als Mann staunend und verständnislos in dieser Welt zurück! Wolfgang Clement, seines Zeichens ehemaliger Wirtschaftsminister und seit kurzem auch noch ehemaliges SPD-Mit“glied“ (hahaha, was für ein geniales Wortspiel!), klagt darüber, man habe ihn unter Mitwirkung von Müntefehring entmannen wollen. Welch tragisches Schicksal für einen so führungsstarken Mann, der der Atomkraft das Wort redete, als sei es güldener Wein, der nur das Beste wollte für die Industrie und sich selbst.

Aber wer war es, der ihn seiner Männlichkeit zu beraube gedachte? Die Nahles etwa, dem linken Flügel ihrer Partei zugerechnet, könnte durchaus auf solche Gedanken kommen. Oder war es Ulla Schmid, die Clement ans Gemächt wollte, um es mit einem Gurkenhobel „ratzfatz“ zu entfernen? Immerhin verfügt sie über beste Kontakte in die Pharmaindustrie und man hätte ihr bei der Kastration Clements sicher gern unter die äh Dinger, die Arme gegriffen.

Frei nach dem Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe:

Vom Eise Hoden befreit sind Strom und Bäche ist Clement´s Gemächt
durch des Frühlings Müntefehrings holden belebenden stechenden Blick,
im Tale in der SPD grünet Hoffnungsglück;
der alte Winter Clement, in seiner Schwäche etwas geschwächt,
zog sich – mit Eunuchengekicher – in rauhe Berge zurück.

Naja, ich weiss schon, das war  nicht sehr fein, aber das ist die Politik zu uns Wählern auch nicht. Wohl dem, wohl uns, die wir noch lachen können!